Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
20 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Wegen Bauarbeiten: Ironman in Schöneck und Nidderau

Schöneck

  • img
    Die Strecke des Mainova Ironman Frankfurt nimmt in diesem Jahr einen anderen Verlauf als bisher. Foto: PM

Schöneck/Nidderau/Maintal. Auf der Radstrecke des am 8. Juli startenden Mainova Ironman Frankfurt wartet im Bereich Niederdorfelden/Schöneck/Nidderau eine gravierende Änderung. Der Grund: In Karben finden gerade größere Baumaßnahmen statt und die Ortsdurchfahrt ist teilweise gesperrt.

Artikel vom 02. Mai 2018 - 12:54

Anzeige

Von Thomas Seifert

Von Maintal-Wachenbuchen über den Hühnerberg kommend biegt die Radstrecke des Ironman in diesem Jahr auf die Landesstraße 3008 ab. Die Eisenfrauen und -männer passieren Oberdorfelden, umfahren

Kilianstädten auf der Umgehung und folgen der L 3009 Richtung Windecken. Dort biegt die Strecke auf die Umgehungsstraße B 45/B 521 ab und an der Ausfahrt in Heldenbergen an der Kultur- und Sporthalle verlassen die Radfahrer die Umgehung in Richtung Kaichen.

Bürger äußern Unmut in sozialen Netzwerken
Die Meinungen, die Bürger im sozialen Netzwerk Facebook äußern, sind geteilt. „Na super, solch ein Event gehört meiner Meinung nach nicht in eine der dichtbesiedelsten Gegenden Deutschlands“, schreibt ein Nutzer. „Ich habe da gar kein Verständnis für, dass wegen einiger weniger Egosportler eine Menge anderer Bürger ihren Tag umgestalten müssen.“ Andere scheinen sich darauf zu freuen: „Dann ist zumindest ein Teil der Umgehungsstraße am 8. Juli gesperrt. Aber man muss dann auch nicht mehr bis nach Ilbenstadt fahren, um als Zuschauer teilzunehmen.“

Manfred Laufer vom Schönecker Ordnungsamt sieht diese Streckenänderung gelassen: „Die Strecke führt ja größtenteils an der Ortslage vorbei. Nur am Autokontor ist ein Verpflegungspunkt geplant. Aber die Organisation der Absperrungen und der Verpflegung liegt ja beim Veranstalter, damit haben wir im Prinzip nichts zu tun.“

Autoverkehr wird eingeschränkt sein
Als vor einigen Jahren die Ironman-Radstrecke noch durch Kilianstädten und Büdesheim führte, sei das mit deutlich mehr Arbeit verbunden gewesen, erinnert sich Manfred Laufer. Aufgrund der Tatsache, dass die Strecke an Oberdorfelden und Kilianstädten vorbeiführt und nicht die Ortslage berührt, wird es auch kein sogenanntes „Stimmungsnest“ geben, da „die Radrennfahrer, anders als auf der alten Strecke in Niederdorfelden, mit ziemlich hoher Geschwindigkeit unterwegs sein werden“, stellt Laufer fest. Sicher ist aber, dass für einige Stunden die Querung der L 3008/L 3009 von Kilianstädten in Richtung Hanau mit Autos nicht möglich sein wird. Auch müssen Autofahrer von Kilianstädten in Richtung Bad Vilbel auf die Ortslagen von Oberdorfelden und Niederdorfelden ausweichen, da die L 3008 in beiden Richtungen von 8 bis 14 Uhr voll gesperrt ist. Dasselbe gilt für die L 3009, die Windecker Straße, bis zur Umgehung Nidderau.

In Nidderau biegen die Teilnehmer des Ironman dann von der L 3009 vor dem Ortsschild Windecken auf die Umgehung ab. „Wir sind völlig außen vor, da unser Stadtgebiet nur am Rande berührt wird“, so die kurze Stellungnahme von Bürgermeister Gerhard Schultheiß. Die dortige Regelung für die Autofahrer beschreibt Rennleiter Pascal Morillon von der Organisation des Ironman Europa Frankfurt: „Auch die Umgehung B 45/B 521 ist von 8 bis 14.30 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Es gibt umfangreiche Ausschilderungen für die Umleitungsstrecken.“

Niederdorfelden wird in diesem Jahr von den Teilnehmern des Ironman im wahrsten Sinn des Wortes links liegen gelassen. Wer den Pedaleuren zuschauen will, muss sich an der Einmündung der Oberdorfelder Straße in die L 3008 postieren.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.