Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
7 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Großeinsatz für Feuerwehr bei Brand auf Neuberger Pferdehof

Neuberg

  • img
    Das Eingreifen der Feuerwehr verhinderte bei einem Brand auf einem Neuberger Pferdehof Schlimmeres. Trotzdem entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 25 000 Euro. Foto: Andreas Ziegert

Neuberg. Zahlreiche Einsatzkräfte rückten in der Nacht zum Mittwoch zu einem Brand auf einem Reiterhof im Neuberger Ortsteil Ravolzhausen aus. In einer auch als Spänebunker genutzten Stallung war ein Feuer ausgebrochen.

Artikel vom 02. Januar 2019 - 15:34

Anzeige

Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Personen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden.

Als die Einsatzkräfte nach der Alarmierung um 2.54 Uhr eintrafen, waren Flammen aus dem Dach einer Stallung mit integriertem Spänebunker zu erkennen. Umgehend wurde ein Löschangriff unter Atemschutz eingeleitet sowie die dort befindlichen sieben Pferde in Sicherheit gebracht. Das angrenzende Wohnhaus wurde ebenfalls evakuiert. Dieses sowie die angrenzenden weiteren Stallungen und Scheunen wurden durch Riegelstellungen vor einem Übergriff des Brandes geschützt.

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Im weiteren Einsatzverlauf wurden, neben der Feuerwehr Neuberg, die Feuerwehr Langenselbold mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter sowie die Feuerwehr Erlensee mit Löschfahrzeugen, die Feuerwehr Hanau mit einem Abrollbehälter Atemschutz und der Brandschutzaufsichtsdienst des Main-Kinzig-Kreises hinzu alarmiert.

Mit Einleitung des Löschangriffes über die Drehleiter wurde das Dach im betroffenen Gebäudeteil im weiteren Verlauf abgenommen, um an dortige Glutnester heran zu gelangen. Durch das schnelle gemeinsame Eingreifen der Einsatzkräfte konnte so die Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden, und es kamen glücklicherweise keine Tiere oder Menschen zu Schaden.

25 000 Euro Sachschaden

Der Inhalt des Spänebunkers mit Holzpellets wurde im weiteren Verlauf mittels eines Schaufelladers abgetragen und ins Freie verbracht, wo dieser abgelöscht wurde. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Nach einer ersten Einschätzung der Polizei könnte als Ursache ein technischer Defekt an der Pellet-Anlage in Frage kommen. Genaueres will die Kripo Hanau in den nächsten Tagen herausfinden. Der Sachschaden wird auf 25 000 Euro geschätzt. az



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.