Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
5 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Seebeirat hofft auf weitere Verbesserungen am Strandbad

Großkrotzenburg

  • img
    "Wunderschöner Freizeitbereich": Auch wenn kein Badewetter herrscht, sollte das Strandbad nach Ansicht des Seebeirats für Spaziergänge geöffnet sein. Archivfoto: Sebastian Zeh

Großkrotzenburg. Über das Wetter im vergangenen sowie in diesem Sommer dürfte sich der private Betreiber
des Großkrotzenburger Sees nicht beschweren. Bestes Badewetter hat Besucher an das Strandbad gelockt. 

Artikel vom 20. August 2019 - 11:17

Anzeige

Von Thorsten Becker 

Früher war das Gelände, betrieben von der Gemeinde, ganzjährig geöffnet. Im Herbst, Winter oder Frühjahr, wenn die Kassenhäuschen geschlossen waren, lud das Areal zu Spaziergängen ein. Im vergangenen Winter war das Strandbad jedoch geschlossen.

Das soll sich nun ändern, fordern die Mitglieder des Seebeirats. Das fordern Gisela und Aloys Lenz, Hans Kunkel, Moritz Wetzel in einer Pressemitteilung.

Im Vertrag zwischen der Gemeinde Großkrotzenburg und dem BSD, das den See „Freigericht West“ seit zwei Jahren betreibt, wurde ein eigener Seebeirat von sechs Personen geschaffen, der die Kommunikation zwischen Badegästen, dem Betreiber und der Gemeinde verbessern soll. Deshalb trafen sich einige Mitglieder des Beirats mit dem derzeitigen Ansprechpartner des BSD. 

Ein "wunderschöner Freizeitbereich"

"Zu dem zentralen Thema, der seit Jahren von uns immer wieder geforderten Öffnung des Sees auch außerhalb der Badesaison, konnte der BSD-Vertreter keine Auskunft geben. Auch die politisch Verantwortlichen scheinen noch immer nicht erkannt zu haben, welches Juwel sie mit dem See besitzen“, heißt es in dem Schreiben des Seebeirats. Das Gelände sei ein „wunderschöner Freizeitbereich“, der seit über einem halben Jahrhundert das ganze Jahr über von Einheimischen und vielen Auswärtigen im Frühjahr, im Herbst und selbst im Winter zur Erholung und Freizeitgestaltung genutzt wurde.

Doch der Seebeirat sieht auch die andere Seite: „Die Bemühungen des Betreibers, am Strandbad eine besucherfreundliche Atmosphäre herzustellen, wurden von den Mitgliedern des Seebeirats begrüßt“, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

So wurden Schließfächer für Wertsachen und Taschen installiert und größere Badeutensilien können von ständigen Besuchern im Lager des BSD untergebracht werden. Darüber hinaus wurden die Bodenbeläge für die beiden Schwimmplattformen völlig neu gestaltet. „Auch der ständige Kampf gegen den Gänsekot ist bisher deutlich und erfolgreicher verbessert worden“, loben die Beiratsmitglieder.

Weniger Besucher registriert

Trotz des herrlichen Wetters seien im vergangenen Jahr aber nur 65 000 Besucher registriert worden. „Auch in diesem Jahr scheint die Zahl der Badegäste sich nicht deutlich nach oben zu bewegen. Über die Höhe der Eintrittspreise für das kommende Jahr konnte vom Betreiber noch keine Auskunft erteilt werden“, heißt es.

Für die kommende Saison gebe es es noch einige Defizite, deren Beseitigung vom Geschäftsführer im vergangenen Jahr versprochen wurden. So fehlten immer noch Bänke für Kurzbesucher und Senioren am Einstiegsbereich des Sees, die schon seit drei Jahren von der Gemeinde und Bertreiber zugesagt worden seien. 
„Versprochen wurde die Aufstellung von Spielgeräten für Kinder sowie eine effektivere Gestaltung des Eintritt- und Kassenbereichs für Dauerkarteninhaber“, erinnert der Seebeirat in seinem Schreiben. 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.