Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
7 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Nach schwerem Unfall auf B521: Polizei stellt Fahrzeuge sicher

Nidderau

  • img
    Nach einem Unfall kommt es zurzeit zu einer Vollsperrung. Symbolfoto: Thorsten Becker

Nidderau. Nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen Nidderau-Heldenbergen und Schöneck-Büdesheim war die Bundesstraße 521 mehrere Stunden voll gesperrt.

Artikel vom 22. Oktober 2019 - 14:30

Anzeige

+++ Aktualisierung 17.10 Uhr +++

Nach neuen Angaben der Polizei handelt es sich bei der weiteren Unfallbeteiligten um eine 47 Jahre alten Frau aus Altenstadt. Sie und ein weiterer Fahrzeuginsasse wurden ebenfalls schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Staatsanwaltschaft Hanau stellte außerdem beide Fahrzeuge sicher und beauftragte einen Gutachter mit der Unfalluntersuchung. Die Bundesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme mehrere Stunden lang gesperrt.

 

+++ Aktualisierung 15.50 Uhr +++

Bach Polizeiangaben war der potentielle Unfallverursacher auf dem Weg von Heldenbergen nach Büdesheim. Dort war der 18-jährige Fahrer aus bisher noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn gekommen, wo er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte. Die Polizei geht hier jedoch von einem möglichen medizinischen Notfall aus. Bei dem Zusammenstoß wurde der junge Mann lebensgefährlich verletzt, so dass er von einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. 

Vor Ort wurde zudem von der Polizei angeordnet, dass beiden Fahrern Blut entnommen wird. Ein Gutachter, der den Unfallhergang rekonstruieren soll, ist zurzeit vor Ort.

 

+++ Erstmeldung 14.30 Uhr +++

Nach ersten Informationen der Polizei wurden bei einem Frontalzusammenstoß gegen 13.50 Uhr mehrere Personen verletzt. Eine Person soll sogar in ihrem Wagen eingeklemmt sein.

Weitere Informationen liegen augenblicklich noch nicht vor. Polizei und Feuerwehr sind auf der Anfahrt. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.