Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
-2 ° C - heiter
» mehr Wetter

Flüchtlingshilfe in Nidderau trauert um Bob Sharp

Nidderau

  • img
    Bob Sharp. Foto: Privat

Nidderau. Die Flüchtlingshilfe Nidderau trauert um ihr Mitglied Bob Sharp. Der 78-jährige war am 5. Dezember bei einem Autounfall auf der Bundesstraße 275 bei Ortenberg im Wetteraukreis ums Leben gekommen. Er war Beifahrer in einem Wagen, der in den Gegenverkehr geriet.

Artikel vom 15. Dezember 2018 - 12:39

Anzeige

„Bob Sharp war ein Türöffner“, heißt es in einem Nachruf der Flüchtlingshilfe. „Wer zum wöchentlichen Begegnungscafé von Geflüchteten und Deutschen ins Nidderauer Jugendzentrum Blauhaus eintraf, fand einen einladenden Raum vor, den Bob Sharp mit anderen Mitgliedern der Nidderauer Flüchtlingshilfe vorbereitet hatte. Herr Sharp kannte nahezu alle Besucher des Cafés. Er begrüßte sie, plauderte mit jedem und machte seine Späßchen mit den Jüngsten der Besucher.“

Als „Mensch zwischen den Kulturen“ hatte er  großes Verständnis für die Anliegen der Geflüchteten

Sharp habe oft Fahrten zu Behörden oder Ärzten für die Flüchtlinge übernommen. Zudem reparierte er gespendete Fahrräder. Als gebürtiger US-Amerikaner habe er als „Mensch zwischen den Kulturen“ ein großes Verständnis für die Anliegen der Geflüchteten gehabt.

Zur Flüchtlingshilfe kam Sharp 2015 über seine Frau Liz, als sie gemeinsam die Patenschaft für eine Wohngemeinschaft junger Afghanen in Ostheim übernahmen. „Die Jungs wuchsen dem Ostheimer Ehepaar ans Herz und wurden von diesen liebevoll Oma und Opa genannt“, so das Schreiben des Vereins. „Die Flüchtlingshilfe Nidderau verliert ein immens wertvolles Mitglied und einen wunderbaren Menschen. Die neu zugezogenen Menschen aus verschiedenen ‧Ländern verlieren einen wichtigen Brückenbauer und 'Opa'.“ jow



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.