Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
10 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Wer ist das schönste Tier im Stall?

Nidderau

  • img
    Diese beiden Zwergwidder rhönkaninchenfarbig scheinen vom Wertungstrubel um sie herum völlig unbeeindruckt. Foto: PM

Nidderau. Auf der allgemeinen Jungtierschau beim Kaninchenzuchtverein Ostheim wurden die schönste Tiere prämiert. Rund 50 Aussteller sowie Jugendliche zeigten insgesamt 253 Tiere, um die Preisrichter zu überzeugen.

Artikel vom 09. September 2016 - 14:57

Anzeige

Der Kaninchenzuchtverein H 445 Ostheim hat seine 5. Allgemeine Jungtierschau ausgerichtet. Verbunden mit der Schau war das Grillfest des Vereins.Der Jungtierschau war auch in diesem Jahr die Clubjungtierschau des „Rhönkaninchen, Schwarzgrannen und Japanerclubs Hessen-Nassau“ angeschlossen.

Rund 50 Aussteller sowie Jugendliche zeigten insgesamt 253 Tiere. Die Preisrichter unter Leitung von Obmann Wolfgang Emmerich hatten es nicht leicht, um die besten Tiere herauszusuchen. Die Tiere wurden in rund 25 Rassen und Farbenschlägen gezeigt.

Gleich mehrere Sieger aus dem Verein H 445 Ostheim
Bester Aussteller bei den Senioren war Tim Kemmerer vom Verein H 425 Somborn mit der Rasse Schwarzgrannen und der Punktzahl 32/25. Den besten Rammlernachwuchs zeigte Norbert Schmitt aus Johannisberg mit der Rasse Graue Wiener und der Idealpunktzahl 8/7 Punkte, der aber auch dem Verein H 445 Ostheim angehört.

Ebenfalls dem Verein Ostheim angehörig ist Jürgen Fuchs, der mit 8/6 Punkten und der Rasse Dalmatiner-Rex schwarz-weiß das beste Rextier zeigte. Die beste Häsin zeigte Tilo Wilhelm mit der Rasse Rhönkaninchen vom Verein Tann/Rhön, ebenfalls mit der Idealpunktzahl 8/7 Punkte. 

Den begehrten Titel eines Ostheimer Meisters konnten erringen:
Zuchtgemeinschaft Heuser (H 168 Vogelsberg) mit Blaue Wiener, 32/24 Punkte; Norbert Schmitt (H 505 Oberafferbach) mit Graue Wiener, 32/22 Punkte; Wilhelm Uhl (H 171 Unter-Schmitten) mit Thüringer, 32/20 Punkte; Jürgen Fuchs (H 442 Kilianstädten) mit Dalmatiner-Rex schwarz-weiß mit 32/20 Punkten; Heiko Semmel (H425 Somborn) mit Blaue Holicer 32/24 Punkten, Tilo Wilhelm (K 103 Tann/Rhön) mit Rhönkaninchen, 32/24 Punkten; Michael Giessen (H 519 Goldbach) mit Perlfeh; 32/16 Punkten; Tim Kemmerer (H 425 Somborn) mit Schwarzgrannen 32/25 Punkten sowie die Zuchtfreunde Thorsten Spratler mit Kleinsilber hell, 32/22 Punkte und Stefan Liebenstein mit Zwergwidder rhönfarbig mit 32/22 Punkten, beide vom Verein H 445 Ostheim.

Den Wettbewerb der besten Vereine gewann der H 425 Somborn vor dem H 519 Goldbach und den punktgleichen Vereinen aus Tann und Oberafferbach. Bei der Jugend war Joel Luca Düringer bester Aussteller mit der Rasse Schwarzgrannen und 32/25 Punkte und zeigte auch den besten Rammler mit 8/7 Punkten.

Rassenvielfalt: Zwergwidder, Rhönkaninchen, Graue Wiener und Schwarzgrannen
Die beste Häsin zeigte Sabine Krause vom Verein Oberafferbach mit der Rasse Zwergwidder schwarz und ebenfalls 8/7 Punkten. Den Titel Ostheimer Jungtiermeister der Jugend konnte Jan Philipp Hoffart mit Alaska und der Punktezahl 32/25 vom Verein Goldbach erringen. Bei der angeschlossenen Clubjungtierschau waren die Zuchtfreunde Thomas Wagner und Michael Petith vom Verein H 445 Ostheim sehr erfolgreich.

Mathias Petith zeigte den besten 1,0 bei der Rasse Rhönkaninchen mit 8/7 Punkten, was auch das beste Tier der Clubjungtierschau war. Mit der Rasse Zwergwidder rhönfarbig zeigte er auch die beste Zuchtgruppe und das beste Tier. Thomas Wagner wurde in der Rasse Rhönkaninchen mit 32/24 Punkten 1. Clubjungtiermeister und zeigte mit 8/6 Punkten die beste Häsin.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.