Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regenschauer
6 ° C - Regenschauer
» mehr Wetter

Junges Theater Wachenbuchen zeigt Stück "An der Arche um Acht"

Maintal

  • img
    Premiere für die Pinguine: Das Junge Theater zeigt ab heute Abend die Geschichte der Arche Noah aus einer anderen Perspektive. Foto: Saskia Damaschke

Maintal. Mit ihrem schwarzen Frack und den orange-gelben Flossen watscheln sie im Wachenbucher Gemeindehaus umher und philosophieren. Es sind schon außergewöhnliche Pinguine, die an diesem Wochenende die Bühne erobern, wenn es heißt: „An der Arche um Acht“.

Artikel vom 06. Dezember 2019 - 12:33

Anzeige

Von Saskia Damaschke

 Am Freitag um 19 Uhr ist Premiere des aufwändig und sorgfältig durch den Theaterpädagogen Christoph Goy inszenierten Stückes, für das das Junge Theater Wachenbuchen seit August probt. 

„An der Arche um Acht“ ist ein Buch von Ulrich Hub. „Vor zirka 15 Jahren habe ich das Stück im Theaterhaus Frankfurt gesehen und war gleich dreimal in der Inszenierung“, so Goy. Er ist seit fast 20 Jahren in Wachenbuchen tätig und leitet fünf Theatergruppen, welche in dieser Spielzeit neben „An der Arche um Acht“ noch viele weitere spannende Inszenierungen für Groß und Klein auf der Bühne darbieten.

Jeder hilft mit

Das Stück handelt von zwei Pinguinen, die vor der Sintflut auf die Arche Noah geschickt werden und ihren dritten Freund nicht zurücklassen wollen. Es sind Pinguine, die sich mit der Existenz Gottes auseinandersetzen – das Familienstück beschäftigt sich zwar mit einer der ältesten Geschichten, die man aus der Bibel kennt, ist aber sehr lustig und kreativ untermalt. „Niemals lässt ein Pinguin einen anderen Pinguin im Regen stehen!“, diese Philosophie aus dem Stück verkörpert das Team rund um die Aufführung recht gut. 

Jeder packt mit an, um die detailgetreuen Kostüme, das aufwändige Bühnenbild und die perfekte Einstellung des Projektors mit aufzubauen. Es dauerte allein eineinhalb Wochen, bis das Bühnenbild vollständig aufgebaut war. Hierfür wurden verschiedene Bettlaken zusammengenäht, Bretter lackiert und zusammengeschraubt. 

Vorpremiere für mehrere Schulklassen

Auch die selbstgemachten Kostüme sind durchdacht. So wurden Krawatten aufwändig mit Steinchen beklebt, die schwarzen Fracks ausgewählt und der passende Federschmuck in den Haaren durfte auch nicht fehlen. Für Musik ist in dem Stück ebenfalls gesorgt. Mit musikalischen Einlagen am Klavier untermalt Peter Lenz die Szenen.

Das Ensemble hat Spaß am Schauspielern und freut sich auf die Premiere: „Am meisten freuen wir uns am Freitag auf die Kinder. Die rufen dann mal was rein und spielen mit, das macht dann noch mehr Spaß!“, freuen sich die Pinguine Marleen Nolte, Sara Ribeiro und Karl-Isaan Barba. Vor der eigentlichen Premiere am Abend wird das Stück vor mehreren Schulklassen aufgeführt. „Drei Stücke spielen wir an einem Tag! Das machen nicht mal die Profis“, erzählt Christoph Goy stolz. 

Karten im Internet

Aufgeregt sind die Schauspieler nicht mehr, sondern eher entspannt. Alle stehen schon seit ihrer Kindheit auf der Bühne in Wachenbuchen und sind somit bereits erfahren in dem Metier. 

„An der Arche um Acht“ ist heute um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wachenbuchen zu sehen. Weitere Aufführungstermine sind am Samstag, 7. Dezember, um 15 und 19 Uhr sowie am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr. Kasse und Cateringbereich öffnen eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Karten kosten zwölf Euro für Erwachsene und sieben Euro für Kinder. ›› jungestheater-wachenbuchen.de



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.