Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
10 ° C - Regen
» mehr Wetter

Thielemann-Kraft: Einzige Maintaler Buchhandlung schließt

Maintal

  • img
    Alleinstellungsmerkmal: Die Buchhandlung Thielemann-Kraft, 1981 gegründet, ist die einzige in Maintal. Foto: Martina Faust

Maintal. Es ist eine Zäsur. Wenn Karin Thielemann-Kraft und Harald Kraft am 31. Dezember die Türen ihre Buchhandlung in der Bahnhofstraße 18 in Dörnigheim schließen, dann macht Maintals einzige Buchhandlung dicht. Eine Nachfolge hat sich nicht gefunden.

Artikel vom 13. November 2019 - 11:05

Anzeige

Von Martina Faust

Eineinhalb Jahre lang hatte das Ehepaar gesucht und gehofft, dass der Laden weitergeführt wird. „Oft war der Standort uninteressant, zum Beispiel, weil es keine Fußgängerzone gibt. Aber viele schrecken auch davor zurück, sich selbstständig zu machen“, erzählt Harald Kraft und nennt als Gründe ein Arbeitspensum von 60 Stunden pro Woche und wenige Urlaubstage.

Die beiden Buchhändler aus Leidenschaft hat das nie geschreckt. Als Karin Thielemann-Kraft 1981 in Dörnigheim ihre Buchhandlung eröffnete – erst in der Hasengasse, sechs Jahre später dann am heutigen Standort in der Bahnhofstraße –, hat sie sich damit einen Traum erfüllt. Seit Kindertagen spielen Bücher eine zentrale Rolle in ihrem Leben. Da lag die Lehre als Buchhändlerin nahe.

Weder Wehmut noch Bedauern

Das war bei ihrem Mann genauso. „Es hat Spaß gemacht“, sagt er und lässt den Blick durch den rund 100 Quadratmeter großen Raum schweifen. „Und jetzt ist der Punkt, an dem es gut aufhört“, ergänzt seine Frau. Den Ausstieg aus dem Berufsleben haben beide von langer Hand geplant. Vor fünf Jahren fiel die Entscheidung, Ende 2019 in den Ruhestand zu gehen. „Wir hätten natürlich gerne gehabt, dass die Buchhandlung weitergeführt wird. Aber für uns ist das Kapitel jetzt abgeschlossen“, erzählt die 63-Jährige.

Irgendwann müsse man schließlich einen Schlusspunkt setzen. Weder Wehmut noch Bedauern schwingen in ihrer Stimme mit. Stattdessen blickt Thielemann-Kraft glücklich lächelnd auf 45 Jahre in einem Beruf zurück, der Berufung, der Leidenschaft war. „Natürlich gibt es Branchen, in denen sich mehr verdienen lässt, aber wir haben immer gut von unserem Laden gelebt und nicht für den Laden“, sagt ihr Mann. 

Seit 40 Jahren etabliert

Die letzten Wochen dürften für das Ehepaar noch einmal turbulent werden. „Wir müssen das Geschäft jetzt natürlich abwickeln, Verträge kündigen“, sagt Kraft, aber vor allem: das Weihnachtsgeschäft meistern. Die umsatzstärkste Zeit im Jahr. „Wir bieten unseren gewohnten Service noch bis Jahresende an“, betont der 62-Jährige. Dazu gehört eine umfassende, ganz individuelle Beratung, Bestellungen im Laden, telefonisch oder online über die Homepage mit Über-Nacht-Lieferung und natürlich die Verpackung als Geschenk.

Schließen nach fast 40 Jahren ihre Buchhandlung: Karin Thielemann-Kraft und ihr Mann Harald Kraft gehen Ende des Jahres in den Ruhestand. Foto: Martina Faust

Auch E-Books gehören zum Sortiment, wenngleich sie aus Sicht der beiden Buchhändler dem Printprodukt bislang kaum Konkurrenz bescherten. Das klassische Buch – und damit auch die niedergelassene Buchhandlung – hätten weiterhin ihre Existenzberechtigung und Zukunftschancen. „Wenn es einen Buchhändler hier aus der Gegend gegeben hätte, der hätte eine gute Chance gehabt“, sagt Thielemann-Kraft. Denn natürlich hat sich das Geschäft in fast 40 Jahren etabliert. 

 „Ja, und trotzdem könnte ich kein Lieblingsbuch benennen“

Bücherfreunde jeden Alters, Schüler, Studenten, Büchereien und Schulen, sie alle haben ihre Lektüre über den Laden mit der efeuberankten Fassade bezogen. „Die Enttäuschung bei den Kunden ist natürlich groß“, erzählt Kraft. Schließlich kommen viele Bücherfreunde, die selbst als Kind das Angebot in den liebevoll dekorierten Holzregalen durchstöbert haben, mittlerweile mit ihren eigenen Kindern in die Buchhandlung.

„Und es ist bei Weitem nicht so, dass Kinder und Jugendliche nicht lesen. Viele kommen sogar ohne ihre Eltern zu uns und suchen sich ihre Bücher aus“, fügt er hinzu. Sie alle werden sich jetzt eine neue Buchhandlung suchen müssen. So wie auch das Ehepaar Thielemann-Kraft. Denn ein Leben ohne Bücher ist für die Maintaler undenkbar. „Ich lese bestimmt vier bis fünf Bücher pro Woche“, sagt Karin Thielemann-Kraft. „Ja, und trotzdem könnte ich kein Lieblingsbuch benennen“, ergänzt ihr Mann. Fest steht für beide, dass sie ihre Lektüre künftig „nur in inhabergeführten Buchhandlungen kaufen“, so die Gründerin.

Letzter Tag: 31. Dezember

Doch bevor sich die Türen am 31. Dezember für immer schließen, hat die Buchhandlung Thielemann-Kraft weiterhin Montag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr durchgehend geöffnet sowie Samstag von 9 bis 13 Uhr.

 

 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.