Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
6 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Geflüchtete beteiligen sich mit dem AK Asyl an einer Hilfsaktion

Maintal

  • img
    Der Arbeitskreis versucht mit einem neuen Projekt kostenlose Sanitärartikel zur Verfügung stellen. Symbolfoto: Pixabay

Maintal. „Auf den griechischen Ägäis-Inseln harren zurzeit knapp 35 000 Flüchtlinge aus und die Lage ist desaströs“, teilt der Arbeitskreis Asyl mit. Alleine in und um das Registrierlager von Moria auf Lesbos lebten mehr als 14 000 Menschen – fünfmal mehr als das Lager eigentlich aufnehmen könne. 

Artikel vom 08. November 2019 - 12:14

Anzeige

Angesichts der katastrophalen Zustände möchten Maintaler Geflüchtete gemeinsam mit dem AK Asyl einen Beitrag leisten, indem sie sich an der Aktion „Box of Love“ beteiligen, um die Menschen mit grundlegenden Hygieneartikeln zu versorgen. 

„Die Zustände sind schrecklich, besonders für die Kinder. Laut Ärzte ohne Grenzen, die dort eine Kinderklinik betreiben, erleben die Ärzte ganz kleine Kinder, die sich selbst beißen oder sich Haare ausreißen, weil sie traumatisiert sind“, heißt es in der Pressemitteilung. Es gebe sogar Suizidversuche unter Kindern.

Lob von der Arbeitskreis-Sprecherin

Dass diese Beschreibungen nicht aus einem Kriegsgebiet kommen, sondern aus Europa, beschäftigt die Geflüchteten in Maintal und die Helfer im Arbeitskreis. Deshalb haben sie nach Wegen gesucht, wenigstens einen kleinen Beitrag zur Hilfe für diese Menschen zu leisten. 

„Besonders beeindruckt hat uns eine griechische Freiwilligenorganisation, die auf Lesbos ein großes Warenhaus betreibt, um die Geflüchteten mit dem Nötigsten auszustatten. Sie kommen oft völlig durchnässt mit wenigen persönlichen Dingen und brauchen jetzt warme, trockene Kleidung und Schuhe, um die kalten und regnerischen Wintertage auf den Inseln zu überstehen“, schreibt die Arbeitskreis-Sprecherin Christine Mayer-Simon.

Auflistung der Produkte im Netz

Mit der Aktion „Box of Love“ der Organisation „Attika Human Support“ können kostenlos Pakete mit Sanitärartikeln verschifft werden, die von Freiwilligen vor Ort an die Menschen ausgegeben werden. 

Daran möchten sich die Geflüchteten im AK Asyl Maintal gerne mit einer Aktion beteiligen und bitten um Unterstützung. Eine genaue Auflistung der benötigten Artikel, darunter Shampoo, Seife, Duschgel oder Zahnpasta, gibt es auf www.ak-asyl-maintal.de und auf der Facebook-Seite des Arbeitskreises veröffentlicht.

Abgabetermine im Depot des AK Asyl (ehemalige Sauna im Maintaler Schwimmbad) sind am Samstag, 9. November, von 10 bis 12 Uhr, am Dienstag, 12. November, sowie am Donnerstag, 14. November, jeweils von 16 bis 18 Uhr. mf



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.