Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
6 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Begeistertes Publikum bei den Schmalfilm- und Videofreunden

Maintal

  • img
    Publikum der Filmemacher: Ausgesprochen gut gelaunt präsentiert sich hier das Publikum der kreativen Geister des Bischofsheimer Filmabends. Foto: PM

Maintal. Auch in diesem Jahr stieß der öffentliche Filmabend der Bischofsheimer Schmalfilm- und Video-Freunde wieder auf sehr große Resonanz. Die Veranstalter freuten sich über die zahlreichen Zuschauer, zeigte dies doch, dass diese die Arbeit der Filmautoren wertschätzen.

Artikel vom 25. Oktober 2019 - 13:22

Anzeige

Alle Filmer möchten mit ihren Filmbildern Geschichten erzählen und diese einem interessierten Publikum präsentieren.

Begonnen hat damit die Filmautorin Christel Sperling mit dem Film „Wetter – Von der Quelle bis zur Mündung“. Die Autorin konnte durch ein gutes fotografisches Auge überzeugen. Sie hat den Zuschauern mit wunderschönen bildlichen Filmszenen und einem gut gesprochenen Kommentar den Fluss Wetter, die Umgebung und die am Ufer liegenden Ansiedlungen sehr gut nähergebracht.

Mit interessanten Bildern um die Welt

Der nächste Filmautor war Claus Weinreich. Er überzeugte schon in der Vergangenheit mit seinen Reisefilmen; so auch dieses Mal mit dem Film „Mit Bus und Bahn durch Sichuan“. Es war eine abenteuerliche Fahrt durch einen Teil Chinas. Hier überzeugten filmische Bildausschnitte und der Text, gesprochen vom Autor selbst. Dass er seine Filmtexte selbst spricht und nicht von einem Profisprecher sprechen lässt, darauf legt Claus Weinreich sehr großen Wert.

Den letzten Film vor der Pause präsentierte Helmut Stoy mit dem Titel „Mit der AIDAmar in der östlichen Ostsee“. Mit seiner guten, ruhigen Stimme, gepaart mit interessanten Bildern, erzählte er von den Sehenswürdigkeiten, die während der Schiffsreise besucht wurden. In der nun folgenden Pause konnten sich die Zuschauer mit Getränken und Speisen stärken; dabei wurde auch lebhaft über die bereits gesehenen Filme diskutiert.

Ein Blick in die Geschichte

Der zweite Teile des Abends begann mit dem Film „1100 Jahre Feier Bischofsheim, 1. Straßenfest“.Dies war eine Gemeinschaftsproduktion der damaligen Bischofsheimer Schmalfilm-Freunde aus dem Jahre 1980. Dass viele „alte“ Bischofsheimer zu sehen waren und wiedererkannt wurden, führte natürlich beim Publikum oft zu Lachern. Und mancher Zuschauer erkannte sich in dem Film selbst wieder.

Anschließend stand der Film „Ein Blick zurück“ von Dieter Ott auf dem Programm. Er hatte sich filmisch dem Wandel seiner Gemeinde von kurz nach dem 2. Weltkrieg zum Heute gewidmet. Dieter Ott hat dazu sehr viel historisches Film- und Bildmaterial gesammelt und dies alles noch für den Film nacharbeiten müssen. Die Original-Filmszenen wurden damals noch mit „Doppel-8-Film“ gedreht.

Gute Resonanz beim Publikum

Die dazu verwendeten Kameras hatten noch keinen Elektromotor und mussten mechanisch aufgezogen werden, was beim Filmen mit lautem Rattern und Summen verbunden war.

Live-Aufnahmen auf Tonband waren dadurch unmöglich. So musste jede Filmszene im Heute aufwendig nachvertont werden. Da kann sich sicherlich auch ein Laie vorstellen, wie schwierig es zum Beispiel ist, Motorengeräusche von Fahrzeugen aus den 50er Jahren im Heute zu finden. Der Wechsel der Filmszenen vom alten historischen zum neuen Bischofsheim kam beim Publikum sehr gut an. Mit Helmut Schneeweis und seinem Film „Brotzeit“ wurde im Programm fortgefahren.

Ein Lacher zum Abschluss

Helmut Schneeweis zeigte das Treiben von Waschbären an seinem im Garten stehenden Mülleimer. Das tapsige Verhalten der Bären erzeugte großes Gelächter beim Publikum. Bei all den lustigen Filmszenen verstand der Autor es, mit viel informativem Text die Zuschauer über die Waschbären zu informieren.

„Mirakelsteine“ war ein kleiner Spielfilm vom inzwischen verstorbenen Willi Lerch, der die Zuschauer ebenfalls zum Lachen brachte. Traditionsgemäß wurde auch dieser Filmabend mit einem „Abschluss-Lacher“ beendet. „Die Maus“, ebenfalls eine Produktion der ehemaligen Bischofsheimer Schmalfilm-Freunde strapazierte ordentlich die Lachmuskeln der Zuschauer.

Ein gelungener Filmabend

Es war wieder ein sehr gut gelungener öffentlicher Filmabend der Bischofsheimer Filmer. Die Gäste – darunter auch viele neue Gesichter – waren begeistert. cwb



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.