Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
1 ° C - heiter
» mehr Wetter

WLAN-Hotspots: Digitale Linden werden gepflanzt

Maintal

  • img
    Ein kostenloser WLAN-Hotspot soll dank der „Digitalen Dorflinde“ des Landes Hessen auch am Historischen Rathaus in Hochstadt nutzbar sein. Foto: Carolin-Christin Czichowski

Maintal. Wer wichtige Informationen erhalten oder den neuesten Klatsch und Tratsch erfahren wollte, der kam zur Dorflinde. Sie war im Mittelalter Dreh- und Angelpunkt des geselligen Lebens – und soll es wieder werden. Allerdings zeitgemäß. 

Artikel vom 17. Februar 2019 - 12:47

Anzeige

Von Martina Faust

Und das bedeutet für die Dorflinde, dass sie digital werden muss. Denn längst werden Nachrichten und Neuigkeiten nicht mehr nur analog verbreitet.

Das Internet hat sich für die meisten Menschen zur wichtigsten Informationsquelle entwickelt. Eine Versorgung mit einem Highspeed-Anschluss ist für Kommunen längst ein harter Standortfaktor, mit dem sie sowohl bei Unternehmen als auch Privatpersonen punkten können. Auch drahtlose Internetzugangspunkte im öffentlichen Raum sind immer stärker gefragt. Eben solche WLAN-Hotspots verbergen sich hinter der „Digitalen Dorflinde“. Und die sollen bald auch in Maintal gepflanzt werden.

Freigabe durch Land Hessen nötig

An zehn geeigneten Räumen und Plätzen in den vier Stadtteilen sollen im Laufe des Jahres kostenlose Internetzugänge über das Drahtlosnetzwerk WLAN eingerichtet werden. Möglich wird dies durch das Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ des Landes Hessen, an dem sich die Stadt Maintal beteiligt. Dieses sieht eine Förderung von bis zu 1000 Euro pro installiertem Hotspot und bis zu 10 000 Euro je Kommune vor.

Um den Städten und Gemeinden die Einrichtung einer kommunalen WLAN-Infrastruktur zu erleichtern, hat das Land Hessen einen Rahmenvertrag mit der IT-Innerebner GmbH geschlossen, die die Hotspots betreiben wird. „Sobald die noch ausstehende Freigabe des Landes Hessen vorliegt, können die WLAN-Hotspots in Betrieb genommen werden“, informiert Maintals Pressesprecherin Nicole Bilz auf Anfrage.

Digitaler Treffpunkt

Ab diesem Zeitpunkt können Bürger kostenfrei ins Internet, ganz ohne Beschränkungen bei der zeitlichen
und inhaltlichen Nutzung. „Digitale Dorflinden“ soll es dann in Dörnigheim im Kinderclub und Bonis Treff, auf der Sportanlage „Dicke Buche“ und im Bereich der Freien Turnerschaft Dörnigheim geben, in Bischofsheim auf dem Marktplatz, auf dem Gelände des FSV Bischofsheim, im Bürgerhaus sowie im Kinder- und Jugendhaus, in Hochstadt rund ums Historische Rathaus und im Bürgerhaus sowie in Wachenbuchen im Bürgerhaus. Dann wird die Linde als Mittelpunkt des dörflichen Lebens und als Treffpunkt, um wichtige Nachrichten zu erfahren,
wieder aufblühen – nur eben digital.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.