Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
-1 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Sanierungsstart für Hochstädter Südumgehung am 19. November

Maintal

  • img
    Nervig, aber nötig: Die Südumgehung Hochstadt muss für die rund dreiwöchige Sanierung voll gesperrt werden. Die von Hessen Mobil eingerichtete Umleitung führt durch Dörnigheim und Hanau-Hohe Tanne. Foto: Hessen Mobil

Maintal. Ihr Zustand ist seit Jahren beklagenswert: die Landesstraße 3195, in Maintal besser bekannt als Südumgehung Hochstadt, im Bereich zwischen der Querspange und der Hanauer Straße. Hessen Mobil hat wie berichtet die Sanierung des Abschnitts angekündigt. Konkret losgehen soll es nun am Montag, 19. November.

Artikel vom 10. November 2018 - 14:01

Anzeige

Das bedeutet gleichzeitig, dass sich Autofahrer auf Umwege einstellen müssen. Denn die Sanierung der Südumgehung im genannten Bereich wird im Rahmen einer Vollsperrung erfolgen. Eine halbseitige Sperrung, zum Beispiel mit einer Ampelregelung, ist laut Hessen Mobil aufgrund der vorhandenen Fahrbahnbreite von weniger als 8,50 Meter und den daraus resultierenden Sicherheitsanforderungen zum Schutz der Verkehrsteilnehmer und des eingesetzten Arbeitspersonals nicht möglich.

Für die Bauzeit sind nach Angaben von Hessen Mobil rund drei Wochen veranschlagt, sodass die Arbeiten bis zum 7. Dezember abgeschlossen werden sollen. Witterungsbedingte Verzögerungen könnten natürlich nicht ganz ausgeschlossen werden, betont das Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen. Die Fahrbahndecke der L3195 weise bereits verschiedene Fahrbahnschäden auf, wie Hessen Mobil ausführt. Um weiteren Substanzverlusten der Landesstraße entgegenzuwirken, sei die Erneuerung des rund 1,3 Kilometer langen Streckenabschnitts notwendig. Hierfür werde die vorhandene schadhafte Fahrbahndecke abgefräst und durch eine neue Asphaltdeckschicht ersetzt.

Umleitung wird eingerichtet

Durch die Erneuerung der Fahrbahn entsprechend den heutigen verkehrlichen Anforderungen werde eine deutliche Erhöhung der Verkehrssicherheit erreicht, so die Straßenbaubehörde.

Eine Umleitung wird für die Dauer der Arbeiten eingerichtet und ausgeschildert. Sie verläuft über die L3195 (Querspange), dann dort weiter über die L3268 (Kennedy‧straße und Maintaler Straße) in Richtung Hanau, von dort abzweigend auf die L3008 (Hochstädter Landstraße) über Hanau-Hohe Tanne schließlich auf die K857 (Hanauer Straße) wieder zurück zur L3195.

Einschränkungen im Busverkehr bis voraussichtlich 8. Dezember

Sofern die Arbeiten wie geplant durchgeführt werden können, ist die Landesstraße voraussichtlich ab dem zweiten Adventswochenende wieder uneingeschränkt befahrbar, so Hessen Mobil.

Die Arbeiten an der Südumgehung haben auch Einfluss auf die Linien des Stadtverkehrs Maintal (SVM). Für den Zeitraum vom 19. November bis voraussichtlich 8. Dezember müssen Fahrgäste der Buslinie MKK-22 mit Verspätungen und Einschränkungen rechnen. In der Zeit zwischen Betriebsbeginn und 8.30 Uhr können die Fahrzeuge des Stadtverkehrs die Baustelle queren und somit den gewohnten Linienweg befahren. Damit sind die Anschlüsse an die Regionalbahnen und die Busse in Richtung Hanau sichergestellt. Ab 8.30 Uhr fährt die Linie MKK-22 eine Umleitung vom Bahnhof Maintal-Ost über die Haltestellen Luisantring und Hauptstraße zum Bürgerhaus in Hochstadt. Von dort aus geht es weiter auf dem normalen Linienweg. Die Rückfahrt erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Während der gesamten Bauzeit entfallen die Haltestellen „Gewerbegebiet Mitte – Thingstraße“ und „Bahnhofstraße“ in beiden Richtungen.  das



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.