Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
20 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Bildungs- und Integrationsprojekt: Zuschlag für die Stadtbücherei

Maintal

  • img
    Die Maintaler Projektverantwortlichen präsentieren das Logo von „Kicken und Lesen“ bei der Kick-off-Veranstaltung im Stadion des FSV Frankfurt (von links): Ines Misic (Erich-Kästner-Schule), Carsten Stein (Kewa Wachenbuchen) und Nadine Marnette (Fachdienstleiterin Büchereien). Foto: PM

Maintal. Die Stadtbücherei Maintal hat sich in Zusammenarbeit mit der Erich-Kästner-Schule, dem Fußballverein Kewa Wachenbuchen und der Familien- und Jugendhilfe „Welle“ für das Bildungs- und Integrationsprojekt „Kicken und lesen in Hessen 2018“ beworben – und nun mit vier weiteren Bewerbern den Zuschlag bekommen.

Artikel vom 05. April 2018 - 14:28

Anzeige

Das Konzept zur Maintaler Teilnahme, das unter dem Motto „Wer kicken kann, ist ein Held, wer lesen kann, ist ein Superheld“ steht,  wurde schon im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt. Initiatorin des Projekts ist die „Hessenstiftung – Familie hat Zukunft“.

Ziel ist, Jungen im Alter von zehn bis 15 Jahren – insbesondere auch bildungsferne Jungen oder Jungen mit Flucht- oder Migrationshintergrund – für das Lesen zu begeistern. Entwickelt wurde die Initiative „Kicken und lesen“ in Zusammenarbeit mit den Fußballvereinen FSV Frankfurt und SV Darmstadt 98. Durch motivierende und spannende Übungen, eine besondere Atmosphäre sowie der Kombination aus Sport und Bildung – eben kicken und lesen – soll es gelingen, Lesefreude zu wecken.

Die Stadt Maintal erhält ebenso wie die vier anderen ausgewählten Teilnehmer von der Hessenstiftung – Familie hat Zukunft einen Zuschuss über 1500 Euro, um ihre vielseitigen Ideen umsetzen zu können. Von dem Fördergeld werden unter anderem die Trikots der Maintaler Jungen bezahlt. Diese können schon bei den Trainingseinheiten getragen werden, sorgen aber vor allem beim Abschlussturnier in Darmstadt für ein zusätzliches Zusammengehörigkeitsgefühl.

Ebenso werden auch zum Thema „Kicken“ passende Bücher angeschafft, die dann bei den Lese-Übungen zum Einsatz kommen. „Ich freue mich, dass wir den Zuschlag erhalten haben und dieses tolle Projekt erstmals in Maintal stattfindet. Lesen ist eine Schlüsselkompetenz für jedes Kind. Sich diese besser anzueignen wollen wir damit fördern“, erklärt Bürgermeisterin Monika Böttcher, die laut Mitteilung der Stadt den Impuls für die Bewerbung gegeben hat.

Konzept wurde gemeinsam erarbeitet
Die Planung für das Projekt begann in Maintal im Herbst 2017. Die verschiedenen Kooperationspartner fanden schnell zueinander und arbeiteten gemeinsam das Konzept aus. Der Jugendleiter der Kewa, Carsten Stein, steuert sein fußballerisches Know-how bei. „Endlich ein Projekt, das einen hohen Praxisbezug hat. Ich bin überzeugt, dass wir den Jungs das Lesen wieder nahebringen und die Lesefähigkeit der Jungen sich verbessert“, freut sich der Fußballtrainer.

Der Fokus in Maintal liegt auch auf der Förderung der Sozialkompetenz der teilnehmenden Jungen sowie auf Integration und Gewaltprävention. „Wir freuen uns deshalb, dass wir die Familien- und Jugendhilfe 'Welle' zur Mitarbeit bei dem Projekt gewinnen konnten. Der Verein wird uns bei den Trainingseinheiten unterstützen und dabei besonderen Wert auf den Fair-Play-Gedanke legen“, erklärt Nadine Marnette, Fachdienstleiterin der Maintaler Büchereien.

Vom„Knick“ zum „Kick“
Dr. Ulrich Kuther, Geschäftsführer der Hessenstiftung, erläutert zum Hintergrund der Initiative: „Im Alter von zwölf bis 13 Jahren spricht man vom auffälligen 'Leseknick' bei den Jungs im Vergleich zu den Mädchen. Wir hoffen, dass die Jungs durch unser Projekt in kickender Gemeinschaft einen entsprechenden 'Lesekick' erfahren, um nicht abgehängt zu werden, was ihre Bildungschancen angeht.“

Ideal ist laut Stadt auch die Zusammenarbeit mit der Erich-Kästner-Schule, auf deren Gelände sich die Stadtteilbücherei Bischofsheim befindet. Die Jungen sind alle Schüler der Gesamtschule. So lassen sich die „Kicken-und-lesen“-Trainingseinheiten sowie alle weiteren geplanten Ausflüge und Veranstaltungen durch kurze Wege leichter organisieren. Zwei Lehrkräfte der Schule sind ehrenamtlich mit dabei: Ines Misic und Bogdan Jovanovic übernehmen den pädagogischen Teil und arbeiten eng mit dem Bücherei-Team zusammen.

Zusätzlich zur offiziellen Abschlussveranstaltung in Darmstadt organisieren die Verantwortlichen in Maintal noch einen Leseabend, der auf dem Gelände der Erich-Kästner-Schule und in der Bücherei stattfinden wird. Auch hier wird ein Fußballturnier mit Siegerehrung ausgerichtet, die aber nicht nur die sportlichen Erfolge würdigen wird, sondern auch die der Leseeinheiten. Zu diesem speziellen Abend werden auch Eltern und Geschwister eingeladen, sodass die Jungs ihre Erfolge mit ihren Familien teilen können. das



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.