Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
8 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Timo Greuel (SPD) ist neuer Bürgermeister

Langenselbold

  • img
    Timo Greuel (SPD) ist neuer Bürgermeister von Langenselbold. Foto: Jan Max Gepperth

Langenselbold. Nach 24 Jahren CDU-Vorherrschaft kann die SPD ab 1. Juni wieder den Bürgermeister der Gründaustadt stellen. Timo Greuel gewann die gestrige Stichwahl mit 67,75 Prozent (in absoluten Zahlen sind das 3469). Auf den CDU-Kandidaten Tobias Dillmann entfielen 32,25 Prozent. 

Artikel vom 02. Februar 2020 - 18:52

Anzeige

Von Lars-Erik Gerth

Mit 1651 erhielt er im Vergleich zum ersten Wahlgang am 19. Januar diesmal sogar 92 Stimmen weniger. Abgenommen hat auch die Wahlbeteiligung. Sie sank von 52,24 auf 46,73 Prozent. 

Timo Greuel war von dem Ergebnis überwältigt und bedankte sich, als das Endergebnis um 18.55 Uhr feststand, für den großen Vertrauensvorschuss der Selbolder. „Mit diesem Ergebnis hätte ich nie gerechnet. Ich möchte meinen Mitbewerbern für den fairen und guten Wahlkampf danken. Und natürlich auch meinen Unterstützern“, wandte er sich an die zahlreichen Bürger, die zur Bekanntgabe der Wahlergebnisse in die Klosterberghalle gekommen waren.

Über das ganze Gesicht strahlten auch die vielen anwesenden Sozialdemokraten, die jedes Zwischenergebnis mit großem Applaus und Jubelrufen quittierten. „Auf diesen Tag haben wir lange hingearbeitet. Und ich bin sehr glücklich, dass Timo Greuel neuer Bürgermeister wird, die SPD nach 24 Jahren wieder das Stadtoberhaupt stellt“, konnte beispielsweise SPD-Chef Bernd Kaltschnee seine Begeisterung nicht verbergen. Zu Greuels ersten Gratulanten zählten Landrat Thorsten Stolz, die SPD-Bürgermeister Klaus Schejna (Rodenbach), Iris Schröder (Neuberg) und Andreas Hofmann (Ronneburg) sowie der SPD-Bundestagsabgeordnete Sascha Raabe. Nicht fehlen durfte aber ebenso der amtierende Bürgermeister Jörg Muth (CDU), den das Ergebnis übrigens keineswegs überraschte.

Enttäuschung bei Dillmann

Das sah bei Tobias Dillmann anders aus. Er konnte seine Enttäuschung nicht verbergen, gab sich aber genauso wie beim ersten Wahldurchgang überrascht über das Resultat. „Damit habe ich nicht gerechnet. Wir müssen das Ergebnis jetzt analysieren, um dann im Hinblick auf die Kommunalwahl 2021 alles dafür zu tun, dass wir als CDU wieder stärkste Partei in Selbold werden“, blickte er aber auch schon voraus auf die nächste Wahl.

Ähnlich sahen es die CDU-Kreisvorsitzende Katja Leikert und der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad, die sich die klare Niederlage Dillmanns ebenfalls nicht erklären konnten. „Die CDU hat in Langenselbold über 24 Jahre hinweg sehr gute Arbeit mit ihren Bürgermeistern Heiko Kasseckert und Jörg Muth geleistet. Die Stadt ist hervorragend aufgestellt. Entsprechend kann ich das Ergebnis nur schwer nachvollziehen“, war Leikert die Enttäuschung deutlich anzusehen.

Sowohl Greuel als auch Dillmann bekannten sich gestern zur großen Koalition. Für Greuel soll nun ein Bewerber aus Reihen der CDU neuer Erster Stadtrat werden, wobei Dillmann auf HA-Nachfrage erklärte, selbst nicht für das Amt zur Verfügung zu stehen.
 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.