Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
30 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Zustellerin Sabine Jordan gibt Einblicke in ihre Arbeit

Region Hanau

  • img
    Im Auto zum Abonnenten: Sabine Jordan stellt täglich die Zeitung entweder mit ihrem silbernen Ford Fusion oder per Rad zu. Die Langenselbolderin trägt seit 1997 die „Langenselbolder Zeitung“ aus. Foto: Torsten Kleinerüschkamp

Region Hanau. „Guten Abend, junge Frau!“. Ein Mann feixt freundlich gestikulierend durch die heruntergelassene Fensterscheibe seines Autos. Er fährt langsam an Sabine Jordan vorbei. Man muss aber wissen: Ihre wichtigste Uhrzeit im Alltag ist die Zeit zwischen vier und sechs Uhr in der Früh.

Artikel vom 25. Mai 2019 - 09:45

Anzeige

Von Torsten Kleinerüschkamp

Viele in der Kleinstadt Langenselbold kennen die sympathische Frau. Sie hat stets ein freundliches Lächeln für das Gegenüber übrig. Jordan ist Zeitungsausträgerin, Zustellerin der „Langenselbolder Zeitung“ seit vielen Jahren. Für sie ist es „ein idealer Job“, sagt sie.

„Ich weiß noch ganz genau, wann ich angefangen habe. Das war 1997 – als meine Tochter geboren wurde“. Die Arzthelferin hat ihren gelernten Beruf und die frühere Stelle beim Mediziner ad acta gelegt, um mehr Zeit für ihre Familie zu haben. Heute ist ihr Sohn 14 und ihre Tochter 22 Jahre alt. Ihr Mann Bernd hilft ihr manchmal auch ganz flink beim Zeitungaustragen, falls es irgendwo einmal hakt.

Jordan hat in 22 Jahren ungefähr 660 000 Zeitungen ausgetragen

Seit 22 Jahren trägt sie montags bis samstags gut 100 Zeitungen aus. Wie viele Zeitungen da zusammengekommen sind, weiß sie nicht: „Ich habe nicht mitgezählt.“ Das glaubt ihr jeder gerne angesichts der schieren Masse. Dennoch greifen wir schnell einmal zum Taschenrechner und tippen ein: 100 Zeitungen an zirka 300 Tagen im Jahr (Urlaub und Feiertage abgezogen) multipliziert mit 22 Jahren: Das macht summa summarum 660 000 Zeitungen.

Das ist natürlich nur eine konservative und reichlich grobe Schätzung. Manchmal vertritt die Langenselbolderin auch erkrankte Kollegen und übernimmt dann auch deren Arbeit. Heute arbeitet Sabine Jordan für die ZV Hanau. Die Langenselbolderin steckt morgens unter anderem auch die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, die „Frankfurter Rundschau“, die „Frankfurter Neue Presse“ und die „Bildzeitung“ in Briefkästen und Zeitungsrollen. Rund 200 Zusteller arbeiten für das Vertriebsunternehmen ZV Hanau, das auch den HANAUER ANZEIGER verteilen lässt.

Fahrrad oder Auto?

Wenn Sabine Jordan in der Amselgasse aus ihrer Haustüre tritt, hat sie auch prompt eine ihrer Straßen ihres Zustellbezirkes mit der Nummer „25“ direkt vor der Nase. „Den Bezirk '60' trage ich auch noch aus“, ergänzt sie. Der „Bezirk 60“ grenzt direkt an die Amselgasse. Zum Areal „60“ gehören zum Beispiel die Schlossstraße, Hanauer Straße und Ruhlweg.

Die landläufige Meinung, dass ein Zeitungszusteller stets nur mit dem Fahrrad kommt, widerlegt das Beispiel von Sabine Jordan. Oft ist sie auch mit dem Auto unterwegs. „Manchmal nehme ich auch das Fahrrad“, sagt sie. Die Entscheidung dafür fällt zum Beispiel je nach Wetterlage oder welche Menge an jenem Tag auszutragen ist.

Viel Bewegung und frische Luft

Der Alltag fängt so an: Die Zeitungen werden direkt vor ihre Haustüre geliefert. Das ist meistens so um zwei Uhr nachts der Fall. „Da schlafe ich aber noch“, sagt sie lachend. „Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, stelle ich meinen Ford Fusion an einer zentralen Stelle ab und gehe dann die Straße zu Fuß ab. Ich weiß genau, wie viele Zeitungen von welcher Sorte ich brauche. Die nehme ich mir auf den Arm und ziehe dann los“, sagt sie. Für sie ist das Zeitungaustragen im Übrigen „keine schwere körperliche Arbeit“.

Zeitungaustragen hält sie fit. „Das ist ja gesund. Ich bin viel an der frischen Luft. Und ich habe viel Bewegung. Krank bin ich so gut wie nie“, betont sie. Am liebsten ist sie übrigens im Frühjahr und im Sommer unterwegs. Bei ihren normalen Touren ist sie fünf, sechs oder sieben Kilometer unterwegs.

 



So ein Briefkasten kann ganz unterschiedliche Formen annehmen. Symbolfoto: Pixabay

 

Stundenlohn mit Nachtzuschlag

Der Job ist aber nichts für Langschläfer und Morgenmuffel. „Ich fange um vier Uhr an. Manchmal auch früher, wenn ich Vertretung mache. Um sechs Uhr bin ich dann fertig.“ Sie sei „halt ein Frühaufsteher“. „Abends bin ich eh nicht so lange wach. Zeitig aufstehen – das ist schon immer mein Rhythmus gewesen“, sagt sie. Freilich habe sie schon mal um eine halbe Stunde verschlafen. Das sei aber extrem selten gewesen in den zwei Jahrzehnten. Früher wurde die Arbeit per Stück beziehungsweise Exemplar bezahlt. Seit geraumer Zeit erhalten die Zusteller der Zeitung, die heute in der Region von der ZV Hanau GmbH organisiert wird, einen Stundenlohn.

Es gibt laut Jordan zudem einen Nachtzuschlag für die Arbeit. Bis sechs Uhr müssen die Zeitungen bei den Kunden, den Abonnenten, sein.

Direkt an der Quelle

„Wenn ich dann um sechs Uhr nach Hause komme, hat mein Mann schon Kaffee gekocht. Dann frühstücken wir zusammen.“ Dann kommt Filou an die Reihe. Da führt Jordan ihren tibetischen Tempelhund der Rasse Shih Tzu zum Gassigehen aus.

Jordan kennt sich gut in Langenselbold aus. Sie trägt nicht nur die Zeitung aus, sondern ist auch gut informiert, weil sie ja praktisch direkt an der Quelle ist. „Ich lese die Zeitung auch“, bekräftigt sie.

Bezahlter Urlaub und Rentenversicherung

Wenn die langgediente Zustellerin in Langenselbold Vertretung macht, um beispielsweise auch die weit verstreuten Aussiedlerhöfe anzufahren, bekommt sie natürlich Kilometergeld. An diesen Tagen ist sie pro Morgen 40 Kilometer unterwegs, um beispielsweise den Bahnhof, den Tannenhof, den Obsthof Mohn, die Autobahnmeisterei und die Bauernhöfe anzusteuern. „Die Touren gehen fast bis Hüttengesäß“, sagt sie. Am liebsten stellt sie am Kinzigsee und in Häusern rund um den Schlosspark zu. Das sind ihre Lieblingsstellen.
Sabine Jordan ist nicht die einzige langjährige Zustellerin in Langenselbold. Die Kolleginnen Kerstin Einschütz und Heike Rödiger seien sogar noch länger mit von der Partie als sie selbst.

Sonntags hat Sabine Jordan immer frei. Sie erhält bezahlten Urlaub. „Ich zudem bin rentenversichert“, sagt sie. Renitente Hunde sind für sie kein Thema. Nur einmal, das war vor vielen Jahren, hat mal einer zugeschnappt und die Wade geknappt. Zu früher Stunde sind meist kaum Leute unterwegs. Dafür sieht man manchmal aber Waschbären und Füchse, die durch den Morgentau tappen,

 

So wird man Zeitungszusteller

Als Zeitungszusteller kann man sich mit dem Nebenverdienst etwas gönnen, was man sich schon lange wünscht. Für andere wiederum kann die Bewegung an der frischen Luft auch eine wichtige Motivation sein. Und wer schließlich ein überzeugter Frühaufsteher ist, hat auch ganz früh Feierabend. Bis sechs Uhr früh müssen die Tageszeitungen an die Abonnenten verteilt sein. Eine der wenigen Voraussetzungen ist ein Mindestalter von 18 Jahren.

Wer Mitglied der Zustellerfamilie der ZV Hanau GmbH werden will, der informiert oder bewirbt sich unter der Telefonnummer 0 61 81/2 90 36 57 oder E-Mail info@zv-hanau.de.
tok


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.