Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
-4 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Feuerwehrübung: Vermisste aus misslicher Lage befreit

Langenselbold/Rodenbach

  • img
    Koordinierter Einsatz: Auch das Rote Kreuz war an der Übung beteiligt. Fotos: PM

Langenselbold/Rodenbach. Mit Bravour hat die Feuerwehr Langenselbold die letzte große Einsatzübung des Jahres absolviert. Felix Müller, Marco Knapp und Patrick Stein hatten das Rote Kreuz und die Feuerwehr Rodenbach mit einem Löschfahrzeug eingeladen. 

Artikel vom 15. Oktober 2018 - 12:59

Anzeige

Weiterhin war der Organisatorische Leiter Rettungsdienst Stefan Froschhäuser eingebunden. Erster Stadtrat Timo Greuel wohnte der Übung als interessierter Beobachter bei.

Als die Übungsleitung die verschiedenen Einsatzkräfte aus Bereitstellungsräumen abrief und zum Feuerwehrhaus in die Carl-Friedrich-Benz-Straße schickte, bot sich den Rettern beim Eintreffen ein realistisches Bild. Aus dem großen Unterrichtsraum der Feuerwehr drang dichter Rauch, die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und laut Übungsszenario wurden sechs Personen vermisst, die sich zuvor in besagtem Raum aufgehalten hatten. 

Nach einer ersten Lagebeurteilung stellte sich schnell heraus, dass fünf der sechs Personen noch im Brandraum sein mussten, während die sechste Person vom Balkon sprang und schwer verletzt im Kellerabgang lag. 

Durch die Feuerwehr Rodenbach, eine Rettungswagenbesatzung des Langenselbolder DRK-Ortsvereins und die Drehleiter aus der Gründaustadt wurde ein Zugang zu der abgestürzten Person geschaffen und sie im weiteren Verlauf patientengerecht über die Drehleiter aus ihrer misslichen Lage befreit. 

Jeden Dienstag Ausbildungsveranstaltung

Im zweiten Abschnitt wurden drei Löschfahrzeuge zur Rettung der vermissten Personen eingesetzt. Mehrere Trupps unter Atemschutz bahnten sich hierbei ihren Weg durch Disconebel und den durch Strahler illuminierten Unterrichtsraum.

Vier Personen konnten über den Treppenraum gerettet und dem DRK übergeben werden. Die fünfte Person wurde auf den angrenzenden Balkon gebracht, wo sie laut Drehbuch der Übungsleitung reanimiert werden musste.

Nachdem die Feuerwehrkräfte hiermit begannen, gelangte eine Rettungswagenbesatzung über eine Feuerwehrleiter auf den Balkon und übernahm die Versorgung des Schwerverletzten. 

Umfangreiche Übungen im Freien wird es witterungsbedingt erst im Frühjahr wieder geben. Jeden Dienstag können sich Interessierte ab 19.30 Uhr der wöchentlichen Ausbildungsveranstaltung anschließen und reinschnuppern. rb
www.feuerwehr-langenselbold.de



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.