Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
17 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Bürgermeisterwahl 2019: Patrick Baier ist Kandidat des BBB

Bruchköbel

  • img
    Patrick Baier ist der Kandidat des BBB. Foto: PM

Bruchköbel. In Bruchköbel gewinnt der Bürgermeisterwahlkampf jetzt an Fahrt. Am Dienstagabend hat der Bruchköbeler Bürgerbund (BBB) den 35-jährigen Patrick Baier als seinen Kandidaten für die Wahl am 27. Oktober nominiert. Der Diplom-Verwaltungswirt ist damit der erste Herausforderer des CDU-Kandidaten Daniel Weber.

Artikel vom 01. Mai 2019 - 13:18

Anzeige

Von Holger Weber

Jetzt kommt im Bürgermeisterwahl in Bruchköbel Spannung auf. Mit Patrick Baier vom Bruchköbeler Bürgerbund (BBB) hat der CDU-Kandidat Daniel Weber seit Dienstagabend einen ersten Herausforderer. Der Bruchköbeler Bürgerbund nominiert den 35-jährigen Baier einstimmig im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung. Ähnlich wie CDU-Kandidat Weber ist Baier ein Verwaltungsfachmann. Der 35-jährige Diplom-Verwaltungswirt und Verwaltungsbetriebswirt arbeitet in der Kreisverwaltung des Wetteraukreises als Controller. 

Er lege besonderen Wert darauf, ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen der Bürgerr zu haben und das direkte Gespräch mit den zu suchen, sagte Baier in seiner Bewerbungsrede vor den BBB-Mitgliedern.
In der Bruchköbeler Politik ist er kein unbeschriebenes Blatt. Baier gehört bereits seit 2011 der Bruchköbeler Stadtverordnetenversammlung als Stadtverordneter an. Baier war zunächst Mitglied der SPD-Fraktion und bis 2015 auch deren Vorsitzender. Nachdem er sich mit den Sozialdemokraten überworfen hatte, wechselte Baier im August 2015 zum Bruchköbeler Bürgerbund. Er ist aktuell Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Innerhalb der BBB-Fraktion ist er stellvertretender Vorsitzender. 

Deren Fraktionsvorsitzender Alexander Rabold lobt in einer Pressemitteilung die „ruhige und sachliche Art und Arbeitsweise“ von Patrick Baier. Er vereine Fachkenntnisse, fundierte kommunalpolitische Erfahrung und Tatkraft, so Rabold weiter. Neben seinem ehrenamtlichen Engagement als Stadtverordneter ist er stellvertretender Vorsitzender der Bruchköbeler Arbeiterwohlfahrt. Ehrenamtliches Engagement für die Allgemeinheit sei ihm sehr wichtig.

Mit seiner Tätigkeit als Vorsitzender des Akteneinsichtsausschusses zu den laut BBB „ungeklärten ÖPNV-Ausgaben“ habe Patrick Baier sein Können unter Beweis gestellt. Über Monate hinweg seien unter seiner „sachlichen und kompetenten Sitzungsleitung“ die Akten aus sieben Jahren geprüft worden. Dabei wurden nach Ansicht des BBB erhebliche Verletzungen des Haushaltsrechts aufgedeckt. Nach Berechnungen der Gruppierung sei zum Schaden der Stadt Bruchköbel 613 000 Euro zu viel an die Kreisverkehrsgesellschaft gezahlt worden. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Opposition im Akteneinsichtsausschuss, bestehend aus Vertretern von BBB, Grüne und FDP sei es immerhin gelungen, rund 260 000 Euro zurückzuholen und einen gesetzmäßigen und deutlich günstigeren Verkehrsvertrag mit der KVG abzuschließen, so der BBB.

„Darüber hinaus ist Patrick Baier ein Mannschaftsspieler, der das Gespräch mit den Bürgern sucht und so mit ihnen gemeinsam unsere Stadt nach vorne bringen wird“, wird Harald Hormel, Vorsitzender des Bruchköbeler Bürgerbundes in der Pressemitteilung zitiert.

„Durch meinen beruflichen Werdegang kann ich Erfahrungen hinsichtlich einer soliden Finanzführung sowohl der eigentlichen Verwaltung wie auch der wirtschaftlichen Betriebe einer Stadt einbringen“, sagte Patrick Baier in seiner Vorstellungsrede. Seine Tätigkeit an zentraler Stelle des Wetteraukreises habe zudem den Vorteil, dass er in vielen kommunalen Tätigkeitsfeldern die Kenntnisse erworben habe, die für die Leitung einer Stadtverwaltung von großem Vorteil seien.

Innenstadtumbau preisgünstiger machen

„Sein soziales Engagement bei der Arbeiterwohlfahrt in Bruchköbel ist ein Beleg dafür, dass Patrick Baier kein reiner Zahlenmensch ist, sondern dass ihm Fragen der Pflege und Betreuung von Senioren und hilfsbedürftigen Menschen in unserer Stadt sehr wichtig sind“ unterstützt Michael Roth die Kandidatur Patrick Baiers. Gleiches werde für den Bereich der Betreuung in den Kitas und deren Weiterentwicklung gelten.

Nach nunmehr über 40 Jahren CDU-Bürgermeistern sei es Zeit für frischen Wind in Bruchköbel. Bester Beleg dafür sei die vollkommen unverantwortliche Vorgehensweise bei der Innenstadtentwicklung. Hier seien ohne gesicherte finanzielle Grunddaten Fakten geschaffenworden. „Ich möchte dieses das pompöse Projekt verkleinern, besser und zweckmäßiger und vor allem preisgünstiger machen, soweit hierfür nach den Beschlüssen der Stadtverordneten für diese Veränderungen noch der notwendige Raum vorhanden ist“ sagt Baier. 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.