Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
-4 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Umfrage zum TdoT: Warum mir die Heinrich-Böll-Schule wichtig ist

Bruchköbel

  • img
    Grafik/Fotos: HA/Bender (1)

Bruchköbel. Die Heinrich Böll-Schule in Bruchköbel feiert 50-jähriges Bestehen und am Samstag stellt sie sich im Rahmen eines Tags der offenen Tür vor. Wir haben ehemalige Schüler, Mitarbeiter und der Böll-Schule nahestehende Menschen gefragt, was die Schule für sie ausmacht und welchen Stellenwert sie in ihrem Leben hat:

Artikel vom 16. November 2018 - 13:48

Anzeige

Von Holger Weber

In der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr möchte die HBS allen Viertklässlern der Grundschulen und ihren Eltern vor Ort zeigen, wie an einer integrierten Gesamtschule gelernt, geforscht, erkundet, gelebt und gefeiert wird.

Frank Hamacher

Musiklehrer und Leiter des Schulorchesters

„Auf der Böll werden großartige Ideen in die Wirklichkeit umgesetzt.“

Stephanie Bopp

Lehrerin an der HBS und verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit

„Die Heinrich Böll-Schule ist für mich Heimat. Für uns ist es wichtig, jeden Schüler als Individuum zu behandeln, das wir fördern und fordern. Schüler mit verschiedenen sozialen Hintergründen zusammenzubringen, ist das Wichtige.“

Uwe Ringel

Ehemaliger Erster Stadtrat von Bruchköbel und Fraktionsvorsitzender der Grünen

„Die Lebendigkeit der Schule spiegelt sich auch in den Feierlichkeiten wider. Beispielsweise wie die Schüler sich engagieren und ihren Teil übernehmen. Die Schule musste sich in den 70er Jahren erst einmal finden und positionieren.“

Silke Blum

Ehemalige Schülerin und heute Landschaftsarchitektin mit eigenem Planungsbüro sowie Vorsitzende des Elternbeirats der HBS

„Das Motto der HBS 'Länger gemeinsam lernen' ist mir sehr wichtig. In dieser Schule steht der einzelne Schüler als Mensch im Mittelpunkt und es zählt nicht nur die Leistungsfähigkeit oder die Herkunft. Meine Schulzeit in der HBS hat viel zu meiner politischen und gesellschaftlichen Prägung beigetragen.“

Ernst Münz

Schulleiter der Heinrich-Böll-Schule

„Die Heinrich-Böll-Schule steht für Chancengleichheit und ein vielfältiges Angebot. Die Devise 'Länger gemeinsam lernen' liegt uns sehr am Herzen. Als Unesco-Projekt-Schule wollen wir zudem den Gedankenaustausch zwischen den Menschen fördern.“

Andreas Weißflog

Ex-Schüler, promovierter Biologe und Geschäftsführer eines Start-up-Unternehmens aus der Biomedizintechnik, zugleich Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen. Wohnt in Mittelbuchen

„Was hat die HBS ausgemacht? Ganz sicher die damals junge, engagierte Lehrerschaft und deren neue pädagogische Ansätze, die mit Herrn Schäfer einen würdevollen und ebenso engagierten Schulleiter hatte. In meiner Erinnerung herrschte an der HBS ein guter Mix von 'Fordern' und 'Fördern', von dem ich, im Nachhinein betrachtet, persönlich durchaus profitiert habe.“

Kai Beckmann

Ehemaliger Schüler und heute Mitglied der Geschäftsleitung bei Merck. Präsident des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie. Wohnt in Darmstadt.

„Die Heinrich-Böll-Schule fördert seit ihrer Gründung vor 50 Jahren politisches und soziales Engagement ihrer Schüler und ermöglicht durch ein umfangreiches Angebot an extrakurrikularen Aktivitäten die Entwicklung zahlreicher zusätzlicher Interessen. In meinem Fall war das bereits im Jahr 1980 die Beschäftigung mit der Programmierung eines Wang 2200 Computersystems.“

Dr. Günter Helm

Ehemaliger Schüler, heute Kiefer- und Gesichtschirurg in Hanau, wohnt in Bruchköbel

„Ohne die Böll wäre ich nicht dort, wo ich heute bin. Die Möglichkeit, mich auf einer Gesamtschule spät festzulegen, hat mir geholfen, den Beruf zu erlernen, der mich heute glücklich macht. Ich bin der Böll-Schule unheimlich dankbar.“

Kurt Schäfer

Ehemaliger und erster Schulleiter

„Der Anfang war ein ideologischer Kampf. Wir wurden die Einheits- und die Kommunistenschule genannt. Dieser Konflikt wurde auch auf die Lehrer übertragen. Es gab auch noch keine Lehrpläne. Wir mussten uns alles selbst erarbeiten.“



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.