Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
15 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Jugendfeuerwehr übt im Rathaus von Bruchköbel für den Ernstfall

Bruchköbel

  • img
    Ganz schön Druck auf der Leitung. Die jungen Einsatzkräfte setzten das Wasser ein wie die Großen. Foto: Häsler

Bruchköbel. Weißer Rauch stieg aus den Fenstern und Türen des Rathauses von Bruchköbel. Auf den Gehwegen versammelten sich schon viele Schaulustige, um Zeuge eines vermeintlichen Feuers zu werden, durch das das ehemalige Verwaltungsgebäude abzubrennen drohte. Nein, ganz so schlimm wie beschrieben war es dann doch nicht.

Artikel vom 25. September 2018 - 11:22

Anzeige

Von Axel Häsler

Denn das Szenario war nur die Aufgabenstellung für eine Übung, die die Jugendfeuerwehren der Bruchköbler Stadtteile am Samstag durchführten. Auch die aktive Feuerwehr hat das ausgediente Rathaus gemeinsam mit der Wehr aus Erlensee in diesem Jahr bereits als Übungsgebäude benutzt.

Insgesamt 45 Kinder im Alter zwischen zehn und 17 Jahren, dazu 20 aktive Feuerwehrleute, nahmen an der Übung teil. Es galt, die Flammen zu bekämpfen und vermisste Personen aus dem Inneren des Gebäudes zu bergen. Die Jungfeuerwehrleute waren bei der ganzen Übung auf sich gestellt. Die Aktiven fuhren lediglich die Einsatzfahrzeuge an den Einsatzort. Der Stadtjugendwart der Feuerwehr, Nino Balzer, der den Ablauf beobachtete, war sehr zufrieden angesichts der Akribie, mit der die Kinder und Jugendlichen die Aufgaben alleine bewältigten.
Auch Bürgermeister Günter Maibach, der den „Einsatz“ verfolgte, machte es Spaß, den engagierten jungen Leuten bei ihrer Übung zuzuschauen.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.