Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
15 ° C - Regen
» mehr Wetter

Erste Projekte aus Kommunalem Investitionsprogramm in Planung

Bruchköbel

  • img
    Wenn schon, dann richtig: Die Stadt will das Hallenbad umfassend sanieren und warten auf zusätzliche Fördergelder. Archivfoto: Sehring

Bruchköbel. Rund 2,3 Millionen Euro bekommt die Stadt Bruchköbel an Zuschüssen von Land und Bund im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP). Die ersten Projekte sind mit dem Geld bereits angegangen worden, wie Bürgermeister Günter Maibach im Stadtparlament jetzt auf Anfrage der Sozialdemokraten (SPD) berichtete.

Artikel vom 04. Juni 2018 - 11:12

Anzeige

Das wichtigste Projekt, die energetische Sanierung des Hallenbads, lässt aber weiter auf sich warten. Bisher hat die Stadt 978 000 Euro für das Projekt bewilligt bekommen. Das Geld ist auch dringend notwendig, denn jedes Jahr belastet das Hallenbad den Stadtsäckel mit rund einer halben Million Euro. Mit der Investition des Geldes zögert die Stadt jedoch noch, weil

sie mit dem sogenannten Schwimmbadinvestitionspro-gramm des Landes Hessen (SWIM) ein weiteres Förderprogramm anzapfen möchte. Diese Fördergelder umfassen landesweit ein Volumen von rund 50 Millionen Euro. „Das Geld aus diesem Topf soll in die Barrierefreiheit fließen“, berichtete Maibach. Der Antrag sei bereits gestellt worden. Wenn alles gut laufe, könne mit den Arbeiten nach Beendigung der Hallenbadsaison im kommenden Jahr begonnen werden.

Für den Umbau der Haustechnik und den Bau eines Aufzugs im Alten Rathaus hatte die Stadt aus Gründen des Denkmalschutzes keine Genehmigung erhalten, dafür aber Ersatzprojekte eingereicht, die Mitte Mai genehmigt worden seien, wie Maibach berichtete.

Zum einen soll für das Geld die Heizungsanlage in der Trauerhalle am neuen Friedhof erneuert werden. Und zum anderen werden die sanitären Anlagen im Bürgerhaus in Oberissigheim erneuert. Auf die Liste für Ersatzmaßnahmen gesetzt hat die Stadt zudem die Sanierung der Kita Sternenland in Roßdorf.

Hier ein Überblick über den aktuellen Stand bei den restlichen Projekten:

 

  • Bewässerung Sportplätze Roßdorf und Niederissigheim:  Die Aufträge an Brunnenbohr-Unternehmen sollen Anfang Juni erteilt werden. Am 6. Juni werde eine Submission zur Auftragsvergabe stattfinden, berichtete der Verwaltungschef.
  • Kita Sonnenwiese: Die Fensterfassadenteile seien montiert, es folge nun der Rest des Wärmeverbundsystems, das Ende der Baumaßnahmen ist für Ende Juli vorgesehen.
  • Mehrzweckhalle Niederissigheim: Die Ausführungsplanung sowie die Ausschreibungen für die Sanierung der Hallen seien abgeschlossen. Mit den Bauarbeiten soll im Juli begonnen werden.
  • Grillplatzrenovierung Dicke Eiche: An der großen Grillhütte wurde nach Angaben des Bürgermeisters das Dach komplett neu eingedeckt. Zudem wurden die kleinen Grillhütten renoviert und insgesamt sechs neue Roste gefertigt und eingesetzt.
  • Spielgeräte für Spielplätze: Die Aufträge für die Montage von Spielgeräten auf sieben Kitaspielplätzen und zwei öffentlichen Spielplätzen seien vergeben. Der Aufbau der Spielgeräte sei für den Sommer/Herbst geplant. Ende des Jahres sollen alle Arbeiten auf den Spielplätzen abgeschlossen sein.  how


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.