Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
14 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Listerien: Waldenserhof ruft gesamtes Sortiment zurück

Main-Kinzig-Kreis

  • img
    Symbolbild: Pixabay

Main-Kinzig-Kreis.  Die Firma Waldenserhof in Wächtersbach-Waldensberg ruft das gesamte Produktsortiment zurück, wie das Veterinäramt des Main-Kinzig-Kreises mitteilt. 

Artikel vom 24. Januar 2020 - 16:01

Anzeige

Grund des Rückrufes ist der Nachweis von Listeria monocytogenes in Nuss-Schinken (Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2020) aus eigener Herstellung. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird vorsorglich von dem Verzehr von Fleisch, Fleischerzeugnissen, Fleischzubereitungen und Milcherzeugnissen vom Waldenserhof abgeraten, heißt es in einer Mitteilung des Kreises.

In diesem Nussschinken wurden Listerien nachgewiesen. Foto: PM

Verbraucher, die Produkte gekauft haben, werden gebeten, diese nicht zu verzehren. Alle Kunden können die Artikel in den Einzelhandelsverkaufsstellen oder im Betrieb gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Durchfall und Fieber können auftreten

Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können auch schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.

Personen, die diese Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. Schwangere, die diese Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll.

Der Waldenserhof teilt mit: „Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.