Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
5 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Das können Sie am Tags des offenen Denkmals in der Region sehen

Region Hanau

  • img
    Geschichtsträchtig: Um den Hof Trages zwischen Freigericht und Rodenbach ranken sich auch viele Erzählungen, die zum Tag des offenen Denkmals zum Leben erweckt werden. Luftbild: Axel Häsler

Main-Kinzig-Kreis. Am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 8. September) gibt es in der Region zahlreiche Orte, die Programme bieten. 

Artikel vom 06. September 2019 - 12:58

Anzeige

Ein Überblick über die von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gemeldeten Aktionen:

Bruchköbel: Die heutige Stadtbibliothek, Hauptstraße 53, wurde ursprünglich 1717 als Kirche errichtet, diente es ab 1835 als Wohnhaus. (Führungen um 12.30, 14 und 15:30 Uhr).

Gründau: 1217 wurde die Bergkirche in Niedergründau errichtet. Von 13 bis 17 Uhr gibt es Musik von der Ratzmann-Orgel, Führungen um 13.15 und 14.15 Uhr sowie nach Bedarf.

Hammersbach-Marköbel: Ortsführung (Treffpunkt: 11.30 Uhr, Historisches Rathaus Marköbel): Kastellbad, Kirche, Befestigungsanlage aus der Zeit nach 1368, die Hohe Straße mit sichtbaren römischen Zeichen stehen im Mittelpunkt.

Hanau-Großauheim: Das Historische Bahnbetriebswerk (Heideäcker 1) wird vom Verein Museumseisenbahn betrieben und verfügt über zwei Ringlokschuppen mit zwei Drehscheiben und einem Rechteckschuppen mit Werkstätten und Verwaltungsbau. Dort wurden Güterdampflokzüge mit Kohle und Wasser versorgt. (Führungen um 11 und 15 Uhr)

Freigericht-Hof Trages: Horst Soldan, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Freigericht, bietet eine Führung und berichtet von geschichtlichen Fakten ebenso wie von Erzählungen aus alter Zeit, die sich um den Hof ranken. Im Mittelpunkt der Führung wird das bekannte Wandgemälde im Schloss stehen, dessen Geschichte er an diesem Tag einmal näher beleuchtet. Neben den Sehenswürdigkeiten im Schloss wird der Schlosspark besichtigt. Der Eintritt zur Führung ist frei. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am unteren Eisentor am Eingang zum Schlosspark.

Maintal-Dörnigheim: Der Geschichtsverein Dörnigheim führt durch die Alte Kirche am Main (Kirchgasse 20; 15 bis 17 Uhr, Führung um 16 Uhr mit Jan Fricke, der einen Überblick über die Geschichte Dörnigheims gibt).
Nidderau-Heldenbergen: Die Archäologische Sammlung in der Alten Schule, erbaut 1878, gibt Einblicke in die Sammlung. Führungen werden von 18 bis 21 Uhr angeboten.

Nidderau-Windecken: Das ehemalige reformierte Pfarrhaus wurde 1717 direkt neben der Stiftskirche erbaut. Führungen werden um 15, 16 und 17 Uhr angeboten.

Nidderau-Ostheim: Das Dorfmuseum des Heimat- und Geschichtsvereins bietet von 14 bis 18 ein Museumscafé, Musik vom Posaunenchor Ostheim; Vorstellung des neuen Ostheim-Buchs: „Aalt Uusthem – Historische Spuren aus der Steinzeit und dem Mittelalter“.

Niederdorfelden: Die Ölmühle an der Junkergasse 3 ist seit 1763 in Betrieb. Nach langjähriger Baufälligkeit ist sie 2001 in weiten Teilen wiederhergestellt. Der Förderverein bietet von 13 bis 17 Uhr stündlich Führungen, frisch gebackenes Brot aus dem Holzbackofen, Kaffee, Kuchen und kühle Getränke. thb



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.