Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
24 ° C - heiter
» mehr Wetter

Elektro-Festival: Interview mit Homerun-Macher Rocky Musleh

Region Hanau

  • img
    Party den ganzen Tag - wenn am Samstag auf dem Gelnhäuser Exerzierplatz das 13. Homerun Open Air gefeiert wird, werden mehrere tausend Gäste erwartet. Noch sind Karten für das Mega-Event im Internet zu haben. Archivfoto: Nicole Grziwa

Gelnhausen. 20 Künstler auf drei Floors – das bietet das Homerun Open-Air-Festival auf dem Gelnhäuser Exerzierplatz. Auf der Homerun-Stage, der Seeliebe Stage und der Kleinsten-Disko-der-Welt-Stage kann von 10 Uhr morgens an der elektronischen Musik gefrönt werden – und das unter freiem Himmel. 

Artikel vom 11. Juli 2019 - 10:35

Anzeige

Mit 20 Künstlern präsentiert sich das Homerun facettenreich wie nie. Die DJs wollen ihre Gäste mit treibenden Techno-Bässen und sommerlichen House-Vibes verwöhnen. Mit den Jahren hat sich das Festival zu einer fest etablierten Größe im vielfältig elektronischen Festivalzirkus des Rhein-Main-Gebiets entwickelt. Gegen 23 Uhr
wird das Homerun mit einem großen Abschlussfeuerwerk enden. Wer danach noch Lust hat, weiter zu feiern, kann dies auf der Afterhour im Gründauer Zapato Club tun.

Wir haben mit dem Macher des seit Jahren erfolgreichen Electronic Open-Airs, Rocky Musleh, gesprochen. Die Hanauer verwöhnt der umtriebige Unternehmer, der in der Grimmstadt unter anderem Wohnzimmer und Library betreibt, in den Sommermonaten mit den Seeliebe Open-Airs am Birkensee.

Herr Musleh, was ist eigentlich das Homerun?
Das Homerun Open- Air ist ein eintägiges Elektro-Festival. 

Wie kamen Sie dazu, diese Veranstaltung zu initiieren?
Ich bin Gelnhäuser und habe lange andere Veranstaltungen gemacht. Für meine Heimatstadt hatte ich die Intention, etwas Großes und trotzdem Familiäres zu schaffen. 

Seit wann gibt es das Homerun?
Das Homerun Open-Air geht dieses Jahr in sein 13. Jahr. In der Szene sind wir also schon eher ein Oldie.

Wie ist die Veranstaltung über die Jahre gewachsen?
Trotz des Wachstums von einer Hand voll Leute bis mittlerweile hin zu tausenden Besuchern, sind wir immer noch jedes Jahr bemüht, das familiäre und liebevolle Festival zu bleiben, das wir einmal waren. Ich denke, diesen Spagat zwischen Großveranstaltung und familiärer Atmosphäre bekommen wir ganz gut hin. Wir versuchen dabei, uns jedes Jahr ein bisschen neu zu erfinden und stimmen die Deko und alles Weitere auf unsere Ideen ab. 

Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie dieses Jahr?
Wir erwarten dieses Jahr, wie die letzten Jahre schon, eine volle Hütte mit mehreren tausend Besuchern. 

Wer ist diesmal der Hauptact?
Vor zwei Jahren haben wir es mit Sven Väth geschafft, die Ikone der Musikrichtung Elektro nach Gelnhausen zu holen. Unsere Bookings sind in den letzte Jahren immer mehr gewachsen. Auch in diesem Jahr ist unser Booking wieder mit internationalen Stars der Szene gespickt. Monika Kruse, Marcel Dettmann, Âme, Kollektiv Turmstraße, Andhim und Hot Since 82 werden das Line-up anführen. Mit Juan Manuel haben wir einen waschechten Gelnhäuser auf der zweiten Bühne. Er wird den Schluss dort spielen und somit für das Highlight auf dieser Bühne sorgen. 

Warum ist das Homerun seit Jahren so erfolgreich? Ist Technomusik nicht längst out?
Techno ist nie out. Wie bei jeder anderen Musikrichtung, wird es immer eine große Anhängerschaft geben. Für die meisten Gelnhäuser beziehungsweise Besucher aus dem Main-Kinzig-Kreis ist es auch mittlerweile ein Treffpunkt geworden, wo man einfach auch Leute trifft, die man schon länger nicht mehr gesehen hat. 

Anlässlich des diesjährigen Homerun gibt es eine Sonderedition des von Ihnen vertriebenen Hanau Gin „François“. Was hat es damit auf sich?
Da der „François“ Gin ja auch mein eigenes Projekt ist, lag es nahe, einfach eine eigene Homerun-Edition zu bringen.

Das Interview führte Kerstin Biehl.

Das Homerun findet am Samstag, 13. Juli, in der Zeit von 10 bis 23 Uhr auf dem Exerzierplatz Gelnhausen, an der General-Collin-Powell-Straße, statt. Der Eintritt ist ab 18 Jahren gestattet. Das Parken ist am Hallenbad in Gelnhausen kostenfrei. Von dort fährt ein Shuttlebus zum Gelände. Tickets zum Preis von 31 Euro gibt es im Internet.

homerun-openair.de



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.