Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
16 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Mutmaßliche Drogendealer aus Kahl und Alzenau festgenommen

Kahl am Main

  • img

Alzenau/Kahl. Vier Männer und eine Frau stehen im dringenden Tatverdacht, schwunghaften Rauschgifthandel betrieben zu haben. Am Wochenende wurden fünf Verdächtige im Frankfurter Raum festgenommen, drei von ihnen wurden in Untersuchungshaft geschickt. 

Artikel vom 25. Juni 2019 - 11:06

Anzeige

„Nach umfangreichen Ermittlungen hat sich der Verdacht erhärtet, dass die Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 70 Jahren in Rauschgiftgeschäfte verwickelt sind“, berichtete Björn Schmitt, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Polizei stellt Waffen und Drogen sicher

Das Quintett wurde am Samstagabend von Rauschgiftfahndern des Bayerischen Landeskriminalamtes während einer mutmaßlichen Drogenbeschaffungsfahrt in Hessen festgenommen. „In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten etwas Marihuana und Cannabis.“ Bei Wohnungsdurchsuchungen im Raum Alzenau und Kahl stellten die Fahnder „umfangreiches Beweismaterial, verschiedene Cannabisprodukte und Waffen sicher“.

„Es handelt sich dabei um einen Elektroschocker, eine Schreckschusswaffe samt dazugehöriger Munition, ein Butterflymesser, ein Pfefferspray sowie einen Teleskopschlagstock.“ Die 18- bis 20-jährigen Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen das Trio die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an.  Die beiden anderen Beschuldigten wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie läuft ebenfalls ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren. thb



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.