Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
3 ° C - heiter
» mehr Wetter

Dubiose Anrufe: Kreiswerke warnen vor Kundenfangmasche

MKK

  • img
    Unbekannte versuchen derzeit mit der Masche einer angeblich notwendigen Tarifumstellung auf Ökostrom persönliche Daten wie Kundennummer und Zählernummer von Kunden der Kreiswerke Main-Kinzig zu erfragen. (Symbolfoto)

Main-Kinzig-Kreis. Offenbar geben sich derzeit Unbekannte als Auftragnehmer der Kreiswerke aus und versuchen, persönliche Daten wie Kundennummer und Zählernummer zu erfragen. Mit diesen Informationen sind die Anrufer in der Lage, einen Versorgerwechsel für den Kunden zu initiieren.

Artikel vom 03. April 2019 - 14:34

Anzeige

Die Kreiswerke Main-Kinzig distanzieren sich in einer Mitteilung von diesen Anrufern und stellen klar, dass sie keine Vertriebsakquise über andere Anbieter pflegen.

Über aufmerksame Kunden wurden die Kreiswerke über diese Kundenfangmasche informiert, die derzeit im Versorgungsgebiet praktiziert wird, beispielsweise aktuell in Linsengericht.

Generell gilt, wer unsicher ist, sollte in keinem Fall personenbezogene Daten wie seine Zähler- oder Kundennummer herausgeben. Für eine Kundenberatung durch tatsächliche Kreiswerke-Mitarbeiter wären diese auch gar nicht erforderlich, da die Daten im System des Regionalversorgers hinterlegt sind und auch über die Adresse zugeordnet werden können.

Was können Betroffene tun?

Wer dennoch vor dem Hintergrund dieser falschen Informationen einen Stromliefervertrag abgeschlossen hat und diesen rückgängig machen möchte, hat die Möglichkeit, von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen.

Dieses gilt immer dann, wenn ein Unternehmer mit einem Verbraucher per Mail, Fax oder Telefon einen Vertrag schließt oder ein sogenanntes Haustürgeschäft vorliegt. Betroffene Kunden können sich dazu auch mit der Verbraucherzentrale in Verbindung setzen.

Auf der Internetseite der  Bundesnetzagentur haben betroffene Verbraucher darüber hinaus die Möglichkeit, den unerlaubten Telefonanruf per online-Formular an rufnummernmissbrauch@bnetza.de zu melden und so ein Abschalten der Anrufer-Nummer zu forcieren.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.