Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Nebel
0 ° C - Nebel
» mehr Wetter

A 66-Anschlussstelle voll gesperrt: Baubeginn ab 6. August

Main-Kinzig-Kreis

  • img
    Archivbild: HA

Ab Montag, 6. August, sollen auf der Autobahn 66 zwischen den Anschlussstellen Bad Orb/Wächtersbach und Gelnhausen-Ost erneut Bauarbeiten beginnen, die bis „Anfang September“ andauern sollen. Dazu wird auch eine Autobahnauffahrt gesperrt.

Artikel vom 23. Juli 2018 - 07:00

Anzeige

Laut einer Pressemitteilung der Straßenverkehrsbehörde „Hessen mobil“ habe der Streckenabschnitt ein durchschnittliches Verkehrsaufkommen von täglich rund 48 000 Fahrzeugen. Bereits seit Jahren gibt es dort zahlreiche Fahrbahnschäden wie Risse, Flickstellen, Aufbrüche und Spurrinnen.

In den vergangenen Jahren sind bereits umfangreiche Sanierungsarbeiten auf einzelnen Teilabschnitten durchgeführt worden. Jetzt wird ein rund 5,5 Kilometer langer Streckenabschnitt von der Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach in Fahrtrichtung Hanau erneuert.

Die Verkehrssicherungsarbeiten sollen bereits ab Mitte kommender Woche beginnen, sodass dann „mit den eigentlichen Bauarbeiten voraussichtlich am Montag, 6. August, begonnen werden kann“.

Nach Angaben von „Hessen mobil“ gliedert sich die Maßnahme in mehrere Bauabschnitte. Der erste und zweite Bauabschnitt umfasst zunächst die grundhafte Erneuerung eines rund 600 Meter langen Streckenabschnittes nahe der Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach.

Im Zuge dieser Bauarbeiten sei es erforderlich, die Auffahrt der Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach in Fahrtrichtung Frankfurt von „voraussichtlich 28. Juli bis Anfang September“ voll zu sperren.

„Für Hessen mobil lag bei der Einteilung der Bauabschnitte ein besonderes Augenmerk darauf, diese unabdingbare Sperrung der Anschlussstelle auf ein zeitliches Minimum zu reduzieren“, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Umleitung U18 (B 276 und L 3333) zur Anschlussstelle Gelnhausen-Ost geleitet.

Auf der Autobahn 66 sei „im Bereich des Baufeldes mit keinen nennenswerten verkehrlichen Beeinträchtigungen zu rechnen“, da dort weiterhin zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen sollen. thb



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.