Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
14 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Suedlink-Trasse könnte doch durch den Kreis führen

MainKinzigKreis

  • img
    Die geplante Stromtrasse „Suedlink“ könnte durch die Gemeinde Sinntal führen. Foto: PM

Main-Kinzig-Kreis. Die geplante Stromtrasse „Suedlink“ von der Nordsee nach Unterfranken und Baden-Württemberg könnte nach den neuesten Planungen auch den östlichsten Zipfel des Main-Kinzig-Kreises tangieren und durch die Gemeinde Sinntal führen.

Artikel vom 27. September 2016 - 17:00

Anzeige

Von Thorsten Becker

Das geht aus den Plänen hervor, die von den beiden Übertragungsnetzbetreibern „TenneT“ und „TransnetBW“ veröffentlicht worden sind. Beide Unternehmen planen jetzt ausschließlich mit Erdkabel-Korridoreen. Lex Hartman von „TenneT“ stellte in einer Pressemitteilung klar: „Wir planen Suedlink als reine Erdkabelverbindung. Das ist der Wunsch der Bürger.“ In einem ersten Schritt seien nun „gut geeignete Korridore“ identifiziert worden, so Hartman weiter.

Nach den Plänen könnte eine Planungsvariante vom Kreis Fulda aus über Sinntal-Oberzell zunächst in südwestliche Richtung bis Mottgers verlaufen und dann weiter, östlich an Schwarzenfels und Zeitlofs (Landkreis Bad Kissingen) vorbei, in Richtung Gemünden am Main. Weitere Varianten liegen deutlich östlicher vom Kreis entfernt.

 



Info-Foren ab Mitte Oktober
Von Mitte Oktober bis Mitte November werden „TenneT“ und „TransnetBW“ Info-Foren durchführen, in denen die vorgeschlagenen Erdkabelkorridore verlaufen könnten.

Dort können sich Bürger über die Planungsgrundlagen informieren und Hinweise zu den vorgeschlagenen Erdkabelkorridoren abgeben. Eine Beteiligung ist ab sofort auch über das Internet möglich. Dort sind auch alle Korridorverläufe sowie Erläuterungen zu finden.

Weitere Informationen zum Download:


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.