Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
1 ° C - heiter
» mehr Wetter

Zwischenlösung für Kinder der Heilig-Geist-Kita gefunden

Großauheim

  • img
    Solange die Personalsituation in der Kita Heilig Geist (Bild) nicht entspannt ist, werden die Kinder übergangsweise im Kinderhaus Großauheim und in der Kita Marienstraße betreut. Archivfoto: Hackendahl

Großauheim. Seit Monaten herrscht in der Katholischen Kindertagesstätte Heilig Geist, deren Träger die Katholische Pfarrgemeinde St. Jakobus in Hanau Großauheim ist, eine schwierige Situation. Auf Grund von Krankheit und Veränderungen in der Personalplanung kommt es immer wieder zu wochenlangen Betreuungsausfällen.

Artikel vom 02. November 2018 - 11:26

Anzeige

Nachdem sich betroffene Eltern an die Stadt Hanau gewendet hatten, versuchte diese – vertreten durch den Eigenbetrieb Hanau Kindertagesbetreuung – den Träger zu unterstützen und Lösungen für die schwierige Situation zu finden, resümiert die Stadt in einer Mitteilung. Jetzt ist eine Übergangslösung gefunden.

Kinder mit ganztagsnaher oder ganztägiger Betreuung (C, D & E-Pakete) wurden in den vergangenen Wochen in der Kita St. Marien (Träger ist ebenfalls die Pfarrgemeinde St. Jakobus) untergebracht. Für die Eltern, deren Kinder im B-Paket (Halbtagsplatz mit 25 Wochenstunden) betreut werden, gab es nun eine Infoveranstaltung im Gemeindezentrum Heilig Geist, um ihnen weitere Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

Schuleinsteiger lagen im Fokus

Eingeladen hatten der Träger der Kita Heilig Geist, vertreten durch Pfarrer Manuel Stickel und Stefan Matulka vom Verwaltungsrates der Kirche, und der Eigenbetrieb Hanau Kindertagesbetreuung, vertreten durch Leiterin Astrid Weiermann. Zahlreiche Eltern nahmen teil.

Um den Familien wieder Betreuungssicherheit zu geben, bot der der Eigenbetrieb Hanau  Kindertagesbetreuung an, die Kinder mit B-Paket übergangsweise im Kinderhaus Großauheim und der Kita Marienstraße zu betreuen. „Die Teams, die Leitungen und die Elternschaft der aufnehmenden Einrichtungen signalisieren die Kinder und deren Familien herzlich aufzunehmen“, berichtete Weiermann laut Mitteilung. Bei der Verteilung der Kinder auf die beiden Einrichtungen sei versucht worden, auf die Wohnortnähe Rücksicht zu nehmen, erläuterte die Leiterin des städtischen Eigenbetriebs weiterhin. „Ein besonderer Fokus lag auch auf der Verteilung der Schuleinsteigerkinder im B-Paket“, berichtete sie. Diese würden übergangsweise das Kinderhaus Großauheim besuchen und dort die Schulvorbereitung beginnen. Grund sei unter anderem die Nachbarschaft zur zukünftigen Grundschule.

Weiss-Thiel dankt für die Geduld

„Eine schwierige Situation wird hier gemeinschaftlich gelöst, indem alle mithelfen und an einem Strang ziehen und auch Eltern und Kinder, die nicht betroffen sind, zusammenrücken und teilen“, sagt Bürgermeister Axel Weiss-Thiel laut Mitteilung. Die Botschaft des St. Martin Festes werde hier vorbildlich umgesetzt. „Mein großer Dank geht an die Teams, Leitungen und Elternschaft der aufnehmenden Kitas. Ebenfalls danken möchte ich den Kindern und Eltern der Kita Heilig Geist, die große Geduld und Flexibilität bewiesen haben“, sagte Weiss-Thiel.

Pfarrer Stickel weist auf Nachfrage unserer Zeitung auf die hohe Präsenz des Trägers vor Ort hin. Der Verwaltungsrat arbeite ehrenamtlich und sei trotz der jeweiligen Berufstätigkeit jeden Tag präsent – durch ihn oder einen anderen Verwaltungsrat, beispielsweise Stefan Matulka. Ihm gebühre ein besonderer Dank. Der Verwaltungsrat wolle schnellstmöglich einen gesicherten, geordneten und guten Betrieb der Kita wieder herstellen. Deswegen werde nach Erzieherinnen gesucht. „Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt kann ich nur unterstreichen. Auch den Eltern, dem Elternbeirat und den Erzieherinnen der Kita St. Marien gebührt Dank und Anerkennung, dass für sie diese Unterstützung der in Not geratenen Eltern selbstverständlich ist“, so Stickel abschließend.  cd



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.