Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
7 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Spontanbesuch in den Stadtteilläden bald nicht mehr möglich

Hanau

  • img
    Der Stadtteilladen in Klein-Auheim. Archivfoto: HA

Hanau. Wer künftig die Stadtteilläden in Mittelbuchen, Steinheim, Klein-Auheim und Großauheim besuchen möchte, muss einen Termin vereinbaren. 

Artikel vom 10. Oktober 2018 - 10:26

Anzeige

Spontan dort etwas zu erledigen, wird nicht mehr möglich sein – außer es ist nachgewiesenermaßen dringend. Die Stadt will damit laut einer Mitteilung Wartezeiten verkürzen und verweist darauf, dass der seit rund zwei Jahren bestehende Termin-Service im Stadtladen im Rathaus sehr gut angenommen werde.

Vom 15. Oktober an würden die Stadtteilläden an das Online-Terminvergabesystem angeschlossen. „Ein Besuch ist dann nur noch mit einem zuvor gebuchten Termin möglich“, kündigt Stadtrat Thomas Morlock an. Damit gehörten dann auch in den Stadtteilen „Warteschlangen, überfüllte Warteflächen und Wartezeiten von teilweise mehr als eineinhalb Stunden“ der Vergangenheit an.

Der Bürgerservice greife mit dieser Umstellung „die guten Erfahrungen auf, die man im Stadtladen Innenstadt mit der Terminvergabe im Frühjahr 2018 gesammelt hatte“. Seinerzeit hatte die Servicestelle im Rathaus acht Wochen lang wegen außergewöhnlich hohem Krankenstand nur mit Terminen gearbeitet. „Es hat in der Zeit nur wenig Beschwerden gegeben. Die Akzeptanz war groß und die Resonanz überwiegend positiv“, fasst Morlock zusammen.

„In den Stadtteilläden mussten während der vergangenen Wochen Bürger an den Tagen mit offener Sprechstunde teilweise unzumutbar lange Wartezeiten hinnehmen oder konnten gar nicht bedient werden, weil der Kundenandrang nicht mehr bewältigt werden konnte“, beschreibt Morlock die unbefriedigende Situation in den Stadtteil-Dependancen. Diese Situation sei für Kundschaft und Team gleichermaßen belastend. „Durch die Umstellung auf die Terminvergabe müssen die Bürger künftig nicht oder nur kurz warten, wenn sie mit ihrem Anliegen in die Stadtteilläden kommen“, erklärt der Stadtrat. Die Abarbeitung der Terminkunden werde durch eine garantierte personelle Mindestbesetzung in allen Stadtteilläden abgesichert.

Personen mit dringenden Anliegen, die keinen Aufschub dulden, würden nach Prüfung des Anliegens durch die Stadtteilläden zusätzlich bedient oder erhielten zeitnah einen Termin. Um auch kurzentschlossenen Besuchern die Möglichkeit zu bieten, einen Termin zu buchen, würden – abhängig von der Personalkapazität – tagesaktuell jeden Morgen weitere Termine zur Verfügung gestellt. Ebenso würden rechtzeitig abgesagte Termine wieder freigegeben und anderen Kunden zur Verfügung gestellt, heißt es in der Mitteilung.

„Das neue System muss sich erst einspielen, und es wird einige Zeit dauern, bis sich das Verfahren herumgesprochen hat, daher appellieren wir an das Verständnis der Bürger“, setzt Stadtrat Morlock auf Entgegenkommen in der Bürgerschaft. Er erinnert daran, dass „Terminvereinbarungen in vielen Lebensbereichen längst an der Tagesordnung sind“. Durch die Planungssicherheit und mehr Verlässlichkeit könne der Bürger einen Termin im Stadtladen „gut in seinen Alltag integrieren“. Das komme sowohl den Kunden als auch dem Team der Abteilung Bürgerservice zugute.

Möglich ist die Vereinbarung eines Termins laut Mitteilung bis zu 45 Tage im Voraus. Kunden können zwischen allen Stadt(teil)läden – unabhängig in welchem Stadtteil sie wohnen – wählen und überall auf das vielseitige Dienstleistungsangebot zugreifen. Wer einen Behördengang plant, hat drei Möglichkeiten der Termin-Anmeldung zur Auswahl.

Unter www.hanau.de lässt sich ein persönlicher Termin beim Stadtladen online sichern. Auf der Startseite ist in der rechten Servicespalte ein verlinkter Terminkalender, über den der Wunschtermin gebucht werden kann. Nach einem Klick auf die Terminvereinbarungsseite ist zunächst die gewünschte Dienstleistung, etwa „Personalausweis Beantragung“, auszuwählen. Im nächsten Schritt kann der gewünschte Stadtteilladen ausgewählt werden.

Anschließend ist es möglich, Datum und Uhrzeit zu wählen und nach Angabe persönlicher Daten einen Termin zu reservieren. Wichtig ist, dass die eingehende automatische Termin-Bestätigungsmail über den angegebenen Link zu aktivieren ist.

Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch telefonisch über die Servicenummern des Stadtladens unter Telefon 0 61 81/29 50 und 0 61 81/2 95 81 35 einen Termin besorgen. Das Prinzip bleibt wie bei der Internetvergabe gleich. Auch hier erhält der Bürger eine Terminnummer. Die dritte Variante der Terminvereinbarung ist am Informationsschalter der Rathausinformation, heißt es abschließend in der Mitteilung. cd

Viele Serviceangebote der Stadt(teil)läden sind mit den entsprechenden Anträgen und Formularen im Internet unter www.hanau.de/buergerservice verfügbar. Dort gibt es auch Informationen zu den Leistungsangeboten der Stadt(teil)läden. Auskünfte zu den Dienstleistungen der Stadtverwaltung sind auch unter 0 61 81/29 50 erhältlich. 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.