Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
10 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Das passiert beim Tag der offenen Tür im Industriepark Wolfgang

Hanau-Wolfgang

  • img
    Die Werksfeuerwehr zeigt den kleinen Besuchern, wie man Feuer löscht. Foto: Evonik

Hanau-Wolfgang. Hanau. Der Industriepark Wolfgang öffnet am Samstag, 22. September, seine Tore und lädt Interessierte ein, von 10 bis 16 Uhr die dortigen Unternehmen kennenzulernen. Beteiligt sind Evonik, Dentsply, Saxonia, das Fraunhofer-Institut, das Behinderten-Werk Main-Kinzig, die Degussa Bank und Viactiv. 

Artikel vom 21. September 2018 - 15:30

Anzeige

„Wir haben uns im Industriepark für ein sehr buntes Programm entschieden, um die ganze Familie an unserem Standort gut zu unterhalten“, wird Kerstin Oberhaus, Evonik-Standortleiterin, in einer Pressemitteilung zitiert. „Unsere Azubis stellen interessierten jungen Leuten ihre Ausbildung vor. Forschungs- und Produktionsbetriebe zeigen Ihnen, woran sie aktuell arbeiten.“

Evonik öffnet sowohl die Türen der Anwendungstechnik für Silikone als auch für Hochleistungswärmedämmstoffe. Im Forschungstechnikum werden alle 30 Minuten Führungen angeboten, bei denen die Besucher die Synthese der Aminosäure Methionin kennenlernen.

Besteht der Ehering wirklich aus Gold? Befinden sich auf Geldscheinen eventuell Reste von Kokain? Diese und weitere Fragen werden in der Analytik mit Hilfe von Experimenten beantwortet. Das Behinderten-Werk Main-Kinzig (BWMK) zeigt, was es täglich im Industriepark leistet. Die Firma Saxonia Technical Materials führt durch ihre Produktionshallen, in denen hochwertige Silberhartlote und Kontaktwerkstoffe hergestellt werden. 

Die erwachsenen Besucher können sich auf einem Gabelstapler-Parcours versuchen, die Kleinen auf einem fahrradbetriebenen Karussell. Spektakulär wird es bei der Werkfeuerwehr von Evonik. Die Feuerwehrleute führen vor, wie Fettexplosionen entstehen und wie sie gelöscht werden. Zusammen mit der DKMS findet am Samstag von 11 bis 15 Uhr eine kostenlose Typisierungsaktion statt.

Zwischen Freiheitsplatz und Industriepark bietet die HSB einen kostenlosen Shuttleservice an. bel



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.