Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
26 ° C - heiter
» mehr Wetter

Land ermöglicht Wiederaufbau der Kleinen Parkwirtschaft

Hanau

  • img
    Am Tag nach dem Brand sah man das Ausmaß der Zerstörung an der Kleinen Parkwirtschaft. Ab kommendem Jahr soll das historische Gebäude wieder aufgebaut und ergänzt werden. Archivfoto: sth
  • Derzeit ist das Restaurant "Kleine Parkwirtschaft" in Containern untergebracht. Foto: HA

Hanau/Wiesbaden. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat am Montag bekanntgegeben, dass die Landesregierung für die Sanierung der „Kleinen Parkwirtschaft“ im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad rund vier Millionen Euro bereitstellt.

Artikel vom 18. Dezember 2017 - 12:27

Anzeige

Die historische Gaststätte aus der Zeit um 1785 war bei einem Feuer im Mai 2015 fast komplett zerstört worden (wir berichteten).

Rhein sagte in Hanau: „Der Staatspark Hanau-Wilhelmsbad ist ein romantisches Kleinod und zieht viele Besucherinnen und Besucher an. Seit der schändlichen Brandstiftung vor zwei Jahren steht nur ein Provisorium als Gaststätte für Einkehr und Rast bereit. Die Landesregierung stellt hierfür mehr als vier Millionen Euro bereit, damit die Hanauer und ihre Gäste das historische Ensemble in Zukunft wieder uneingeschränkt genießen können.“

Baubeginn: Spätsommer 2018
Seit dem Brand stehen nur noch Grundmauern des historischen Teils des Gebäudes – der Anbau des 20. Jahrhunderts brannte vollständig ab. Um die Ruine auszutrocknen, errichteten die Denkmalschützer ein Schutzdach, entfernten den Brandschutt und untersuchten dann die unzerstörten Bauteile. Dabei fanden sie heraus, dass ein großer Teil des ursprünglichen Erdgeschosses aus dem 18. Jahrhundert bestehen bleiben kann.

Wie das Ministerium für Wissenschaft und Kunst mitteilte, sei geplant, das historische Gebäude wieder aufzubauen und durch einen Küchenanbau zu ergänzen. Der Neubau soll modern und zurückhaltend gestaltet sein und sich so vom historischen Ensemble absetzen. Neben der Küche, den Lagerräumen und den Personalräumen soll er auch Platz für barrierefreie sanitäre Anlagen bieten. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Spätsommer 2018 beginnen. Im Frühjahr 2020 werde dann mit der Eröffnung gerechnet.

Umfangreiche Investitionen in Wilhelmsbad
Minister Rhein bezeichnete den Staatspark Wilhelmsbad als "wichtigen Teil unseres kulturellen Erbes", für den sich das Land Hessen engagiert einsetze: Nach der Sanierung der Säle im Arkadenbau und der Renovierung der Räume des Puppenmuseums erde derzeit das Dach des Arkadenbaus umfassend saniert. Anschließend soll dann die Fassade renoviert werden.

Zudem haben sei die Instandsetzung des historischen Karussells mit rund drei Millionen Euro gefördert worden. "Insgesamt haben wir schon mehr als 19 Millionen Euro im Staatspark Wilhelmsbad investiert, mit dem Wiederaufbau der Gastwirtschaft werden es dann gut 23 Millionen Euro sein“, so der Kunst- und Kulturminister abschließend.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.