Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
4 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

HA und OP intensivieren Zusammenarbeit
 

Hanau/Offenbach (HA). Der HANAUER ANZEIGER (HA) und die Mediengruppe «Offenbach-Post» (OP) haben bekannt gegeben, dass sie ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen wollen. «Wir freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Verlagen und sehen diesen Schritt als zukunftsweisend für beide Häuser an», erklärten HA-Verleger Thomas Bauer sowie Daniel Schöningh und Thomas Kühnlein, Geschäftsführer des Pressehauses Bintz-Verlag, in dem unter anderem die «Offenbach Post» erscheint.

Erster Schritt der engeren Zusammenarbeit ist die Verlagerung des gesamten Drucks von Hanau nach Offenbach. Neben den Tageszeitungen, die der HANAUER ANZEIGER herausgibt (neben dem HA sind dies noch die «Langenselbolder Zeitung» und der «Maintal Tagesanzeiger»), werden ab Januar 2016 auch die wöchentlich erscheinenden Verlagsprodukte («Hanauer Wochenpost», «Der Bergen Enkheimer» und «Fechenheimer Anzeiger») sowie die Sonderpublikationen in der Druckerei des Pressehauses Bintz-Verlag in Offenbach gedruckt.

Im zweiten Schritt beziehen der HA und die ihm angeschlossenen Tageszeitungen ab Juli die Seiten mit der überregionalen Berichterstattung (im Fachjargon «Mantel» genannt) von der «Offenbach-Post». «Wir erhoffen uns davon eine deutliche Stärkung der überregionalen und der Lokalberichterstattung», sagt HA-Verleger Thomas Bauer. Die Redaktion werde durch die Entscheidung mehr Freiräume bekommen, um «aus der Region, in der unsere Leser leben, zu berichten» erklärt Chefredakteur Robert Göbel.

Mit der Entscheidung, seine «Mantel»-Seiten von einem anderen Verlag zu beziehen, stehe der HA überdies nicht alleine da, so der Chefredakteur. «Wir schließen uns damit auch weitaus größeren Verlagen an, die ihren überregionalen Teil schon seit Jahren nicht mehr selber produzieren», so Göbel weiter.

Mit der «Offenbach-Post» sei nun der richtige Partner gefunden worden, der dafür stehe, dass die Ausrichtung der überregionalen Berichterstattung des HA auf das Rhein-Main-Gebiet nicht nur gewahrt, sondern auch ausgebaut wird. «Hanau ist ein wichtiger Teil des Rhein-Main-Gebiets, und wir wissen natürlich, dass sich das Leben vieler unserer Leser in der gesamten Region abspielt. Umso erfreulicher ist es, dass der HA diesem Umstand künftig noch stärker Rechnung tragen kann», meint Göbel und verweist auf ein eigenes Korrespondentennetz des Partnerverlags für die Frankfurt-Berichterstattung.

Insgesamt verfügt der Nachbarverlag bei der Produktion der «Mantel»-Seiten über deutlich größere Ressourcen als der HA. Dem Leser können künftig Artikel von mehreren Nachrichtenagenturen und ein eigenes Korrespondentennetz angeboten werden.

«Die überregionale Berichterstattung wird also ausgebaut werden», meint Göbel. Gleichzeitig betont er, dass das Herzstück des HANAUER, die lokale Berichterstattung, deutlich gestärkt und ausgebaut werden wird. «Durch den Wegfall der zeitintensiven 'Mantel'-Produktion werden wir dafür mehr Möglichkeiten und Ressourcen haben», ist sich der HA-Chefredakteur sicher.