Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
4 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Haus des Jugendrechts inklusive Gastronomie

Artikel vom 09. Januar 2020 - 12:18

Anzeige

Im Haus des Jugendrechts werden sich Polizei, Staatsanwaltschaft und Sozialarbeit auf kurzem Dienstweg jugendlichen Gewalt- und Straftätern widmen und so versuchen, Gewalttaten zu verhindern sowie die Verfahrensdauer abzukürzen. Die Liegenschaft umfasst Teile des Schlossplatzes, Häuserzeilen in der Graf-Philipp-Ludwig- und der Steinstraße. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich mittlerweile auf 10 Millionen Euro, sagt Jens Gottwald. Ursprünglich waren 8,9 Millionen Euro kalkuliert, die wegen Baukostensteigerungen nicht mehr eingehalten werden können.

Die Baugesellschaft Hanau als Eigentümer der Immobilien führt die umfassenden Umbaumaßnahmen aus. Vom Keller bis zum Dachgeschoss, das ebenfalls der Nutzung entsprechend ausgebaut wird, wird jeder Raum ausgenutzt. Ausgenommen davon sind zwei öffentliche Gastronomieflächen. Direkt am Schlossplatz wird ein Restaurant mit
moderner deutscher Küche einziehen. Neben einem großzügigen Gastraum mit rund 100 Quadratmetern wird es zudem eine Außenbestuhlung auf einer Terrasse geben. Auf der Ecke Steinstraße/Graf-Philipp-Ludwigstraße wird ein weiteres Gastrogewerbe ansässig, dass Hamburger und Salat anbieten wird. Die Gastrofläche beträgt hier rund 50 Quadratmeter. Auch dort ist Außengastronomie geplant.

Mietvertrag mit Kreis und Stadt

Die Baugesellschaft hat bereits einen Mietvertrag mit dem Kreis und der Stadt Hanau unterzeichnet. Die Vertragsunterzeichnung mit dem Land steht noch aus. Die Mietverträge werden auf die Dauer von
15 Jahren abgeschlossen. Die Mieter haben dabei die Option auf zweimalige Verlängerung um fünf Jahre. Seitens des Landes werden Teile der Polizei, der Staatsanwaltschaft und des Gerichts im Gebäude untergebracht sein.

Seitens des Kreises und der Stadt sind die Jugendämter mit verschiedenen Abteilungen (beispielsweise der Jugendgerichtshilfe) im Gebäude ansässig. Alle Nutzer haben ihre eigenen Bereiche, aber es wird auch gemeinschaftlich genutzte Flächen wie ein großes Sitzungszimmer im Erdgeschoss geben. Die Polizei wird dabei den flächenmäßig größten Teil der auf drei Stockwerke verteilten, insgesamt 2300 Quadratmeter umfassenden Einrichtung einnehmen. kb



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.