Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
5 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Perry von Wittichs Team zieht positives Fazit

Bruchköbel

Bruchköbel. Zum Ende des Bürgermeisterwahlkampfs zieht das Team um Perry von Wittich ein rundum positives Fazit aus dem Wahlkampf des Kandidaten.

Artikel vom 22. Oktober 2019 - 15:58

Anzeige

Keine PowerPoint-Folien, sondern den Menschen und Kandidaten selbst präsentierte Perry von Wittich stets authentisch bei seinen Veranstaltungen und zahlreichen Hausbesuchen. „Er produziert sich nicht als dröhnender Lautsprecher – das ist schlicht nicht sein Ding. Vielmehr geht er im Dialog direkt und aufmerksam auf die Menschen ein – und das ist bei den Bürgerinnen und Bürgern gut angekommen“, fasst Patrick Woschek die Erfahrungen des Wahlkampfteams zusammen.

„Während manche Mitbewerber sich in den letzten Wochen geradezu überschlagen haben, Grundsteuersenkungen, Entkalkungsanlagen und Sicherheitskonzepte zu versprechen, ist Perry von Wittich seiner Linie treu geblieben, die Stadt als Ganzes in den Mittelpunkt der Politik zu stellen“, betonte Birgit Glade. Als erster Kandidat hatte er vor Monaten sein Programm veröffentlicht und vergangene Woche bereits seine Vorhaben für die ersten 100-Tage im Amt präsentiert. Auch dabei sei er konkret geworden und habe seinen realistischen Blick für das Machbare behalten.

Als einziger Kandidat sagt er direkt, dass er nicht nur ausreichende Betreuungsplätze schaffen, sondern vor allem auch schnellere Aussagen bei der Vergabe von Hortplätzen erreichen will. „Eltern – insbesondere Alleinerziehende – brauchen Planungssicherheit, denn bei ihnen geht es oft genug um die eigene berufliche Tätigkeit“, so von Wittich. Auch bei der Förderung der städtischen Jugendarbeit hat er konkrete Pläne vorgestellt, um die Jugendlichen von Anfang an zu beteiligen. Im engen Kontakt mit dem Seniorenbeirat will er außerdem die öffentlichen Räume seniorengerechter gestalten und für eine bessere Aufenthaltsqualität sorgen. Mit günstigeren Fahrpreisen will Perry von Wittich den innerstädtischen Busverkehr erschwinglicher machen, den Verkehr entzerren und dabei den Handel unterstützen.

Während andere Parteien vor allem durch interne Streitereien und Zerwürfnisse aufgefallen sind, unterstützen Perry von Wittich auch seine politischen Weggefährten, wie beispielsweise die ehemalige Fraktionsvorsitzende Dr. Margit Führes sowie Stadtrat Manfred Lüer. „Mit Perry von Wittich, haben wir einen kompetenten und glaubwürdigen Kandidaten aufgestellt, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht, die alltäglichen Probleme der Menschen in Bruchköbel erkennt und tatkräftig verbessern will“, stellt SPD-Vorsitzender Norbert Viehmann fest. „Wer das soziale Miteinander der Stadt stärken und spürbare Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger erreichen will, wählt Perry von Wittich“, lautet sein Aufruf für die Wahl am kommenden Sonntag.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.