Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
15 ° C - heiter
» mehr Wetter

Kreative Konzepte und Boom für städtische Entwicklungen

Bruchköbel

Artikel vom 25. September 2019 - 13:01

Anzeige

Hußing wünscht sich einen Boom an gewerblichen und privaten Flächen, die für die Stadt entwickelt werden können. Die Stadt selber kann derzeit nur begrenzt, durch Verlagerungen und neue Ausweisungen, z.B. im Lohfeld vom Planungsverband, Flächen z.B. für Gewerbe erhalten, so Hußing. Ersteres bedarf geeigneter alternativer Flächen, letzteres sei, bis zu einem positiven Beschluss der Verbandskammer, keinesfalls sicher. Daher gelte es zudem in den bestehenden Gewerbegebieten und auf privaten Flächen kreative Konzepte für neue Ansiedelungen zu initiieren. Wir sind angewiesen auf eine kluge und aktive Vermarktung unserer Flächen, so Hußing. Hierbei müssen wir auch direkt auf Eigentümer zugehen, sie für eine Projektierungsidee gewinnen und mit ihnen gemeinsam Pläne entwickeln und wo möglich, zügig umsetzen, so Hußing. Nur so können wir die anstehenden Aufgaben für unsere Stadt lösen.

Diese reichen von kreativen Ideen für Mehrgenerationenwohnen, über die Reaktivierung von Fachwerkflächen für Cafés, Kultur und Handel, bis hin zur Schaffung größerer Einheiten für bezahlbaren Wohnraum und betreutes Wohnen. Aber auch Gebiete für Wohnen und Arbeiten, das Ansiedeln neuer Gewerbe und das Vorhalten von Flächen für die Erweiterung der bestehenden Unternehmen, liegt ihm am Herzen. Konkrete Angebote und Ideen werden bereits an mich herangetragen, so Hußing.

Ein aktives und serviceorientiertes Team in der Verwaltung wird mit der Aufgabe der Projektierung und Umsetzung dieser Ideen betraut, so Hußing. Für diese Querschnittsaufgabe werde ich verschiedene Fachbereiche an einen Tisch holen und sie mit den Eigentümern, Unternehmern und Vorhabensträgern vernetzen. Das ist unter Umständen ein 24 Stundenjob der nicht Freitag Nachmittag oder an der nächsten Tür endet. Hußing sieht hierin den Erfolg, die vielen leerstehenden und brachliegenden Flächen zum Wohl der Stadt auf Kurs zu bringen.     



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.