Hessische Küche gibt es in der Ebbelwei-Schänke in Hochstadt. Fotos: HA

Maintal

"Tischlein deck dich": Schön Hessisch in der "Ebbelwei-Schänke"

Maintal. Es ist ein lauer Montagabend, als wir durch die alte, von Fachwerk geprägte Hauptstraße von Hochstadt auf die „Ebbelwei-Schänke“ zuspazieren. Da wir heute Lust auf hessische Spezialitäten beziehungsweise bürgerliche Küche haben, scheinen wir hier genau richtig zu sein.

Wir setzen uns zu einem älteren Paar auf eine der Bierbänke, die neben dem Restaurant inmitten der Fachwerkhäuser aufgestellt sind. Hierbei handelt es sich jedoch um eine hochwertigere Form der Bierzeltgarnitur; ausgestattet mit Rückenlehne und Sitzpolster.

Kaum haben wir uns gesetzt, kommt eine aufgeschlossene Bedienung zu uns und bringt uns die Speisekarten. Wir bestellen jeder eine große Apfelsaftschorle und widmen uns dann der Karte. Uns fällt die Entscheidung nicht schwer.

Kein Rumpsteak aus Uruguay

Als Hauptgericht hat es mir das Frankfurter Schnitzel mit Grüner Soße und Bratkartoffeln (14,60 Euro) angetan, während meine Begleitung gerne ein Rumpsteak bestellen würde. Leider weist uns die Kellnerin darauf hin, dass es momentan kein Rumpsteak gebe. „Wir kriegen momentan keins aus Uruguay“, erklärt sie und ergänzt, dass man lieber keins anbiete, ehe man was Schlechtes verkaufe. Das überzeugt uns, und so bestellt meine Begleitung ein Deutsches Beefsteak (13,30 Euro).

Zur Vorspeise teilen wir uns ein mediterranes Handkäs-Tatar (5,20 Euro). Schon bei der Bestellung erklärt die Bedienung uns nett, dass es sich dabei um ein kleines Gläschen mit eingelegtem Handkäse handele. Viele Gäste würden nämlich trotzdem Fleisch erwarten, weshalb sie nicht wolle, dass wir dann enttäuscht seien. Diese Information war uns zwar nicht neu, trotzdem freut uns die Aufmerksamkeit, die uns die Kellnerin entgegenbringt.Als die Vorspeise kommt, sind wir wirklich alles andere als enttäuscht. Der Handkäse ist in Öl mit Zwiebeln, Kräutern, Tomaten und Pinienkernen eingelegt. Wir sind begeistert von diesen Aromen, die sich großartig gegenseitig ergänzen.

Schnitzel und Beefsteak

Nach einer halben Stunde kommen unsere Hauptgerichte. Mein Schnitzel ist knusprig gebraten und sehr zart. Auch die Bratkartoffeln sind kross und lecker abgeschmeckt. Zudem sind sie kein bisschen fettig. Die großzügige Portion Grüne Soße hat eine schöne Konsistenz, ist jedoch für meinen Geschmack mit zu viel Ei gemacht. Statt dem schönen Kräutergeschmack ist mir das Ei zu dominant.

Meine Begleitung hat sich zu dem Beefsteak noch einen kleinen Salat bestellt. Dieser ist mit frischen Blättern und Gemüse angerichtet und mit Balsamico-Dressing serviert. Dieses ist fein abgeschmeckt, und der Essig nicht zu dominant. Das Beefsteak ist locker und ausgesprochen schmackhaft. Ergänzt wird der gute Geschmack von den geschmorten Zwiebeln.

Ein besonderes Eis zum Dessert

Zum Dessert bestellen wir uns zwei Kugeln Eis (4,30 Euro). Laut Karte handelt es sich hierbei um Wetterauer Bauernhofeis. Wir bekommen eine Kugel Nougat- und eine Kugel Vanille-Eis mit etwas Sprühsahne und Schokostreuseln serviert. Man schmeckt, dass es sich hierbei nicht um Industrieeis, sondern um ein mehr oder weniger selbstgemachtes Produkt handelt. So mancher Eissalon könnte sich hier noch etwas abschauen.

Insgesamt zahlen wir für unseren Besuch 43,80 Euro. Auch wenn manche Gerichte ein leicht gehobenes Preisniveau haben, können wir alles in allem sehr zufrieden mit unserem Besuch sein.

Das könnte Sie auch interessieren