Bei warmen Temperaturen kann man beim Terra Nova draußen sitzen. Foto: HA

Maintal

"Tischlein, deck dich": Licht und Schatten im "Terra Nova"

Maintal. Es ist ein lauer Sonntagabend, als wir uns auf den Weg nach Dörnigheim machen. Empfehlungen zufolge soll das Essen bei der Pizzeria Terra Nova sehr schmackhaft sein. Also wollen wir uns ein eigenes Bild machen.

Vor dem Restaurant stehen Tische mit rund 30 Sitzplätzen. Im Inneren gibt es einen Thekenbereich mit offener Küche und sehr viel Platz sowie einen zweigeteilten Sitzbereich. Während der eine mit einfachen Holzstühlen und -tischen ausgestattet ist, schaut der andere etwas edler aus. Mit gelben Sitzbänken und der Maueroptik an der Wand wirkt es fast ein wenig loungeartig.

Es dauert eine ganze Weile, bis eine Bedienung zu uns kommt. Sie trägt ein fleckiges Shirt und eine völlig dreckige Schürze. Daraus schließen wir, dass die Dame überwiegend in der Küche eingesetzt wird. Das Speisenangebot ist auf einer abgegriffenen und klebrigen Stehkarte auf dem Tisch zu finden. Als Vorspeise teilen wir uns ein Pizzabrot (drei Euro).

Locker und knusprig

Als Hauptgericht bestelle ich das Parmigiana-Schnitzel mit Pommes und Salat (zwölf Euro). So kann ich sowohl die Qualität des Fleisches, der Bolognesesoße als auch des Salates überprüfen. Meine Begleitung entscheidet sich für Penne Quattro Formaggi (acht Euro). Es dauert eine Viertelstunde, bis man uns die Vorspeise bringt. Aber das Warten hat sich hier eindeutig gelohnt. Das Brot ist locker und knusprig zugleich. Zudem wurde es mit Olivenöl, Kräutern und Knoblauch beträufelt. Auch die Größe der Portion ist definitiv nicht zu verachten.

Kurze Zeit später wird der Salat zu meinem Hauptgang gebracht. Er ist frisch und knackig. Zudem ist der Blattsalat mit Karotten, Oliven und Mais ergänzt. Das Dressing ist mit Balsamico-Essig zubereitet, wobei dieser ein wenig zu dominant auftritt. Das hat zur Folge, dass der Salat doch sehr sauer ist.

Das Schnitzel überzeugt nicht ganz

Es dauert 20 weitere Minuten bis unsere Hauptgerichte serviert werden. Auch hier hat man nicht an der Menge gespart. Ich bekomme zwei Schnitzelchen mit Hackfleischsoße und Käse überbacken, die mit einer großen Portion Pommes gereicht werden. Die Kartoffelstäbchen sind großartig, und die Bolognese-Soße schmeckt sowohl würzig als auch fruchtig. Nur mit der Qualität des Fleisches bin ich wegen dessen Struktur nicht ganz zufrieden.

Auch meine Begleitung ist nicht vollständig von ihrem Gericht überzeugt. Ihre Vier-Käse-Nudeln sind zwar al dente gekocht, aber sehr langweilig abgeschmeckt. Von den verschiedenen Käsesorten kann man nur den Hauch von Gorgonzola schmecken.

Insgesamt müssen wir nach unserem Besuch feststellen, dass wir uns mehr erhofft hatten. Dennoch gehen wir einigermaßen zufrieden nach Hause, weil es ein solides Essen war. Und mit insgesamt30 Euro für zwei Personen kann man sich auch nicht beklagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema