Von außen macht das "Kabbouz" an der Rodenbachhalle nicht viel her. Aber das solle niemandem vom Besuch abhalten. Hier schmeckt's nämlich glänzend. Foto: HA

Rodenbach

Im "Kabbouz" gibt es mediterranes Essen direkt in Rodenbach

Während meine Begleitung und ich durch Rodenbach fahren, springt uns ein kleines Restaurant an der Seite der Rodenbachhalle ins Auge. Unter dem Namen „Kabbouz“ können wir uns im ersten Moment nichts vorstellen, jedoch sind wir experimentierfreudig und kehren ein.

Wir setzen uns zuerst an einen kleinen Zweiertisch, da wir nicht zu viel Platz belegen wollen. Die nette Bedienung bietet uns jedoch stattdessen einen Vierertisch an, damit der Hund „auch mehr Platz zum Liegen“ habe. Während wir auf den hochwertigen Biergartenstühlen, die zu den Stofftischdecken farblich passende Polster haben, Platz nehmen, bekommt unser vierbeiniger Begleiter direkt eine Schüssel Wasser gebracht. Das ist schon einmal ein guter Anfang.

Die Karte ist nicht groß, aber ausreichend bestückt. Neben kleinen mediterranen Gerichten gibt es Schnitzel, Steaks, Fisch und Nudeln. Als Vorspeise möchten wir uns eine Portion Baby-Calamari (9,50 Euro) teilen. Im Anschluss wähle ich ein Schnitzel mit Pfifferlingen, Pommes und Salat (14 Euro), während sich meine Begleitung für auf der Haut gebratene Dorade mit Weißwein-Knoblauch-Soße, Gemüse und Salat (16 Euro) entscheidet.

Kurze Wartezeit bis zur Vorspeise

Es dauert nicht lange, bis wir unsere Vorspeise serviert bekommen. Netterweise hat die Bedienung dafür gesorgt, dass die Calamari auf zwei Tellern angerichtet wurden, sodass jeder seinen eigenen bekommt. Die Tintenfische wurden leicht meliert, frittiert und anschließend mit leckerem Knoblauchöl übergossen. Dazu werden gebratene Pimientos de Padrón, eine spanische Paprikasorte, serviert. Die Calamari haben eine perfekte Konsistenz und schmecken großartig. Vor allem die Kombination mit dem nicht zu dominant auftretenden Knoblauchöl überzeugt. Speziell zusammen mit dem knusprigen Baguette, das dazu gereicht wurde.

Nach dieser rundum gelungenen Vorspeise sind die Erwartungen natürlich hoch, als der Salat und kurz darauf die Hauptgerichte gebracht werden. Der Salat ist mit einem Joghurtdressing angemacht und nichts Besonderes, wenngleich solide.

Mein Hauptgericht besteht aus zwei kleinen Schnitzeln mit Pfifferlingen in Bratensoße. Das Fleisch ist zart, die Panade knusprig. Auch die Pfifferlinge sind sehr lecker und einwandfrei. Lediglich die Pommes sind für meinen Geschmack etwas stark gesalzen.

Überzeugt vom Hauptgericht

Meine Begleitung ist von ihrem Hauptgericht ebenfalls überzeugt. Die Soße ist gut abgeschmeckt und nicht zu aufdringlich. Das Gemüse, bestehend aus Brokkoli, Möhren, Blattspinat und Kartoffeln, ist auf den Punkt gegart und lecker. Auch der Fisch ist gut gebraten. Lediglich die Tatsache, dass er mit der Soße übergossen war, hat dafür gesorgt, dass die Haut nicht mehr so kross war, wie sie hätte sein können.

Nachdem wir aufgegessen haben, bekommen wir die Rechnung gebracht und zahlen insgesamt 46,60 Euro, was wir als angemessen empfinden. Es lässt sich also feststellen, dass Rodenbach kulinarisch auf jeden Fall etwas zu bieten hat.

Das könnte Sie auch interessieren