Der vermisste Marvin K. hätte womöglich viel früher aufgefunden werden können.
+
Der vermisste Marvin K. hätte womöglich viel früher aufgefunden werden können.

Gericht bestätigt

Hundertfacher Missbrauch im Fall Marvin: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Lars H.

Zweieinhalb Monate nach seiner Festnahme in Recklinghausen hat die Staatsanwaltschaft Bochum Anklage gegen Lars H. erhoben. 

Recklinghausen - Zwei Jahre lang lebte der heute 15-jährige Marvin in der Wohnung von Lars H. an der Hochstraße in Recklinghausen-Grullbad. Die Staatsanwaltschaft legt dem 44-Jährigen zur Last, den vermissten Jugendlichen 475-mal missbraucht zu haben, 171-mal davon schwer. Das bestätigte das Landgericht Bochum auf Anfrage von 24VEST.de*.

Im Dezember hatte die Polizei den vermissten Jugendlichen zufällig bei der Durchsuchung der Wohnung von Lars H. in Recklinghausen in einem Schrank entdeckt. Die Ermittler waren wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornos angerückt. 

Fall Marvin in Recklinghausen: Erster Hinweis bereits im Juli 2019

Bereits Ende Juli 2019 lag der Polizei Duisburg ein Hinweis auf den Aufenthaltsort des vermissten Marvin K. vor. Schon dieser Hinweis hätte die Ermittler zum Aufenthaltsort des Vermissten führen können. Doch die Beamten gingen ihm nicht nach.

jtü/asp

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema