1. Startseite
  2. Deutschland & Welt

München: DHL-Filiale verwechselt Pakete - Kunde nimmt Austausch mit ungewöhnlicher Aktion selbst in die Hand

Erstellt:

Paketzusteller. Werden Paketboten anständig bezahlt?
Bei einer Postfiliale ist einem Angestellten ein ärgerlicher Fehler unterlaufen (Symbolbild) © Jan Woitas/dpa

Bei einer Postfiliale ist einem Angestellten ein ärgerlicher Fehler unterlaufen: Er gibt ein Paket dem falschen Kunden. Dieser schreibt der Besitzerin kurzerhand einen Brief.

München - Wer bei der Post sein Paket in Empfang nimmt, geht in der Regel davon aus, dass er der richtige Empfänger ist. Einem Mann aus München scheint es ähnlich gegangen zu sein. Ein Postangestellter hatte ihm ein Paket übergeben, in der Überzeugung, dass es das richtige sei. Die Überraschung kam dann aber nach dem Öffnen: Es war das falsche. Mithilfe der Kontaktdaten im Paket konnte er die richtige Besitzerin ausfindig machen und schrieb ihr einen Brief. Diese machte bei Twitter ihrem Unmut Luft und postete ihn - die Reaktion der Post ließ nicht lange auf sich warten. Damit ist sie nicht die einzige, was dieses Beispiel eines verärgerten Kunden vor ein paar Jahren zeigt.

Paket vertauscht: Ehrlicher Finder schickt richtiger Besitzerin einen Brief

Geschehen ist die Verwechslung laut Schilderung des Kunden in einer Postfiliale in der Münchner Innenstadt. In seinem Brief an die richtige Besitzerin schreibt er, dass ihm dort ein Mitarbeiter ein Paket in die Hand gedrückt habe, dessen Namensschild abgerissen und nicht mehr lesbar war. Der Mitarbeiter sei dennoch „felsenfest überzeugt“ gewesen, dass das Paket für ihn gedacht sei. Da der Mann ohnehin ein ähnliches Paket erwartet habe, habe er sich keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Erst zu Hause sei ihm die Verwechslung aufgefallen. Die beigelegte Rechnung habe dem Kunden dann den Namen der richtigen Besitzerin verraten.

Anstatt das Paket wieder in die Filiale zurückzugeben und den Fehler durch die Post ausgleichen zu lassen, nahm der Mann den Austausch selbst in die Hand. „Gerne bringe ich Ihnen das Paket vorbei oder Sie können, wenn es Ihnen lieber ist, es auch gerne bei uns abholen“, schreibt er an die Besitzerin des Pakets. Dazu fügt er seine Mobilnummer hinzu, um sich besser abstimmen zu können.

Der Fehler landet bei Twitter - Post reagiert prompt

Die Besitzerin postet das Schreiben anschließend bei Twitter mit dem Vermerk: „DHL Filiale drängt einem Fremden mein Paket auf!“ und verlinkt diese zugleich. Die Reaktion der DHL folgt prompt. „Das sollte natürlich nicht passieren“, schreibt ein Mitarbeiter über den offiziellen DHL-Account. Daraufhin bietet er an, mithilfe des Twitternamens eine Beschwerde einleiten zu können. Wie diese ausgeht, ist allerdings noch offen. Postfilialen werden in München ohnehin knapper - mehr und mehr schließen. (mell)

Auch interessant