Mitarbeiter der Montage arbeiten im Mercedes-Benz-Werk an einer S-Klasse.
+
Daimler AG: Konzern stellt nach 118 Jahren Produktion in Berliner Werk ein (Symbolbild).

Umstellung auf E-Mobilität

Daimler sorgt mit Ankündigungen bei Mitarbeitern für Wut und Fassungslosigkeit

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Daimler AG aus Stuttgart will sich zukünftig verstärkt auf E-Fahrzeuge konzentrieren. Durch die Umstellung sind Tausende Jobs in Gefahr - bei den Mitarbeitern ruft das Wut und Fassungslosigkeit hervor.

Stuttgart - Der Stuttgarter Autohersteller Daimler konzentriert sich in Zukunft verstärkt auf E-Fahrzeuge und kündigte an, nicht mehr in den Verbrenner investieren zu wollen. Im Zuge der Umstellung sind Tausende Jobs in Gefahr, so etwa an den Standorten Untertürkheim und Berlin. Die Produktion von E-Autos kommt mit deutlicher weniger Ressourcen und Arbeitsschritten aus, dadurch werden in den Werken auch weniger Arbeiter benötigt. Die Gewerkschaft IG Metall und der Daimler-Betriebsrat kündigten an, gegen die Entscheidung vorgehen zu wollen.

Wie BW24* berichtet, sorgt Daimler bei den Mitarbeitern für Wut und Fassungslosigkeit - „gezielt ausbluten“.

Die Daimler AG mit Sitz in der Landeshauptstadt Stuttgart machte die Marke Mercedes-Benz auf der ganzen Welt bekannt (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren