Ronan O’Rahilly (l.) ist tot. Die Radio-Legende starb im Alter von 79 Jahren.
+
Ronan O’Rahilly (l.) ist tot. Die Radio-Legende starb im Alter von 79 Jahren.

„Hat die Welt zum Besseren verändert“

Radio-Star ist tot: Er prägte eine ganze Generation - wenn auch nicht ganz legal

Die Radioszene trauert um einen ganz großen ihrer Zunft. Ronan O’Rahilly ist tot. Der Geschäftsmann schrieb Musikgesichte.

  • Ronan O’Rahilly ist tot.
  • Der Revolutionär ging musikalisch voran - wenn auch nicht immer ganz legal.
  • Letztlich prägte er so allerdings eine ganze Generation.

München - Ronan O’Rahilly ist tot. Der Geschäftsmann war eine wahre Radio-Legende und prägte die Radiolandschaft über Jahrzehnte.

Radio-Legende Ronan O’Rahilly tot: Er schrieb Radiogeschichte 

1940 in Irland geboren entdeckte O’Rahilly schon früh seine Liebe zur Musik. Er war Manager mehrerer britischer Popmusiker und versuchte seine Mandanten immer weiter nach vorne zu bringen. Deshalb schickte er kontinuierlich Platten an die damals großen Radiosender - ohne Erfolg.

Weil BBC jedoch kaum Popmusik spielte und Radio Luxemburg im Gegenzug viel Geld verlangte, musste O’Rahilly anderweitig tätig werden.

Der Geschäftsmann hatte eine gloreiche Idee „Ich habe die Platte aufgenommen, kriege sie aber nicht gespielt. Also müssen wir einen Radiosender aufmachen.“ Laut radioszene.de soll durch diesen Satz ein Stück weit britische Radiogeschichte geschrieben worden sein.

Ronan O’Rahilly ist tot: Der Revolutionär prägte eine ganze Generation - wenn auch nicht ganz legal

1964 gründete Ronan O’Rahilly daraufhin Radio Caroline - es war der erste sogenannte Piratensender Großbritanniens, also eine illegal betriebene Sendeanlage, für die keine Sendegenehmigung bestand. 

In den 1960er Jahren waren diese Schwarzsender noch auf hoher See beheimatet und so sendete auch Radio Caroline von einem Schiff. Die damaligen Piratensender machten sich dabei eine legale Sendemöglichkeit in den internationalen Gewässern zugunsten.

Radio Caroline wurde schließlich zum ersten Privatradio Großbritanniens und war für die Entwicklung der Popmusik in den 1960er Jahren von zentraler Bedeutung. Der Sender soll die damalige Jugend entscheidend geprägt haben.

Ronan O’Rahilly ist tot: „Definitiv jemand, der die Welt zum Besseren verändert hat.“ 

Nun ist der Revolutionär gestorben. O’Rahilly verstarb am Montag, den 20. April, im Alter von 79 Jahren. In den sozialen Medien sind viele Beileidsbekundungen zu lesen. So schreibt etwa Ex-Bond-Darsteller George Lazenby, O’Rahilly hätte bereits früh großen Einfluss auf ihn gehabt. 

Der englische Hypnotiseur und Autor Paul McKenna nimmt ebenfalls emotional Abschied: „Als persönliche Inspiration und lieber Freund ist er definitiv jemand, der die Welt zum Besseren verändert hat.“ 

Jüngst erschütterten die Radioszene zwei weitere Todesnachrichten.

Oasis-Mentor Pete Mitchell ist tot

und auch

Stephen Clements ist vor kurzem verstorben

. Der Moderator wurde nur 47 Jahre alt. Auch die internationale Musikwelt muss einen neuen Verlust verkaften:

Schlagzeug-Legende Tony Allen ist unerwartet in Paris gestorben

. Die Trauer ist auch bei Fans und Weggefährten von Jerry Stiller groß. Der

Darsteller der Serie „King of Queens“ ist gestorben.

 

Jetzt kam es zu einem tragischen Todesfall in Venice Beach: Nach einem Badeunfall starb ein Ex-Wrestling-Star und Schauspieler. Er opferte sich wohl für seinen Sohn. Die deutsche Filmwelt trauert um eine echte Legende: Irm Hermann, die in etlichen Filmen und Serien mitspielte, ist tot.

Weggefährten und Musik-Fans trauern um 80er-Musik-Legende Dave Greenfield (The Stranglers).

Ein Radio-Moderator, der vielen auch durch die "Harald Schmidt Show" bekannt ist, ist gestorben.

Eine Jazz-Legende ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Fans und Weggefährten nahmen emotional Abschied.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema