Mirjam Fritzsche

Mirjam Fritzsche

Zuletzt verfasste Artikel:

Gemeinde Schöneck als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet
Schöneck

Gütesiegel wird ausgehängt

Gemeinde Schöneck als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Stolz hält Hauptamtsleiter Alexander Jung das neue Schild in den Händen. 2022 hat sich die Gemeinde als „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ zertifizieren lassen. Seit zehn Jahren vergibt die Bertelsmann Stiftung das Siegel bundesweit. „Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ist ein Garant von Motivation, Zufriedenheit und damit auch Leistungsfähigkeit geworden“, erläutert die Stiftung auf ihrer Homepage.
Gemeinde Schöneck als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet
Niederdorfelden: Waldkita soll im März eröffnen
Niederdorfelden

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Niederdorfelden: Waldkita soll im März eröffnen

Mitten in der Natur und doch geschützt. „Das Grundstück an der Kleinen Loh ist ideal“, freuen sich die Erzieherinnen Tanja Signus und Ina Huhn gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Büttner (SPD). Im März soll am Ortsrand von Niederdorfelden, an der Kreisstraße 872, ein Waldkindergarten den Betrieb aufnehmen (wir berichteten). Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Jetzt fehlen nur die Mädchen und Jungen.
Niederdorfelden: Waldkita soll im März eröffnen
Niederdorfelden: Eine kleine Gemeinde im Sog der Weltereignisse
Niederdorfelden

Jahresrückblick

Niederdorfelden: Eine kleine Gemeinde im Sog der Weltereignisse

Niederdorfelden ist eine kleine Gemeinde, eigentlich immer noch ein Dorf, doch die Krisen der Welt sind auch hier zu spüren. Klimawandel, Ukraine-Krieg und Energiekrise beeinflussen die Entscheidungen der Lokalpolitik. Die Ortsentwicklung hält sie dabei fest im Blick.
Niederdorfelden: Eine kleine Gemeinde im Sog der Weltereignisse
Schöneck: Politisch dominiert das Thema Rechenzentrum
Schöneck

Jahresrückblick 2022

Schöneck: Politisch dominiert das Thema Rechenzentrum

Viele Jahre lang dreht sich in Schöneck alles um die Zukunft des Alten Schlosses in Büdesheim. Verkaufen oder behalten? Die Frage hat sich im März nun endlich geklärt. Das Parlament stimmt für die Sanierung des historischen Gebäudes. Doch eine neue Frage sorgt in der Gemeinde für Sprengstoff. Soll in Kilianstädten ein Rechenzentrum gebaut werden?
Schöneck: Politisch dominiert das Thema Rechenzentrum
702 Einwendungen zu Gewerbegebietserweiterung in Kilianstädten eingegangen
Schöneck

Rechenzentrum

702 Einwendungen zu Gewerbegebietserweiterung in Kilianstädten eingegangen

Die Verbandskammer des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main hat der Erweiterung des Gewerbegebiets Kilianstädten Nord II in ihrer Sitzung am Mittwoch zugestimmt. „Dem Beschluss zur Änderung des Regionalen Flächennutzungsplans wurde mit den Stimmen der Gruppen CDU, SPD und der Freien Gruppe zugestimmt. Die Gruppe der Grünen stimmte dagegen“, berichtete Bürgermeisterin Conny Rück auf Nachfrage unserer Zeitung.
702 Einwendungen zu Gewerbegebietserweiterung in Kilianstädten eingegangen
Schöneck: Haushalt 2023 mit wenig Spielraum
Schöneck

Genehmigungsfähigkeit oberste Priorität

Schöneck: Haushalt 2023 mit wenig Spielraum

Sicherheit geben in unsicheren Zeiten – das ist das erklärte Ziel von Bürgermeisterin Conny Rück (SPD), wenn es um die Gemeindefinanzen geht. Das betonte die Rathauschefin am Donnerstagabend bei der Einbringung des Haushaltsentwurfs für 2023. Oberste Priorität sei es gewesen, einen genehmigungsfähigen Haushalt vorzustellen, nicht etwa die Wünsche des Gemeindevorstands umzusetzen.
Schöneck: Haushalt 2023 mit wenig Spielraum
Norbert Heitzenröther aus Schöneck hat ein Sachbuch zu Deutschlands Problemen verfasst
Schöneck

Im Selbstverlag

Norbert Heitzenröther aus Schöneck hat ein Sachbuch zu Deutschlands Problemen verfasst

Unzählige Aktenordner hat Norbert Heitzenröther mit seinem Recherchematerial gefüllt. „Ich habe mehr als 100 Gespräche geführt“, erläutert der Kilianstädter. Entstanden ist daraus ein Sachbuch mit dem Titel „Jetzt erst Recht – Ein starkes Deutschland in einem starken Europa“, das der Schönecker im Selbstverlag herausgegeben hat. „Ich möchte die Menschen zum Nachdenken anregen“, betont Heitzenröther.
Norbert Heitzenröther aus Schöneck hat ein Sachbuch zu Deutschlands Problemen verfasst
Selbstbedienungsladen: „teo“ im Main-Kinzig-Kreis eröffnet
Schöneck

Versorgungslücke geschlossen

Selbstbedienungsladen: „teo“ im Main-Kinzig-Kreis eröffnet

Einen Bäcker und einen Metzger gibt es noch im Ort. Nun kommt mit dem Selbstbedienungsladen „teo“ noch ein neues Geschäft in Oberdorfelden im Main-Kinzig-Kreis hinzu.
Selbstbedienungsladen: „teo“ im Main-Kinzig-Kreis eröffnet
Schöneck: Gemeindevertreter diskutieren über bessere Bezahlung für Kita-Personal
Schöneck

Erziehermangel

Schöneck: Gemeindevertreter diskutieren über bessere Bezahlung für Kita-Personal

Aktuell kann rund 40 Schönecker Kindern kein Kindergartenplatz angeboten werden – Tendenz steigend. Hauptgrund dafür ist der Fachkräftemangel auf dem Stellenmarkt.
Schöneck: Gemeindevertreter diskutieren über bessere Bezahlung für Kita-Personal
Main-Kinzig-Kreis lehnt Tennishalle in Kilianstädten als Notunterkunft für Flüchtlinge ab
Schöneck

Vorschläge zur Unterbringung

Main-Kinzig-Kreis lehnt Tennishalle in Kilianstädten als Notunterkunft für Flüchtlinge ab

Der Main-Kinzig-Kreis baut seine Kapazitäten zur Unterbringung von Geflüchteten und Asylsuchenden weiter aus. Denn der Strom an Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, nimmt nicht ab. Bis auf weiteres bleibt unter anderem auch die Mehrzweckhalle in Mittelbuchen als Notunterkunft erhalten – zum Bedauern der Vereine. Im benachbarten Kilianstädten steht eine große Halle frei. Könnte sie nicht genutzt werden, fragen sich viele Bürger. Der Kreis hat die Immobilie als ungeeignet abgelehnt. Zur Enttäuschung von Besitzerin Anette Mistecky.
Main-Kinzig-Kreis lehnt Tennishalle in Kilianstädten als Notunterkunft für Flüchtlinge ab
Nach Dachbrand in der Kita am Lindenplatz in Niederdorfelden: Containerlösung für den Übergang
Niederdorfelden

Betrieb läuft wieder

Nach Dachbrand in der Kita am Lindenplatz in Niederdorfelden: Containerlösung für den Übergang

Bürgermeister Klaus Büttner und Kita-Leiterin Carmen Jacovic sind erleichtert. Nur zwei Tage nach der regulären Sommerschließung konnte die Kita am Lindenplatz diese Woche mit Einschränkungen wieder öffnen. Nach dem Brand auf dem Dach der Einrichtung Ende Juli (wir berichteten) hatte es zunächst anders ausgesehen.
Nach Dachbrand in der Kita am Lindenplatz in Niederdorfelden: Containerlösung für den Übergang
Schöneck: Oberdorfelden erhält nach über 20 Jahren seine Kerb zurück
Schöneck

Festwochenende

Schöneck: Oberdorfelden erhält nach über 20 Jahren seine Kerb zurück

16 Kerbburschen wollen die Kerb in Oberdorfelden wieder zum Leben erwecken. Mehr als 20 Jahre ist es her, dass das Fest zuletzt gefeiert wurde.
Schöneck: Oberdorfelden erhält nach über 20 Jahren seine Kerb zurück
Kein Aufschub fürs Rechenzentrum in Kilianstädten
Schöneck

Gemeindevertreter beschließen finale Offenlage des Bebauungsplans

Kein Aufschub fürs Rechenzentrum in Kilianstädten

Die Enttäuschung bei den Projektgegnern war am Ende der Sitzung groß. Die Protestkundgebung am vergangenen Freitag (wir berichteten) und Briefe an die Gemeindevertreter konnten nicht verhindern, dass am Donnerstagabend die finale Offenlage des Bebauungsplans für das geplante Rechenzentrum in Kilianstädten beschlossen wurde.
Kein Aufschub fürs Rechenzentrum in Kilianstädten
Conny Rück ist seit zehn Jahren Rathauschefin in Schöneck und „noch nicht amtsmüde“
Schöneck

Ehrung zum Amtsjubiläum

Conny Rück ist seit zehn Jahren Rathauschefin in Schöneck und „noch nicht amtsmüde“

Beide Bürgermeister strahlen. Es ist ein freudiger Anlass, der Erlensees Rathauschef Stefan Erb (SPD) am gestrigen Donnerstag nach Kilianstädten geführt hat. Als Vorsitzender der Bürgermeisterkreisversammlung darf er seiner Schönecker Kollegin Conny Rück (SPD) zum 10. Amtsjubiläum gratulieren. Auf der Dachterrasse des Kilianstädter Rathauses überreicht er einen Strauß mit Sonnenblumen und die Ehrenurkunde. „Einen persönlichen Besuch finde ich schöner als die Urkunde am Rande der nächsten Versammlung zu übergeben“, erklärt Erb. Conny Rück sieht das genauso.
Conny Rück ist seit zehn Jahren Rathauschefin in Schöneck und „noch nicht amtsmüde“
Niederdorfelden: Einbau von Zisternen wird mit Zuschuss für Bestandsbauten gefördert
Niederdorfelden

Gemeindeparlament

Niederdorfelden: Einbau von Zisternen wird mit Zuschuss für Bestandsbauten gefördert

Regenwasser ist ein kostbares Gut, das aufgefangen werden kann, um beispielsweise Gärten zu bewässern oder Toiletten zu spülen. Ein weiterer Vorteil: Bei Starkregenereignissen sorgen Zisternen dafür, dass Oberflächenwasser besser aufgefangen wird. Im Baugebiet „Im Bachgange“ ist der Einbau bereits Pflicht. Auf Vorschlag der SPD soll dies bei Neubauten auf den ganzen Ort ausgeweitet werden. Für Besitzer von Bestandsgebäuden wird ein finanzieller Anreiz geschaffen. Darauf einigten sich die Gemeindevertreter am Donnerstagabend.
Niederdorfelden: Einbau von Zisternen wird mit Zuschuss für Bestandsbauten gefördert
Schöneck: Der Behindertenbeauftragte Heinz-Jürgen Faubel berät wieder persönlich vor Ort
Schöneck

Corona hat Ehrenamt erschwert

Schöneck: Der Behindertenbeauftragte Heinz-Jürgen Faubel berät wieder persönlich vor Ort

Schöneck – Es ist ruhig geworden bei Heinz-Jürgen Faubel in den vergangenen zwei Jahren. Während der zurückliegenden Corona-Monate fanden die Beratungen des Behindertenbeauftragten der Gemeinde Schöneck zwar noch telefonisch statt, doch nur wenige Schönecker griffen zum Hörer. Faubel hofft nun auf mehr Zulauf bei seinen persönlichen Sprechstunden, die ab dem 27. Juli wieder jeden letzten Mittwoch im Monat im Rathaus Büdesheim stattfinden.
Schöneck: Der Behindertenbeauftragte Heinz-Jürgen Faubel berät wieder persönlich vor Ort
Fragen und Antworten zur anstehenden Entscheidung über den B-Plan für ein Rechenzentrum in Kilianstädten
Schöneck

Protestaktion am 15. Juli vor dem Rathaus

Fragen und Antworten zur anstehenden Entscheidung über den B-Plan für ein Rechenzentrum in Kilianstädten

Schöneck – Wie kaum ein anderes Thema erhitzt derzeit die Rechenzentrum-Diskussion in Schöneck die Gemüter der Bevölkerung. Die Bewegung Fridays for Future Schöneck hat für Freitag, 15. Juli, 18 Uhr, zu einer Protestkundgebung vor dem Rathaus in Kilianstädten aufgerufen. (wir berichteten) Was will sie erreichen? Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengetragen.
Fragen und Antworten zur anstehenden Entscheidung über den B-Plan für ein Rechenzentrum in Kilianstädten
Viele Reihen von Rechenzentren sollen im Gewerbegebiet Kilianstädten entstehen
Schöneck

Ausschuss stimmt Offenlage des B-Plans zu

Viele Reihen von Rechenzentren sollen im Gewerbegebiet Kilianstädten entstehen

Die Sitzung des Bauausschusses am Montagabend war mit Spannung erwartet worden. Erstmals stellte sich der Betreiber des geplanten Rechenzentrums in Schöneck der Öffentlichkeit vor (wir berichteten). Zwei Vertreter der Hetzner Online GmbH präsentierten ihr Unternehmen, erläuterten das Projekt in Kilianstädten und beantworteten die Fragen der Ausschussmitglieder. Viele interessierte Bürger, darunter auch zahlreiche Kritiker des Vorhabens, waren unter den Zuschauern. Rederecht wurde ihnen jedoch nicht zugestanden.
Viele Reihen von Rechenzentren sollen im Gewerbegebiet Kilianstädten entstehen
Schöneck: Rechenzentrum-Betreiber stellt sich im Ausschuss vor
Schöneck

Kritiker haben Bedenken gegen Bebauungsplan / CDU-Fraktion macht sich vor Ort schlau

Schöneck: Rechenzentrum-Betreiber stellt sich im Ausschuss vor

Am Montag, 27. Juni, berät der Ausschuss für Bauen, Umwelt, Verkehr, Energie und Klimaschutz öffentlich über die Vorlage eines Bebauungsplans, der Baurecht für ein Rechenzentrum in Kilianstädten schaffen soll. Schon vor Monaten hat es hierzu Diskussionen gegeben (wir berichteten). Im Vorfeld der Sitzung haben sich Mitglieder des „Bündnisses für Boden in Schöneck“ kritisch zu Wort gemeldet. Sie fordern, „dass der Ausschuss seine Entscheidung vertagt und zunächst ausführliche öffentliche und offene Erörterungen mit Fachleuten für Natur und Energie erfolgen“.
Schöneck: Rechenzentrum-Betreiber stellt sich im Ausschuss vor
Glasfaserausbau teilweise chaotisch
Schöneck

Zwischenbilanz der Gemeindeverwaltung fällt „durchwachsen“ aus

Glasfaserausbau teilweise chaotisch

Schöneck – Am Anfang ging es blitzschnell. In Schöneck musste die Deutsche Giganetz GmbH, mit der die Gemeinde eine Vereinbarung zum Glasfaserausbau getroffen hat, nicht lange Werbung machen, um die erforderliche Mindestabnehmerzahl von 40 Prozent der Haushalte zu erreichen. In kürzester Zeit hatten die Bürger die Verträge abgeschlossen. Seit September wird nun in allen drei Schönecker Ortsteilen gleichzeitig gebuddelt. Das läuft nicht immer reibungslos ab.
Glasfaserausbau teilweise chaotisch
 „So schwierig war es noch nicht mal in den zwei Jahren Corona“: Bäcker kämpfen mit steigenden Kosten
Hanau

Steigende Rohstoff- und Energiepreise

„So schwierig war es noch nicht mal in den zwei Jahren Corona“: Bäcker kämpfen mit steigenden Kosten

Die Rohpreise für Lebensmittel und Energie steigen an. Die Bäcker in Hanau müssen ihre Preise ebenfalls anpassen, da sie sonst keinen Gewinn mehr haben.
„So schwierig war es noch nicht mal in den zwei Jahren Corona“: Bäcker kämpfen mit steigenden Kosten
Premiere für Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Amphitheater Hanau
Hanau

Puck als Panker

Premiere für Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Amphitheater Hanau

Hanau – Die Rahmenbedingungen hätten kaum besser sein können für die Premiere von Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ am Samstagabend. Sommerliche Temperaturen versetzen die Zuschauer im Hanauer Amphitheater in die richtige Stimmung für den Klassiker der Weltliteratur. Mit Elfen und Zauberblumen passt das Verwirrspiel um die Liebe perfekt in das märchenhafte Repertoire der Brüder-Grimm-Festspiele. Jan Radermachers Inszenierung überrascht mit Gesangs- und Tanzeinlagen, einem Puck als Punker und Dialogen mit hessischem Einschlag.
Premiere für Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Amphitheater Hanau
Streit um Gewerbegebiet dominiert HA-Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in Hammersbach
Hammersbach

Wahl am 12. Juni

Streit um Gewerbegebiet dominiert HA-Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in Hammersbach

Wer ergattert am 12. Juni den „Traumjob“ in Hammersbach? So jedenfalls bezeichnet Amtsinhaber Michael Göllner (SPD) seinen Posten als Bürgermeister der 5000-Einwohner-Kommune. Mit Alexander Kovacsek (CDU) gibt es einen zweiten Bewerber um den Chefsessel im Rathaus. Wer unter den Wählern noch unentschlossen war, an welcher Stelle er in acht Tagen sein Kreuz machen soll, hatte am Donnerstagabend Gelegenheit, sich eine Meinung zu bilden.
Streit um Gewerbegebiet dominiert HA-Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in Hammersbach
Barfußpfad auf Gartengelände in Oberdorfelden eröffnet
Schöneck

Neuer Anlaufpunkt für Familien und Ausflügler

Barfußpfad auf Gartengelände in Oberdorfelden eröffnet

„Das fühlt sich ja wuschelig an“, sagt das Mädchen und läuft über die Heidelbeeren. Gemeinsam mit ihren Freunden aus der „grünen Gruppe“ der Kita Regenbogen in Oberdorfelden erkundet sie den frisch angelegten Barfußpfad auf dem Gartengelände der benachbarten Familie Neuffer. Sie läuft über Tannenzapfen, Steine, Mulch, Sand und Moos. Gemeinsam mit dem Physiotherapeuten Markus Neumann durften die Kinder den Sinnespfad, der künftig auch Besuchern offen stehen soll, eröffnen.
Barfußpfad auf Gartengelände in Oberdorfelden eröffnet
Niederdorfelden investiert sechs Millionen Euro in Gemeinde-Projekte
Niederdorfelden

Rücklagen geben Sicherheit

Niederdorfelden investiert sechs Millionen Euro in Gemeinde-Projekte

„Wir planen in diesem Jahr Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro. Das ist für eine Gemeinde unserer Größe schon ein ordentlicher Betrag“, rechnet Kämmerin Ute Klingelhöfer vor. Im Pressegespräch erläutern die Finanzfachfrau der Gemeinde und Bürgermeister Klaus Büttner die geplanten Vorhaben.
Niederdorfelden investiert sechs Millionen Euro in Gemeinde-Projekte
Dirk Glock möchte das Büdesheimer Laternenfest zu einem Fest der Region machen
Schöneck

Neuer Vorsitzender der ARGE

Dirk Glock möchte das Büdesheimer Laternenfest zu einem Fest der Region machen

Als „Chef“ will sich der neue Vorsitzende der ARGE Büdesheimer Laternenfest nicht verstanden wissen. „Ich bin einfach derjenige, bei dem die Fäden zusammenlaufen“, erklärt Dirk Glock. Der 55-Jährige hat in den kommenden Monaten an vielen „Strippen“ zu ziehen, denn nach zweijähriger Corona-Zwangspause gibt es eine Menge zu tun in der Vorbereitung des Traditionsfests, das am ersten Augustwochenende endlich wieder stattfinden soll. Und die Latte hat sich der neue Vorsitzende hochgelegt. „Ein Umzug mit weniger als zwölf Motivwagen wäre für mich eine persönliche Niederlage“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung.
Dirk Glock möchte das Büdesheimer Laternenfest zu einem Fest der Region machen
Müller Volker Philippi kritisiert geplantes Umgehungsgerinne für die Nidder in Büdesheim
Schöneck

Baubeginn im September

Müller Volker Philippi kritisiert geplantes Umgehungsgerinne für die Nidder in Büdesheim

Seine Zustimmung zum Projekt hat Volker Philippi gegeben. Wenn auch zähneknirschend. Denn einverstanden ist er keineswegs damit, dass auf seinem Gelände ein Umgehungsgerinne für die Nidder entstehen soll. Seit mehr als 170 Jahren besitzt die Familie Philippi das Wasserrecht an der Mühle. Früher wurden hier zwei Mühlräder betrieben, heute wird mittels einer Turbine Strom erzeugt. Der Müllermeister fürchtet, dass diese Tage mit dem Umbau gezählt sind.
Müller Volker Philippi kritisiert geplantes Umgehungsgerinne für die Nidder in Büdesheim
Schöneck: Ausschuss diskutiert über Geschäftsordnung für neuen Klimaschutzbeirat
Schöneck

Kommunalpolitik

Schöneck: Ausschuss diskutiert über Geschäftsordnung für neuen Klimaschutzbeirat

Während in der Nachbarstadt Nidderau eine Klimaschutzmanagerin bereits vor einigen Monaten ihre Arbeit aufgenommen hat, wurde in Schöneck lange über die richtige Form, den Klimaschutz voranzutreiben, diskutiert. Vor einem Jahr sind die Sondierungsgespräche für eine Koalition zwischen SPD, Grünen und Freier Wählergemeinschaft unter anderem an dieser Frage gescheitert.
Schöneck: Ausschuss diskutiert über Geschäftsordnung für neuen Klimaschutzbeirat
Niederdorfelden: Der neu gegründete Ortsverband der Linken hat sich hohe Ziele gesteckt
Niederdorfelden

Fokus auf das Soziale

Niederdorfelden: Der neu gegründete Ortsverband der Linken hat sich hohe Ziele gesteckt

An der Rutsche blättert die Farbe ab, das Holz der Spielgeräte ist verwittert: Für das Treffen mit unserer Zeitung haben Oscar Heipel (21) und Marko Roncevic (20) den Spielplatz an der Berliner Straße vorgeschlagen. Der aus ihrer Sicht heruntergekommene Zustand war zumindest für Oscar Heipel der ausschlaggebende Punkt, um politisch aktiv zu werden.
Niederdorfelden: Der neu gegründete Ortsverband der Linken hat sich hohe Ziele gesteckt
Endlich eine richtige Mensa für die Sterntalerschule in Büdesheim
Schöneck

Spatenstich für Erweiterungsbau

Endlich eine richtige Mensa für die Sterntalerschule in Büdesheim

Schöneck – Bei herrlichstem Sonnenschein und mit kurzer Verspätung fand gestern der offizielle Spatenstich für den Erweiterungsbau der Sterntalerschule in Büdesheim statt. „Die Spaten stehen noch im Stau“, baten die Planer um etwas Geduld. Die Beteiligten nahmen es mit Humor und starteten mit ihren kurzen Reden. Schulleiterin Anita Jost machte den Anfang und begrüßte die Gäste.
Endlich eine richtige Mensa für die Sterntalerschule in Büdesheim
Kochen und fegen statt Hartz IV: Gemeinde Schöneck stellt drei Langzeitarbeitslose ein
Schöneck

Arbeitsmarkt

Kochen und fegen statt Hartz IV: Gemeinde Schöneck stellt drei Langzeitarbeitslose ein

Küchenkraft Wahida Nadjafi, Bauhof-Beschäftigter Vincenzo Sicurezza und Flüchtlingsbetreuer Abdullah Dabel strahlen beim Pressetermin. Sie haben bei der Gemeinde Schöneck endlich die ersehnte Arbeitsstelle gefunden, die sie lange gesucht haben. Über das Projekt Sozialer Arbeitsmarkt im Main-Kinzig-Kreis (SAM) konnten die Hartz-IV-Empfänger vor Kurzem an die Gemeinde Schöneck vermittelt werden.
Kochen und fegen statt Hartz IV: Gemeinde Schöneck stellt drei Langzeitarbeitslose ein
Schöneck: Absage für Selbstbestimmung beim Tempo
Schöneck

Mehrheit des Parlaments lehnt Beitritt zu bundesweiter Verkehrs-Initiative ab

Schöneck: Absage für Selbstbestimmung beim Tempo

Die Nachbarkommunen Maintal und Nidderau sowie mehr als 100 weitere Städte und Gemeinden haben sich der Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ bereits angeschlossen. In Schöneck gibt es dafür keine Mehrheit. Der Antrag von Bündnis 90/Die Grünen wurde bei der Sitzung des Gemeindeparlaments am Donnerstagabend mehrheitlich abgelehnt. Die SPD- und die FDP-Fraktion halten ihn für „überflüssig“. Auch die CDU kann sich nicht für das Anliegen erwärmen.
Schöneck: Absage für Selbstbestimmung beim Tempo
Benefiz-Back-Aktion in Oberdorfelden bringt am Ende 15 000 Euro ein
Schöneck

Besucherrekord am Backofenhaus

Benefiz-Back-Aktion in Oberdorfelden bringt am Ende 15 000 Euro ein

Sonnenschein, Corona-Müdigkeit und ein Spendenaufruf – an diesem Wochenende kam einfach alles zusammen. „Wir sind praktisch überrannt worden“, berichten Alexander Reuchsel, Lutz Zimmermann und Roland Meißner von den Backofenfreunden Oberdorfelden. Am letzten März-Wochenende fand die erste Backaktion des Jahres am Backofenhaus statt. Die Einnahmen sollten an die Opfer des Ukraine-Kriegs gehen (wir berichteten).
Benefiz-Back-Aktion in Oberdorfelden bringt am Ende 15 000 Euro ein
Schöneck: Mehl-Knappheit im Supermarkt sorgt für Nachfrage-Boom in Büdesheimer Philippi-Mühle
Schöneck

Hamsterkäufe

Schöneck: Mehl-Knappheit im Supermarkt sorgt für Nachfrage-Boom in Büdesheimer Philippi-Mühle

„Haben Sie noch Mehl? Wann kann ich vorbeikommen?“ Seit Beginn der russischen Invasion in die Ukraine kann sich die Philippi-Mühle vor Anfragen kaum noch retten. „An manchen Tagen sind es bis zu 40 Anrufe“, berichtet Christina Philippi, die in der Büdesheimer Mühle die Bestellungen annimmt. Die Menschen, die sich mit Mehl eindecken wollen, reichen vom Endverbraucher über Pizzerien bis zu Wiederverkäufern.
Schöneck: Mehl-Knappheit im Supermarkt sorgt für Nachfrage-Boom in Büdesheimer Philippi-Mühle
Der Verein „Rettung Altes Schloss Büdesheim“ über seine alten und neuen Ziele
Schöneck

Nach Entscheidung für Erhalt der Immobilie in Gemeindehand

Der Verein „Rettung Altes Schloss Büdesheim“ über seine alten und neuen Ziele

Das Alte Schloss in Büdesheim ist „gerettet“. Das Gemeindeparlament hat erst kürzlich beschlossen, das historische Gebäude zu behalten und auf eigene Kosten in Schuss zu bringen (wir berichteten). Der Verein „Rettung Altes Schloss Büdesheim“ wäre damit arbeitslos. Oder doch nicht? Unsere Zeitung hat sich mit dem Ersten Vorsitzenden Björn-Magnus Becker und seinem Stellvertreter Bernd Hinrichs getroffen, um über die alten und neuen Pläne des Vereins zu sprechen.
Der Verein „Rettung Altes Schloss Büdesheim“ über seine alten und neuen Ziele
Der Schönecker Jonas Wacker hält bewegende Rede über Kriegserinnerungen seines Urgroßvaters Ludwig
Schöneck

Mahnwache zum Ukrainekrieg

Der Schönecker Jonas Wacker hält bewegende Rede über Kriegserinnerungen seines Urgroßvaters Ludwig

Der Angriffskrieg in der Ukraine bewegt Menschen jeden Alters. Die Ereignisse haben beispielsweise den 17-jährigen Jonas Wacker aus Schöneck dazu gebracht, sich näher mit den Kriegserinnerungen seiner Urgroßeltern auseinanderzusetzen. Zur Mahnwache in Kilianstädten hat er kürzlich eine bewegende Rede gehalten.
Der Schönecker Jonas Wacker hält bewegende Rede über Kriegserinnerungen seines Urgroßvaters Ludwig
Theresa Neumann (CDU) ist Großkrotzenburgs neue Bürgermeisterin
Großkrotzenburg

Stichwahl

Theresa Neumann (CDU) ist Großkrotzenburgs neue Bürgermeisterin

Kurz vor 19 Uhr steht fest: Theresa Neumann wird neue Bürgermeisterin von Großkrotzenburg. Sie hat sich in der heutigen Stichwahl mit 57 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen ihren Lebensgefährten Lucas Bäuml durchgesetzt. Der Kandidat der Grünen erhielt rund 43 Prozent der Stimmen.
Theresa Neumann (CDU) ist Großkrotzenburgs neue Bürgermeisterin
Schönecks Seniorenbeirat setzt sich für alle Belange der älteren Mitbürger ein
Schöneck

Neuwahl am 31. März

Schönecks Seniorenbeirat setzt sich für alle Belange der älteren Mitbürger ein

Die 3600 Schönecker Seniorinnen und Senioren haben die Wahl. Sie können am 31. März zwischen 18 Kandidatinnen und Kandidaten für den Seniorenbeirat entscheiden. „So viele wie lange nicht mehr – und das trotz zwei Jahren Pandemie“, berichtet Alfred Erdelmeier (80) erfreut. Der amtierende Vorsitzende des Gremiums stellt sich nach 17 aktiven Jahren im Seniorenbeirat zwar nicht mehr zur Wahl, um jüngeren Bewerbern Platz zu machen, wirbt allerdings weiter für die Mitarbeit in dem Gremium.
Schönecks Seniorenbeirat setzt sich für alle Belange der älteren Mitbürger ein
Schöneck: Fragen und Antworten zur Kritik am geplanten Rechenzentrum
Schöneck

Gewerbegebiet Kilianstädten II

Schöneck: Fragen und Antworten zur Kritik am geplanten Rechenzentrum

Im Gewerbepark Kilianstädten Nord II soll ein großes Rechenzentrum entstehen. Im Dezember haben die Gemeindevertreter mehrheitlich für eine Veräußerung der Fläche gestimmt – trotz Protesten von Naturschützern und Landwirten. Das Thema beschäftigt die Menschen in Schöneck jedoch weiter. Erst kürzlich haben die Grünen mit interessierten Bürgern eine „Ge(h)rede“ zur Fläche des Rechenzentrums veranstaltet und eigene Kritikpunkte angebracht (wir berichteten).
Schöneck: Fragen und Antworten zur Kritik am geplanten Rechenzentrum
Schöneck: Kooperationspartner SPD und CDU uneins über Grundsteuererhöhung
Schöneck

Haushaltsdebatte

Schöneck: Kooperationspartner SPD und CDU uneins über Grundsteuererhöhung

Die Debatte zum Haushalt für das Jahr 2022 ist am vergangenen Donnerstag unter besonderen Voraussetzungen erfolgt: Wegen der andauernden Corona-Pandemie haben die sechs Fraktionen ihre Reden nicht gehalten, sondern in gedruckter Form eingebracht (wir berichteten). Die Beiträge, die unserer Redaktion vorliegen, sind in den meisten Fällen vom Kriegsgeschehen in der Ukraine beeinflusst. Unsere Zeitung hat die wichtigsten Argumente und Entscheidungen zusammengetragen.
Schöneck: Kooperationspartner SPD und CDU uneins über Grundsteuererhöhung
Schöneck behält das Alte Schloss in Büdesheim
Schöneck

Gemeindeparlament stimmt für Verbleib des historischen Gebäudes im Gemeindebesitz

Schöneck behält das Alte Schloss in Büdesheim

Es ist fast ein wenig unspektakulär, als die Gemeindevertreter mit 24 Ja-Stimmen und neun Enthaltungen für den Verbleib des Alten Schlosses Büdesheim in Gemeindebesitz stimmen. Welch hitzige Debatten sind im Laufe der vergangenen Jahre um die Zukunft der sanierungsbedürftigen Immobilie geführt worden. Verkaufsbefürworter und -gegner standen sich unversöhnlich gegenüber (wir berichteten).
Schöneck behält das Alte Schloss in Büdesheim
Nidderau: Auto knallt in Erbstadt in geparkten Kleintransporter: drei Verletzte
Nidderau

18-Jährige verliert Kontrolle

Nidderau: Auto knallt in Erbstadt in geparkten Kleintransporter: drei Verletzte

Die Feuerwehr Nidderau ist am Mittwochabend gegen 20.05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und insgesamt drei Verletzten nach Erbstadt gerufen worden.
Nidderau: Auto knallt in Erbstadt in geparkten Kleintransporter: drei Verletzte
Geplante Hundewiese stößt auf Protest - Anwohner fürchten Wertverlust ihrer Häuser
Niederdorfelden

„Lautstärke und Unberechenbarkeit“

Geplante Hundewiese stößt auf Protest - Anwohner fürchten Wertverlust ihrer Häuser

Bewohner eines Neubaugebiets in Niederdorfelden haben einen Protestbrief geschrieben. Sie wehren sich gegen eine Hundewiese vor ihrer Haustür.
Geplante Hundewiese stößt auf Protest - Anwohner fürchten Wertverlust ihrer Häuser
Schöneck: Wichtige Vorentscheidung zu Altem Schloss ist gefallen
Schöneck

Ausschussmitglieder stimmen Nutzungskonzept zu

Schöneck: Wichtige Vorentscheidung zu Altem Schloss ist gefallen

Schöneck – Wie könnte die Sanierung des Alten Schlosses Büdesheim in sinnvolle Bauabschnitte eingeteilt werden? In Vorbereitung auf die anstehende Entscheidung zum historischen Gebäude konkretisierte Architekt Jürgen Krieg die Angaben aus der Machbarkeitsstudie über die Nutzungsmöglichkeiten, die sein Architekturbüro bereits in einer öffentlichen Ausschusssitzung im Dezember vorgestellt hatte (wir berichteten). Am Dienstagabend führte er bei einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Bauausschusses aus, dass sich die Instandsetzung in fünf Bauabschnitte, verteilt über fünf Jahre, aufteilen lässt.
Schöneck: Wichtige Vorentscheidung zu Altem Schloss ist gefallen
Schönecker Parlament stimmt für Radverkehrskonzept
Schöneck

144 Einzelmaßnahmen

Schönecker Parlament stimmt für Radverkehrskonzept

Vor mehr als zwei Jahren hat die Gemeindevertretung auf Anregung der Grünen beschlossen, das Radwegenetz in und um Schöneck auszubauen. Unter dem Stichwort „RadiuS7“ hatte die Ökopartei eine Reihe von Maßnahmen vorgeschlagen, wie sich die Anbindung innerhalb der Schönecker Ortsteile sowie an die Nachbarkommunen in einer Entfernung von bis zu sieben Kilometern verbessern lässt. Ein Radplanungsbüro wurde hinzugezogen und Mittel für die Maßnahmen bereit gestellt. Umgesetzt wurde bisher noch kein Projekt – zum Verdruss der Grünen.
Schönecker Parlament stimmt für Radverkehrskonzept
Frau stellt ihre Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung
Schöneck

„Wir sind eine Erfolgsgeschichte“

Frau stellt ihre Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung

Bei Familie Ullrich in Schöneck bei Hanau leben mehrere Geflüchtete. Die Integration funktioniert gut – und es werden weitere Vermieter gesucht.
Frau stellt ihre Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung
Entspanntes Einkaufen: Schöneck will Einrichtung eines Feierabend-Markts prüfen
Schöneck

Gemeindeparlament

Entspanntes Einkaufen: Schöneck will Einrichtung eines Feierabend-Markts prüfen

Einkaufen unter freiem Himmel und ohne Zeitdruck? Das könnte in Schöneck bald Realität werden. Das Parlament plant einen Feierabend-Markt.
Entspanntes Einkaufen: Schöneck will Einrichtung eines Feierabend-Markts prüfen
Schönecker Gemeindevertreter stimmen für Vorgartensatzung
Schöneck

Schottergärten den Kampf angesagt

Schönecker Gemeindevertreter stimmen für Vorgartensatzung

Sie hat einen langen Gang durch die Gremien hinter sich, nun ist sie beschlossene Sache: Ab sofort gibt es für Schöneck eine Vorgartensatzung. Darin ist unter anderem geregelt: Schottergärten sollen in der Gemeinde nicht mehr neu angelegt werden dürfen. „Sie sind eine Schande für die Natur und fürs Auge“, machte Bürgermeisterin Conny Rück (SPD) bei der Sitzung des Gemeindeparlaments am Donnerstagabend noch einmal Werbung für die Beschlussvorlage der Verwaltung. Auch wenn eine Mehrheit dafür stimmte, gibt es weiterhin viele Bedenken.
Schönecker Gemeindevertreter stimmen für Vorgartensatzung
Klaus Büttner ist seit zehn Jahren Rathauschef in Niederdorfelden
Niederdorfelden

Dienstjubiläum

Klaus Büttner ist seit zehn Jahren Rathauschef in Niederdorfelden

Mit Blumenstrauß und Urkunde steht Bürgermeister Stefan Erb vor dem Rathaus. Allerdings nicht vor seinem Verwaltungsgebäude in Erlensee. Erb hat sich am gestrigen Donnerstag bei seinem Amts- und Parteikollegen Klaus Büttner (SPD) in Niederdorfelden zum Besuch angemeldet. Büttner konnte am 1. Februar zehnjähriges Dienstjubiläum feiern. „Wegen der Corona-Pandemie finden die Bürgermeisterkreisversammlungen nur noch virtuell statt“, erklärt Erb, der dem Gremium vorsteht. Doch zu diesem besonderen Anlass wolle er persönlich gratulieren, sagt Erb.
Klaus Büttner ist seit zehn Jahren Rathauschef in Niederdorfelden
Zweite Flüchtlingsunterkunft für Niederdorfelden geplant
Niederdorfelden

Zu wenig Platz für Neuankömmlinge

Zweite Flüchtlingsunterkunft für Niederdorfelden geplant

„Wir müssen aktiv werden, aussitzen geht nicht“, sagt Bürgermeister Klaus Büttner (SPD). Die kleine Gemeinde ist bereits mitten in den Vorbereitungen für die Errichtung einer zweiten Flüchtlingsunterkunft. 2016 hatte Niederdorfelden an der Berger Straße bereits eine Wohnanlage aus Containern mit Platz für 48 Personen aufgestellt. Die ist auch nach mehr als fünf Jahren voll belegt. „Laut aktuellen Prognosen müssen wir bis Ende des Jahres 24 weitere Neuankömmlinge unterbringen“, erläutert Büttner.
Zweite Flüchtlingsunterkunft für Niederdorfelden geplant