Holger Weber-Stoppacher

Holger Weber-Stoppacher

Zuletzt verfasste Artikel:

Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut
Bruchköbel

Den Besuchern zu heiß

Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut

Bruchköbel – Zu heiß, Angst vor Corona und dann noch die Konkurrenz durch das Neun-Euro-Ticket der Deutschen Bahn: Es gibt viele Gründe dafür, dass der ganz große Besucheransturm beim Jubiläum anlässlich des 101-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim ausgeblieben ist. Damit wurden auch die finanziellen Erwartungen des Feuerwehrvereins nicht erfüllt.
Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut
Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste
Bruchköbel

Vorsitzende zieht Bilanz

Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste

Bruchköbel – Seit drei Jahren existiert in Bruchköbel nun bereits wieder ein Seniorenbeirat. Fragt man die Vorsitzende des Gremiums, Dr. Margit Führes, was in dieser Zeit für den aufgrund der demographischen Entwicklung immer größer werdenden Bevölkerungsanteil getan worden ist, muss sie tief Luft holen: Besonders stolz ist man in dem zehnköpfigen Gremium auf die Konzertreihe, die man zu Beginn der Coronapandemie im Altenheim der AWO ins Leben rief.
Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste
Klein, aber von guter Qualität
Bruchköbel

So bewertet Bruchköbeler Kelterer Ralf Walther die Apfelernte

Klein, aber von guter Qualität

Bruchköbel – Der silberfarbene Mercedes ist prall gefüllt. Sieben Fässer hat Willi Kempel an diesem Morgen in sein Fahrzeug gepackt. Es ist die Ernte von einem einzigen Apfelbaum. „Goldener Delicius“, heißt die die Frucht, die Kempel schon seit nunmehr 40 Jahren in jedem Herbst zur Kelterei Walther fährt. Es gab Zeiten, da habe der Baum rund zehn Zentner abgeworfen.
Klein, aber von guter Qualität
Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“
Main-Kinzig-Kreis

INTERVIEW Der Sozialdemokrat über sein erstes Jahr im Bundestag

Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“

Hanau – Lennard Oehl zeigt Weitblick. Von seinem Büro in der fünften Etage des DGB-Hauses am Freiheitsplatz, wo sich auch die Geschäftsstelle der SPD Main-Kinzig befindet, kann der Sozialdemokrat in alle Richtungen seines Wahlkreises schauen. Diesen hatte er bei den Bundestagswahlen vor fast genau einem Jahr, also am 26. September 2021, völlig überraschend gegen Katja Leikert (CDU) gewonnen.
Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“
Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?
Neuberg

Mit Blick aufs Feuerwehrgerätehaus macht sich Skepsis breit

Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?

Neuberg – Neubergs Gemeindevertreter haben mit Blick auf das neue Feuerwehrgerätehaus einen weiteren wichtigen Schritt unternommen. Einstimmig stimmten sie für eine Variante, die auf dem Areal 48 Parkplätze sowie ein knapp 600 Quadratmeter großes Freizeitgelände vorsieht. Doch von Euphorie konnte bei der Sitzung am Mittwochabend keine Rede sein. Eher machte sich im Bürgerhaus Skepsis darüber breit, dass die Gemeinde einem solchen finanziellen Kraftakt gewachsen ist – und das, obwohl die Kosten noch gar nicht feststehen.
Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?
Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg
Neuberg

Feuerwehr hinterlässt Hinweise, wenn Restfahrbahnbreite nicht eingehalten wird

Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg

Neuberg – Vor allem in den alten Ortskernen von Neuberg kommt es immer wieder vor, dass die Straßenränder so zugeparkt werden, dass für die Feuerwehr im Notfall kein Durchkommen möglich ist. Künftig sollen die „Falschparker“ die Gelbe Karte bekommen, wie Bürgermeister Jörn Schachtner am Mittwochabend in der Gemeindevertreterversammlung ankündigte.
Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg
Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee
Bruchköbel

Bruchköbel pumpt Wasser ab

Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee

Die Stadt Bruchköbel (Main-Kinzig-Kreis) pumpt das Wasser aus dem Freibad für den Winter ins Hallenbad.
Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee
Bruchköbel aus der Vogelperspektive
Bruchköbel

HA-Fotograf Axel Häsler zeigt die Stadt in einem neuen Kalender

Bruchköbel aus der Vogelperspektive

Bruchköbel – Es gibt Ortschaften und Städte, bei denen Axel Häsler nicht lange überlegen muss, aus welchem Winkel und von welcher Perspektive er das beste Bild schießt. Bruchköbel gehört dazu. Unzählige Male ist der freischaffende Journalist und Fotograf, der auch für unsere Zeitung unterwegs ist, über die Innenstadt sowie die drei Stadtteile Bruchköbels hinweggeflogen.
Bruchköbel aus der Vogelperspektive
Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf
Bruchköbel

Dennoch herrscht Zuversicht im Kartoffeldorf

Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf

Bruchköbel – Wer wissen will, wie es um die Kartoffelernte steht, der muss nach Roßdorf schauen. Seit Jahrzehnten beliefern vor allem die beiden Familien Köhler und Vulpius die heimischen Wochenmärkte mit ihren Knollen.
Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf
Issigheimer Vereine zeigen Herz
Bruchköbel

Vereinshaus für Flüchtlinge freigegeben

Issigheimer Vereine zeigen Herz

Bruchköbel – Die Pläne für ein Ortsgemeinschafthaus in der alten Schule, das vor allem den Niederissigheimer Vereinen als Anlaufpunkt dienen soll, waren bereits fertiggestellt. Doch nun müssen sie erst einmal wieder in der Schublade verschwinden. Gestern sind ins Obergeschoss der alten Schule neben dem Feuerwehrgerätehaus vier Familien aus der Ukraine eingezogen.
Issigheimer Vereine zeigen Herz
Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt
Bruchköbel

Abschlagszahlung einfach verdoppelt

Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt

Bruchköbel – Bis zum Jahresende war die Welt von Margie Gilbhard aus Bruchköbel noch in Ordnung. Jeden Monat zahlte sie an ihren Stromanbieter die Abschlagssumme von rund 100 Euro. Das war schon eine ganz ordentliche Summe eingedenk der Tatsache, dass die gebürtige Schottin abends in ihrer Wohnung meist im Dunkeln sitzt und nur bei Kerzenschein Fernseh schaut.
Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt
„Ich stand auf der Liste der RAF“
Bruchköbel

Bruchköbeler Horst Roepenack: Topmanager und Sprachengenie

„Ich stand auf der Liste der RAF“

Bruchköbel – Top-Manager, Sprachgenie, Weltreisender, Genealoge, Archäologe und Kommunalpolitiker. Auf Horst Roepenack treffen alle diese Bezeichnungen zu. Wo soll man da anfangen bei einem Leben, dessen Verlauf so dicht und außergewöhnlich ist, dass man jedem Aspekt ein eigenes Feriengespräch widmen könnte? Beginnen wir also dort, wo das Leben des mittlerweile 84-Jährigen einen direkten und nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Umfeld genommen hat, in dem Roepenack heute lebt.
„Ich stand auf der Liste der RAF“
So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis
Main-Kinzig-Kreis

FRAGEN UND ANTWORTEN

So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis

Main-Kinzig-Kreis – Über mangelndes Interesse an schnellem Internet kann sich die Breitband Main-Kinzig GmbH nicht beklagen. „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, an den Orten, wo wir mit dem Ausbau beginnen, mindestens eine Abdeckungsquote von 60 Prozent zu erreichen.“ Mittlerweile sei man fast überall bei 80 Prozent, freut sich Simone Roth, die Geschäftsführerin der Gesellschaft, die eine 100-prozentige Tochter des Main-Kinzig-Kreises ist.
So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis
Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen
Neuberg

Berufungskammer bestätigt erstinstanzliches Urteil

Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen

Neuberg/Hanau – Auch für die Berufungskammer des Landgerichts Hanau war die Beweislage gegen einen heute 20-jährigen Feuerwehrmann aus Neuberg zu dünn, um ihn wegen Brandstiftung zu verurteilen. Die Kammer unter der Vorsitzenden Richterin Dr. Katharina Jost bestätigte gestern das Urteil des Hanauer Amtsgerichts, das den Neuberger im Dezember vergangenen Jahres im erstinstanzlichen Verfahren freigesprochen hatte.
Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen
Mit offenen Augen durch die Welt
Neuberg

Gerhard Bänsch sorgt dafür, dass es in Neuberg nicht langweilig wird

Mit offenen Augen durch die Welt

Neuberg – Auch einige Tage nach Abschluss der fünfteiligen Konzertreihe in der Ravolzhäuser Kirche ist die Euphorie bei Gerhard Bänsch noch immer zu spüren. „Es war ein grandioser Erfolg“, zieht er auf seiner Terrasse Bilanz. Bänsch, Sprecher und Kopf des Förderkreises der Ravolzhäuser Kirche, hat die Reihe mit dem Neuberger Pianistenpaar Sergey und Irina Korolev mit seinem Team organisiert und damit seinem Ruf als Strippenzieher mal wieder Nachdruck verliehen.
Mit offenen Augen durch die Welt
Bruchköbels Jahrhundertprojekt Stadthaus aus Sicht der städtischen Planer
Bruchköbel

INTERVIEW

Bruchköbels Jahrhundertprojekt Stadthaus aus Sicht der städtischen Planer

Nach gut zweieinhalb Jahren ist das Stadthaus in Bruchköbel am 10. Juli offiziell eröffnet worden. Zwei, die maßgeblich an der Planung und Umsetzung von Bruchköbels Jahrhundertwerk beteiligt waren, blicken im Interview mit unserer Zeitung auf das wohl ambitionierteste Projekt zurück, das in der Geschichte des Amts umgesetzt worden ist.
Bruchköbels Jahrhundertprojekt Stadthaus aus Sicht der städtischen Planer
Mit gutem Gefühl ins Ferienhaus
Bruchköbel

Schulleiter der Bruchköbeler Heinrich-Böll-Schule, Ernst Münz, geht in Ruhestand

Mit gutem Gefühl ins Ferienhaus

Bruchköbel – Ernst Münz muss für die Antwort auf die Frage, ob er seinen Posten jetzt mit einem gutem Gefühl verlassen kann, nicht lange überlegen. Ja, sagt er, er gehe jetzt wirklich mit einem guten Gewissen. Vor ein paar Monaten noch hätte der Leiter der Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel dies wohl noch nicht behauptet – zumindest nicht mit dieser Bestimmtheit.
Mit gutem Gefühl ins Ferienhaus
Bei „Lotti“ steppt jetzt der Bär
Bruchköbel

Kulturverein Wundertüte eröffnet in Roßdorf eine neue Veranstaltungsstätte

Bei „Lotti“ steppt jetzt der Bär

Bruchköbel – Roßdorf könnte ein wichtiger Pfeiler des kulturellen Lebens in Bruchköbel werden. Denn am kommenden Samstag veranstaltet der Kulturverein Wundertüte erstmals ein Konzert in einer alten Hofreite an der Hanauer Straße 9. Wer aus Richtung Nidderau nach Roßdorf hineinfährt, der kann den Spielort eigentlich nicht verpassen. Eine Lichtreklame mit der Aufschrift „Lotti‘s“ weist auf den Hof hin.
Bei „Lotti“ steppt jetzt der Bär
„Ich war der mit der Zehn auf dem Trikot“
Bruchköbel

Pfarrer Burkhard von Dörnberg wird in Issigheim verabschiedet

„Ich war der mit der Zehn auf dem Trikot“

Bruchköbel – Am Sonntag feiert man in der Kirchengemeinde Issigheim wie immer kurz vor Ferienbeginn den Reisegottesdienst. Diesmal wird auch Pfarrer Burkhard von Dörnberg seinen Koffer packen. Allerdings wird er die Tasche nach seinem Urlaub nicht wieder im Pfarrhaus in Niederissigheim auspacken wie sonst, sondern in Marburg. Dort tritt der 48 Jahre alte Geistliche zum 1.
„Ich war der mit der Zehn auf dem Trikot“
Wo war Günter Maibach?
Bruchköbel

Der Altbürgermeister fehlte bei der Stadthaus-Eröffnung

Wo war Günter Maibach?

Bruchköbel – Großer Bahnhof herrschte am Sonntag bei der offiziellen Eröffnung des Bruchköbeler Stadthauses. Rund 3000 Menschen wurden nach Einschätzung der Stadtverwaltung den Tag über im neuen Herzen Bruchköbels gezählt. Aus der Stadtgesellschaft und der Politik wurde eigentlich nur einer den ganzen Tag über vermisst: Günter Maibach, Bruchköbels ehemaliger Bürgermeister (2008 bis 2019), unter dessen Führung der Innenstadtumbau geplant wurde und begonnen hatte. So lautete beim Tag der offenen Tür die am meisten gestellte Frage „Wo ist denn der Günter Maibach?“ Unsere Zeitung erreichte das ehemalige Stadtoberhaupt am Telefon.
Wo war Günter Maibach?
Berufung „tendenziell kein Erfolg“
Neuberg

Richterin kritisiert im Neuberger Brandstifterprozess Ermittlungsarbeit der Polizei

Berufung „tendenziell kein Erfolg“

Neuberg – An vier Tagen ist die Neuberger Brandserie aus dem April 2020 jetzt vor der der Berufungskammer des Hanauer Landgerichts verhandelt worden. Und „tendenziell“, dies macht die Vorsitzende Richterin Dr. Katharina Jost bei der gestrigen Verhandlung sehr deutlich, sei diese für die Staatsanwaltschaft nicht sehr erfolgreich gewesen. Weder hätten sich bisher die Tatvorwürfe gegen den heute 20 Jahre alten Angeklagten nach der Vernehmung zahlreicher Zeugen erhärtet noch sei sicher, ob der letzte und verheerendste Brand auf dem Neuberger Luisenhof überhaupt im Zusammenhang mit der Brandserie stehe.
Berufung „tendenziell kein Erfolg“
„Viel Mut und Weitsicht bewiesen“
Bruchköbel

Stadthaus in Bruchköbel offiziell eröffnet

„Viel Mut und Weitsicht bewiesen“

Bruchköbel – Groß war das Interesse am Bruchköbeler Stadthaus: Rund 3000 Bürger folgten gestern nach Schätzung der Stadtverwaltung der Einladung zum Tag der offenen Tür. Auf allen Ebenen herrschte reger Publikumsverkehr, Mitarbeiter der Stadtverwaltung nahmen die Bürger in Empfang und präsentierten die neuen großzügigen Räumlichkeiten. Das Stadthaus ist bekanntlich nicht nur Verwaltungssitz, sondern auch Veranstaltungsort.
„Viel Mut und Weitsicht bewiesen“
Glücklichmacher und Perfektionist
Bruchköbel

Frank Hamacher sorgt an der Heinrich-Böll-Schule für Musik und Lebensfreude

Glücklichmacher und Perfektionist

Bruchköbel – In den vergangenen Wochen hat er geschuftet wie ein Wahnsinniger. „So ein Konzert, das macht man eben nicht auf dem kleinen Dienstweg“, sagt Frank Hamacher, der musikalische Leiter der Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel. Nach zwei Jahren coronabedingter Unterbrechung gibt es an der Schule am Mittwoch endlich wieder das Sommerkonzert. Neun Ensembles, etwa 100 Schüler und Ehemalige, werden im neuen Bruchköbeler Stadthaus auftreten.
Glücklichmacher und Perfektionist
Mehr Material für Bruchköbels Talentschmiede
Bruchköbel

Outdoorplatte für Haingartenschule

Mehr Material für Bruchköbels Talentschmiede

Bruchköbel – Die Haingartenschule entwickelt sich immer mehr zu einer Talentschmiede für junge Tischtennisspieler. Bereits seit sechs Jahren werden an der Grundschule in Bruchköbel in Kooperation mit der Tischtennisabteilung der SG Bruchköbel AGs angeboten, in der Neulinge gemeinsam mit bereits erfahrenen jungen Spielern aus dem Verein gemeinsam an der Platte stehen.
Mehr Material für Bruchköbels Talentschmiede
„Wir planen noch zehn Events“
Bruchköbel

INTERVIEW Sven Kusnetzoff, Chef der Bruchköbeler „Wundertüte“

„Wir planen noch zehn Events“

Bruchköbel – Der Bruchköbeler Kultursommer ist am vergangenen Wochenende mit dem Hof- und Gassenfest vielversprechend gestartet. Im Gespräch mit unserer Zeitung blickt der Vorsitzende des Kulturvereins „Wundertüte“, Sven Kusnetzoff, auf die nächsten Veranstaltungen und spricht über den Kulturstandort Bruchköbel. Kusnetzoff (55) ist seit zehn Jahren Vorsitzender des Vereins und hauptberuflich als Großhändler für Ton- und Lichttechnik ebenfalls in der Veranstaltungsbranche tätig.
„Wir planen noch zehn Events“
„Kein berauschender Durchbruch“
Neuberg

Berufungsprozess gegen Neuberger Feuerwehrmann

„Kein berauschender Durchbruch“

Neuberg/Hanau – Nachdem er im Dezember vom Vorwurf der Brandstiftung zunächst vor dem Amtsgericht freigesprochen worden war, steht ein heute 21-jähriger Feuerwehrmann aus Neuberg erneut vor Gericht. Gestern begann der Berufungsprozess vor dem Hanauer Landgericht unter dem Vorsitz von Dr. Katharina Jost.
„Kein berauschender Durchbruch“
Alle uff der Gass in Bruchköbel
Bruchköbel

Hof- und Gassenfest

Alle uff der Gass in Bruchköbel

Bruchköbel – Kaum ein Durchkommen gab es am Samstagabend beim Hof- und Gassenfest in der Bruchköbeler Altstadt. Selbst am verregneten Freitag wollten sich viele Bruchköbeler den Spaß zum Auftakt des dreitägigen Fests nicht nehmen lassen: „Viele haben vergnügt mit dem Schirm vor den Bühnen getanzt“, beschrieb Sven Kutsnetzoff, Vorsitzender des Kulturvereins Wundertüte, seine Eindrücke.
Alle uff der Gass in Bruchköbel
Hanau auf dem Weg zur Kreisfreiheit: Das müssen Sie jetzt wissen
Hanau

Entscheidung

Hanau auf dem Weg zur Kreisfreiheit: Das müssen Sie jetzt wissen

Durch eine Kreisfreiheit von Hanau stehen einige offene Fragen im Raum. Was ändert sich dadurch und was bleibt gleich?
Hanau auf dem Weg zur Kreisfreiheit: Das müssen Sie jetzt wissen
Hanau soll kreisfrei werden: Stadt und Kreis gehen trotz Widrigkeiten voran
Hanau

Auskreisung

Hanau soll kreisfrei werden: Stadt und Kreis gehen trotz Widrigkeiten voran

Die Auskreisung von Hanau aus dem Main-Kinzig-Kreis wird aufwändig und teuer. Die Verantwortlichen denken aber, dass der Nutzen die Risiken überwiegt.
Hanau soll kreisfrei werden: Stadt und Kreis gehen trotz Widrigkeiten voran
CDU im Main-Kinzig-Kreis kritisiert „Alleingang des Landrats“
Main-Kinzig-Kreis

Wohnungsbaugesellschaft

CDU im Main-Kinzig-Kreis kritisiert „Alleingang des Landrats“

Das riecht gewaltig nach Koalitionsstreit. Die Kreistagsfraktion der CDU kritisiert die Pläne des Koalitionspartners SPD, eine kreiseigene Wohnungsbaugesellschaft zu gründen. „Wir sind uns einig, dass wir mehr bezahlbaren Wohnraum benötigen. Die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft des Kreises sieht die CDU-Fraktion im Kreistag dennoch sehr kritisch“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Heiko Kasseckert.
CDU im Main-Kinzig-Kreis kritisiert „Alleingang des Landrats“
Jetzt muss in Bruchköbel bezahlt werden
Bruchköbel

Die Zeit des freien Parkens im Stadthaus ist ab dem 15. Juni vorbei

Jetzt muss in Bruchköbel bezahlt werden

Bruchköbel – Die Zeit des freien Parkens in der Bruchköbeler Tiefgarage ist bald vorbei. Mitte des Monats wird man für die 215 offiziellen Stellflächen bezahlen müssen. Dies kündigte die Stadt Bruchköbel gestern in einer Pressemitteilung an.
Jetzt muss in Bruchköbel bezahlt werden
Niederissigheimer sucht Grenzerfahrung
Bruchköbel

Holger Hüfner läuft in Feuerwehr-Montur entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Niederissigheimer sucht Grenzerfahrung

Bruchköbel – Nach etwa fünf Kilometern läuft der Schweiß aus den Ärmeln. Je nach Witterung vielleicht auch schon früher, sagt Holger Hüfner. Der Niederissigheimer ist einer von zwölf Läufern, die am kommenden Samstag in voller Feuerwehrmontur auf die sogenannte Grenztour gehen, einem Lauf entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Und das für den guten Zweck.
Niederissigheimer sucht Grenzerfahrung
Zwölf Wohnungen in acht Monaten
Bruchköbel

Baugenossenschaft plant bereits neues Projekt in Bruchköbel

Zwölf Wohnungen in acht Monaten

Bruchköbel – Nach nur achtmonatiger Bauzeit hat die Baugenossenschaft Bruchköbel gestern den Schlüssel für sein Wohnbauprojekt an der Hauptstraße 113 a in Empfang genommen. „Wir sind froh und glücklich, dass wir trotz aller äußeren Probleme wie Pandemie und Krieg den Zeitplan einhalten konnten“, freute sich Jens Schneider, der Geschäftsführer der Baugenossenschaft, der den Schlüssel von Ulrich Zimmermann, dem Standortleiter der Firma B&O-Bau, ausgehändigt bekam.
Zwölf Wohnungen in acht Monaten
Möbel für Bruchköbels Wohnzimmer
Bruchköbel

Im Sommer soll sich einiges bewegen

Möbel für Bruchköbels Wohnzimmer

Bruchköbel – In Bruchköbels Zentrum kann man es sich jetzt ganz bequem machen. Sitzmöbel aus Paletten stehen auf dem Freien Platz bereit. Und bei Bedarf kann das „Wohnzimmer“ der Stadt auch noch mit Liegestühlen ausgestattet werden. Für ein angenehmes Ambiente sorgen Pflanzinseln, die vom Bauhof gestern aufgestellt worden sind. Sitzkissen und Tische kommen noch hinzu.
Möbel für Bruchköbels Wohnzimmer
In der Klemme: Tierische Rettungsaktion der Feuerwehr
Bruchköbel

Eingezwängter Vierbeiner

In der Klemme: Tierische Rettungsaktion der Feuerwehr

In Bruchköbel klemmt sich ein Hund unter einem Tisch ein. Beim Frauchen bricht Panik aus, auch sie kann nicht helfen – bis die Feuerwehr zur Rettung schreitet.
In der Klemme: Tierische Rettungsaktion der Feuerwehr
Comeback der Kapelle der Feuerwehr Bruchköbel
Bruchköbel

Beim Frühlingskonzert wird die Jubiläums-Polka uraufgeführt

Comeback der Kapelle der Feuerwehr Bruchköbel

Bruchköbel – Hinter Rainer Müller liegen aufregende Wochen, musste das Urgestein der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Bruchköbel doch darum kämpfen, dass sein Orchester künftig einen festen Platz im Veranstaltungskalender des neuen Stadthauses in Bruchköbel bekommt. Nun sitzt Müller, seit nunmehr 37 Jahre Vorsitzender der Kapelle, entspannt in seinem Garten.
Comeback der Kapelle der Feuerwehr Bruchköbel
Chillen vertraglich gesichert
Bruchköbel

Kids gestalten Jugendzentrum in Bruchköbel selbst

Chillen vertraglich gesichert

Bruchköbel – Chillen ohne Vertrag läuft nicht. Wer künftig im zweiten Geschoss des neuen Jugendzentrums in Bruchköbel ein wenig unbeaufsichtigt abhängen will, der muss zunächst eine Unterschrift leisten. Quasi eine Einverständniserklärung, dass er das Inventar im Obergeschoss pfleglich behandelt und den Raum so verlässt, wie er ihn vorgefunden hat.
Chillen vertraglich gesichert
Bruchköbeler Hallenbad sieht jetzt aus wie früher
Bruchköbel

Energetische Sanierung so gut wie abgeschlossen

Bruchköbeler Hallenbad sieht jetzt aus wie früher

Bruchköbel – Zurück in die Zukunft: Bruchköbels Hallenbad sieht nach der nun abgeschlossenen energetischen Sanierung so aus wie in den 70er Jahren. Wie damals gibt es an der Vorderseite des Gebäudes wieder eine markante Glasfront. Die Scheiben des Ursprungsgebäudes waren bei der verheerenden Explosion bei der Firma Reinelt am 9. Februar 1982 zerborsten.
Bruchköbeler Hallenbad sieht jetzt aus wie früher
Vertrauen auf die trotzige Eiche in Bruchköbel
Bruchköbel

Wie Hessen Forst das Überleben des Walds sichern will

Vertrauen auf die trotzige Eiche in Bruchköbel

Bruchköbel – Gleich zu Beginn des Rundgangs durch den Bruchköbeler Wald wird die kleine Gruppe massiv attackiert. Mückenschwärme fallen gnadenlos über die Spaziergänger her, die der Einladung des Revierleiters von Hessen Forst, Nils Koch, gefolgt sind, sich vom ökologischen Zustand des Naherholungsgebiets ein Bild zu machen. Koch bleibt gelassen. Er gewinnt den aggressiven Monstern sogar etwas Positives ab:
Vertrauen auf die trotzige Eiche in Bruchköbel
Bruchköbeler „Amtsstube“ im Wartestand
Bruchköbel

Gastronomie erst im Frühjahr kommenden Jahres öffnen

Bruchköbeler „Amtsstube“ im Wartestand

Bruchköbel – Es ist schon einiges passiert im Alten Rathaus, auch wenn man es beim flüchtigen Blick auf und in das Gebäude nicht gleich erkennt. Das Fachwerk wurde ausgebessert, das Dach ebenso. Innen ist das Gebäude komplett leer geräumt. „Und auch die Küchenplanung ist schon fertig“, sagt Gastronom Christian Holle, während er auf die Baupläne zeigt, die mit Heftzwecken an einem Balken angebracht sind.
Bruchköbeler „Amtsstube“ im Wartestand
Daniel Alt neuer Feuerwehr-Chef in Neuberg
Neuberg

Er löst Uwe Reifenberger ab

Daniel Alt neuer Feuerwehr-Chef in Neuberg

Neuberg – Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr in Neuberg: Daniel Alt, bisheriger stellvertretender Gemeindebrandinspektor, hat jetzt Uwe Reifenberger an der Spitze der Neuberger Brandschützer abgelöst. Reifenberger hatte das Amt 2018 von Roland Fromm übernommen und sich bei der Wahl Ende April aus Altersgründen nicht mehr aufstellen lassen.
Daniel Alt neuer Feuerwehr-Chef in Neuberg
Zweite Tür für Ravolzhäuser Kirche
Neuberg

Förderverein plant Reigen von Veranstaltungen zur Finanzierung des Projekts

Zweite Tür für Ravolzhäuser Kirche

Neuberg – Selbst die ältesten Ravolzhäuser können sich nicht mehr daran erinnern, dass ihre Kirche einmal zwei Eingänge hatte. Nun aber soll die zweite Tür, an die eine steinerne Einfassung an der Seite des Gotteshauses erinnert, wieder eingebaut werden. Auch aus Gründen der Sicherheit, wie Gerhard Bänsch, Vorsitzender des Fördervereins, betont. Denn die Kirche wird außer für kirchliche Zwecke auch oft für Konzerte genutzt, die der Förderverein zur Finanzierung der Sanierung des Gebäudes veranstaltet.
Zweite Tür für Ravolzhäuser Kirche
Die Heimat fern von Bruchköbel
Bruchköbel

Seit nunmehr 72 Jahren bilden die Egerländer die Bruchköbeler „Gmoi“

Die Heimat fern von Bruchköbel

Bruchköbel – Auf dem Esstisch steht eine Flasche Sekt, die Gläser aus Kristall sind gut gefüllt. „Auf was trinken wir denn?“, fragt Gastgeber Willi Helm, bevor in gemütlicher Runde die Gläser erhoben werden: „Auf uns, auf das Egerland oder auf die Heimat?“ Eindeutig geklärt ist diese Frage freilich noch nicht, als die Gläser dann erklingen und der erste Schluck genommen wird.
Die Heimat fern von Bruchköbel
In den Neuberger Kitas wird’s eng
Neuberg

Die Gemeinde muss im Herbst 38 Kinder unterbringen

In den Neuberger Kitas wird’s eng

Neuberg – In Sachen Kinderbetreuung wechselt in Neuberg derzeit Licht mit Schatten. Erst Anfang April hatte die Gemeindeverwaltung mit guten Nachrichten aufgewartet. Gleich vier neue Mitarbeiterinnen habe man seit Jahresbeginn im Kinderhaus Panama begrüßen können – in Zeiten von Fachkräftemangel, in denen es schwer sei, gutes Personal zu bekommen, sei dies eine wirklich gute Nachricht, freute sich Bürgermeister Jörn Schachtner.
In den Neuberger Kitas wird’s eng
„Alleine kann man nichts bewegen“
Bruchköbel

Mit Gerald Spiegelhalter steht ein Netzwerker an der Spitze der Bruchköbeler Fritz-Hofmann-Stiftung

„Alleine kann man nichts bewegen“

Bruchköbel – „Vor Weihnachten haben sich hier die Pakete gestapelt“, erzählt Gerald Spiegelhalter und deutet auf den großen Tisch in seinem Esszimmer. Die Geschenke, kleine Artikel aus der Bruchköbeler Geschäftswelt, haben er und seine Frau sowie Vorstandsmitglieder der Fritz-Hofmann-Stiftung liebevoll verpackt. Es waren mehr als 100. So viele Kinder der Stadt werden derzeit von der Stiftung unterstützt.
„Alleine kann man nichts bewegen“
Niederissigheim zieht’s durch
Bruchköbel

Die Feuerwehr holt Jubiläumsfest nach

Niederissigheim zieht’s durch

Bruchköbel – Damit hätte Stephan Trautmann nicht gerechnet: Sechs Wochen vor Beginn der großen Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 101-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr in Niederissigheim sind bereits 80 Prozent aller Dienste vergeben. „Selbst wenn jetzt niemand mehr hinzukäme, können wir damit unsere Feier durchziehen“, sagt der stellvertretende Wehrführer, der für die Aufstellung der Dienstpläne verantwortlich zeichnet.
Niederissigheim zieht’s durch
Mehr kostenfreie Zeiten für Bruchköbeler Vereine
Bruchköbel

Für die Kapelle der Feuerwehr wird noch eine Lösung gesucht

Mehr kostenfreie Zeiten für Bruchköbeler Vereine

Bruchköbel – Mehr Geld aus der Vermietung erzielen, aber gleichzeitig den Vereinen kostenfreien Raum für ihre Veranstaltungen und Aktivitäten zur Verfügung stellen: Diese beiden Ziele sind nicht so leicht in Einklang zu bringen und erweisen sich auch für die Bruchköbeler Politik als ein sehr schwieriger Spagat. Zweieinhalb Stunden haben sich die Mitglieder des Bruchköbeler Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag daran geübt, zu einem Ausgleich der Interessen zu gelangen.
Mehr kostenfreie Zeiten für Bruchköbeler Vereine
Schützenverein Niederissigheim: Das Ziel im Auge
Bruchköbel

Schützenverein Falke investiert viel Arbeitszeit in 50-Meter-Schießstand

Schützenverein Niederissigheim: Das Ziel im Auge

Bruchköbel – Der Samstag ist bei den Mitgliedern des Schützenvereins Falke in Niederissigheim vor allem ein Arbeitstag. Seit Oktober vergangenen Jahres ist der 50-Meter-Schießstand des Vereins geschlossen. Er wird derzeit auf den aktuellen technischen Stand gebracht. Die Sicherheitsauflagen sind hoch. Und sie sind vor allem teuer für den Verein. 35 000 Euro kostet allein eine Filteranlage, die den Bleistaub aus der Luft ziehen soll.
Schützenverein Niederissigheim: Das Ziel im Auge
Ärger wegen Betreuungssituation: Elternbeiräte beschweren sich
Bruchköbel

Kita-Streik

Ärger wegen Betreuungssituation: Elternbeiräte beschweren sich

Eltern in Bruchköbel bei Hanau sind mit der Betreuungssituation ihrer Kinder unzufrieden. Der Elternbeirat versucht, mit den Verantwortlichen der Stadt zu reden.
Ärger wegen Betreuungssituation: Elternbeiräte beschweren sich
„Nach Wochen fühlen wir uns wieder sicher“
Bruchköbel

Ein Besuch in der Bruchköbeler Notunterkunft

„Nach Wochen fühlen wir uns wieder sicher“

Bruchköbel – „Es ist hier ruhig, wir haben zu essen und die Menschen sind sehr freundlich zu uns“, sagt Marina Sarketova. Sie sitzt an einer der Bierbankgarnituren, die man in der Tischtennishalle im Bruchköbeler Sportzentrum zu langen Tischreihen aneinandergestellt hat. Das Mittagsessen ist gerade beendet worden, es sind nur wenige Menschen in dem Teil der Halle, der Speisesaal und Aufenthaltsraum zugleich ist.
„Nach Wochen fühlen wir uns wieder sicher“