Holger Weber-Stoppacher

Holger Weber-Stoppacher

Zuletzt verfasste Artikel:

„Das zerreißt einem das Herz“
Hanau

Familiäre Bande ins Erdbebengebiet

„Das zerreißt einem das Herz“

Während des Telefonats stockt Mustafa Kaynak immer wieder die Stimme. Weil er so schrecklich nah daran ist. Weil das alles für ihn „unbeschreiblich ist“. Weil er fast permanent im Fernsehen die Nachrichten aus dem Erdbebengebiet in Südostanatolien verfolgt. Schließlich hat er Verwandtschaft in Kahramanmaras, einem der Epizentren des verheerenden Bebens in der Türkei.
„Das zerreißt einem das Herz“
Wenig Bewusstsein für Kreispolitik
Main-Kinzig-Kreis

So bewerten die Parteivorsitzenden von CDU und SPD den Ausgang der Landratswahl

Wenig Bewusstsein für Kreispolitik

Main-Kinzig-Kreis – Statt Glückwünsche entgegenzunehmen, gratulierte Wahlsieger Thorsten Stolz lieber selbst – und zwar dem Oberissigheimer Schreinermeister Heinrich Schäfer zu dessen 100. Geburtstag (siehe auch Seite 18). Keine 24 Stunden nach seinem überzeugenden Erfolg bei der Landratswahl war der Sozialdemokrat somit wieder zurück im alltäglichen Geschäft.
Wenig Bewusstsein für Kreispolitik
Bürgerhausabriss in Bruchköbel verschoben
Bruchköbel

Frühestens Ende des Jahres rollen die Bagger in Bruchköbels Zentrum an

Bürgerhausabriss in Bruchköbel verschoben

Bruchköbel – Eigentlich sollten in Bruchköbels Zentrum schon seit einigen Wochen wieder die Bagger rollen. Der ursprüngliche Termin für den Abriss des Bürgerhauses war Ende 2022. Doch bisher tut sich nichts westlich des Krebsbachs. Wie die Bauverwaltung der Stadt jetzt berichtete, wird frühestens Ende dieses Jahres mit dem Rückbau von Bruchköbels ehemaliger Veranstaltungshalle begonnen.
Bürgerhausabriss in Bruchköbel verschoben
Main-Kinzig-Kreis: Thorsten Stolz gewinnt die Landratswahl
Main-Kinzig-Kreis

Landratswahl

Main-Kinzig-Kreis: Thorsten Stolz gewinnt die Landratswahl

Die Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis ist entschieden: Thorsten Stolz (SPD) bleibt im Amt.
Main-Kinzig-Kreis: Thorsten Stolz gewinnt die Landratswahl
Bruchköbeler Hauptstraße eine Woche gesperrt
Bruchköbel

Wasserrohrbruch am frühen Morgen

Bruchköbeler Hauptstraße eine Woche gesperrt

Bruchköbel – Wegen eines Wasserrohrbruchs an der Bruchköbeler Hauptstraße ist die Hauptverkehrsader zwischen Stadthaus und Bahnhofstraße voraussichtlich eine Woche lang gesperrt. Der Wasserrohbruch ereignete sich am frühen Freitagmorgen, während am Inneren Ring ein Löscheinsatz der Feuerwehr stattfand.
Bruchköbeler Hauptstraße eine Woche gesperrt
Kinzigheimer Weg: Im Mai geht’s los
Bruchköbel

Eine der am meisten befahrenen Straßen Bruchköbels

Kinzigheimer Weg: Im Mai geht’s los

Bruchköbel – Eines der größten Straßenbauprojekte in der jüngeren Vergangenheit Bruchköbels soll im Mai beginnen: die Sanierung des Kinzigheimer Wegs. Eine entsprechende Förderzusage für die umfangreichen Arbeiten hatte die Stadt Bruchköbel bereits vor Weihnachten vom Land Hessen erhalten. Die Erneuerung der Straße und der Kanäle sowie der Versorgungsleitungen wird nach Angaben des Bruchköbeler Bauamts rund vier Millionen Euro kosten.
Kinzigheimer Weg: Im Mai geht’s los
Ökodorf für Neuberg
Neuberg

Investoren stellen neue Pläne für das Möbelland-Gelände vor

Ökodorf für Neuberg

Neuberg – Rund fünf Jahre nach dem Erwerb des Möbelland-Areals in Ravolzhausen hat der Investor jetzt die Pläne für die künftige Bebauung der Fläche am Ortsrand von Ravolzhausen vorgestellt. Aus dem ursprünglich geplanten Wohnpark am Fallbach soll jetzt das sogenannte „Ecovillage am Fallbach“ werden – ein klimaneutrales Wohngebiet, das nicht nur, aber mehrheitlich aus Holzhäusern bestehen wird.
Ökodorf für Neuberg
Gabriele Stenger will Landrätin werden – wenn nicht, geht die Welt nicht unter
Main-Kinzig-Kreis

Am 29. Januar ist Landratswahl - Wir haben Herausforderin Gabriele Stenger begleitet

Gabriele Stenger will Landrätin werden – wenn nicht, geht die Welt nicht unter

Hessischer Hof, Heldenbergen. Es ist 16 Uhr. Im Saal sitzen schon die ersten Gäste. Der Neujahrsempfang der Nidderauer CDU soll in einer Stunde beginnen. Das Restaurant ist um diese Uhrzeit noch geschlossen. Da bleibt nur das Treppenhaus für das verabredete Gespräch mit dem Reporter. Die Kandidatin zeigt sich flexibel, schiebt kurzerhand zwei Stühle so an die Wand, dass die Leute sich beim Gang zur Toilette noch vorbeidrücken können. „Geht doch“, sagt sie und lächelt. „Man muss halt immer das Beste daraus machen.“ Das sei im Übrigen auch ein Motto, das für sie in allen Lebenslagen gelte.
Gabriele Stenger will Landrätin werden – wenn nicht, geht die Welt nicht unter
„Wollten unserer Verantwortung gerecht werden“: Wasser in Hallenbad nach Kritik wieder wärmer
Bruchköbel

Main-Kinzig-Kreis

„Wollten unserer Verantwortung gerecht werden“: Wasser in Hallenbad nach Kritik wieder wärmer

Das Wasser im Hallenbad in Bruchköbel wird künftig auf 26 Grad Celsius aufgeheizt. Zuletzt hatte es zahlreiche Beschwerden seitens der Besucher gegeben.
„Wollten unserer Verantwortung gerecht werden“: Wasser in Hallenbad nach Kritik wieder wärmer
Neuberger müssen mit höheren Steuern rechnen
Neuberg

In der Gemeinde ist erstmals ein Doppelhaushalt eingebracht worden

Neuberger müssen mit höheren Steuern rechnen

Neuberg – Neuberg betritt Neuland: Erstmals in der Geschichte der Gemeinde hat Bürgermeister Jörn Schachtner (SPD) am Mittwochabend in der Gemeindevertreterversammlung einen Doppelhaushalt eingebracht. Das Instrument wird von den Kommunen vor allem genutzt, um bei anstehenden hohen Investitionen mehr Planungssicherheit zu erlangen. Und derlei Investitionen stehen in der Gemeinde in der Tat an:
Neuberger müssen mit höheren Steuern rechnen
Einsatz in Bruchköbel bis der Ofen streikt
Bruchköbel

Familie Fritsch erzielt mit Weihnachtsbasar neuen Spendenrekord und sucht dringend Bäcker

Einsatz in Bruchköbel bis der Ofen streikt

Bruchköbel – Immer Anfang Januar ist mit ihrem Anruf in der Redaktion zu rechnen. Dann hat Elfie Fritsch Kassensturz gemacht. Diesmal versucht sie, es ganz spannend zu machen, bevor es dann doch aus ihr herausbricht: „Rekord“ schallt es aus dem Hörer, wobei sich ihre Stimme fast vor Begeisterung überschlägt. 4500 Euro haben sie und ihre immer größere werdende Zahl von Helferinnen und Helfer in diesem Jahr bei ihrem familiären Weihnachtsbasar in Bruchköbel eingenommen.
Einsatz in Bruchköbel bis der Ofen streikt
Kita wird in Neuberg auf den Weg gebracht
Neuberg

Einrichtung im Neubaugebiet Weingartsweide soll vierzügig werden

Kita wird in Neuberg auf den Weg gebracht

Neuberg – In der Neuberger Gemeindevertreterversammlung soll heute Abend der Bau einer vierzügigen Kindertagesstätte im Neubaugebiet Weingartsweide auf den Weg gebracht werden. Der eigentliche Bau war bereits zur im Gemeindeparlament beschlossen worden, jetzt steht mit der Vierzügigkeit auch die Kapazität fest. Grundlage für die Planung ist eine Bedarfsprognose des Main-Kinzig-Kreises.
Kita wird in Neuberg auf den Weg gebracht
Mit Vollgas über den rutschigen Asphalt
Bruchköbel

Rasantes Schubkarrenrennen zum Kerb-Ende

Mit Vollgas über den rutschigen Asphalt

Bruchköbel – Für Rekorde war der Asphalt zu rutschig, dennoch gaben die mehr als 100 Teilnehmer gestern beim Schubkarrenrennen zum Abschluss der Roßdorfer Kerb wieder einmal alles. Der schnellste Läufer war Budimir Wiegand. Mit 1:06,22 Minuten blieb er nur knapp über der magischen Minuten-Grenze. Die schnellste Frau auf dem 400 Meter langen Rundkurs war Katharina Fleischer mit 1:27,37 Minuten.
Mit Vollgas über den rutschigen Asphalt
Degen erreicht die 100 Prozent
Main-Kinzig-Kreis

SPD-Generalsekretär für Landtagswahl nominiert

Degen erreicht die 100 Prozent

Bruchköbel – Bernd Kaltschnee machte es spannend: „69 Stimmberechtigte haben gewählt. Und alle 69 Abgeordneten haben für Christoph Degen gestimmt. 100 Prozent!“, ließ der Wahlleiter bei der Verkündung des Ergebnisses viel Pathos mitschwingen. Der Start in den Landtagswahlkampf konnte also besser nicht sein für den Generalsekretär der hessischen SPD.
Degen erreicht die 100 Prozent
Fühlen Sie den Kandidaten auf den Zahn!
Main-Kinzig-Kreis

Am Donnerstag Podiumsdiskussion zur Landratswahl

Fühlen Sie den Kandidaten auf den Zahn!

Main-Kinzig-Kreis – Die heiße Phase des Wahlkampfs ist eingeläutet: Termin um Termin arbeiten die beiden Kandidaten für die Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis ab. Doch gemeinsam stehen Amtsinhaber Thorsten Stolz (SPD) sowie seine Herausforderin Gabriele Stenger (CDU) vor der Wahl am 29. Januar nur einmal auf der Bühne – und zwar heute Abend bei der Podiumsdiskussion des HANAUER ANZEIGER im Stadthaus in Bruchköbel.
Fühlen Sie den Kandidaten auf den Zahn!
Podiumsdiskussion zur Landratswahl
Main-Kinzig-Kreis

HANAUER ANZEIGER und Wirtschaftsjunioren laden für den 12. Januar nach Bruchköbel ein

Podiumsdiskussion zur Landratswahl

Main-Kinzig-Kreis – Es gibt nur zwei Kandidaten für die Landratswahl im Main-Kinzig-Kreis am 29. Januar: den Amtsinhaber Thorsten Stolz (SPD) sowie seine Herausfordererin Gabriele Stenger (CDU). Am 12. Januar stehen sich beide im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Stadthaus in Bruchköbel gegenüber. Die Veranstaltung des HANAUER ANZEIGER wird in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern organisiert und moderiert.
Podiumsdiskussion zur Landratswahl
Als Helmut Schmidt Bruchköbels Wald rettete
Bruchköbel

Vor 50 Jahren verkündete US-Armee Pläne für Ausbau des Fliegerhorsts

Als Helmut Schmidt Bruchköbels Wald rettete

Bruchköbel – Schon Wochen vorher gab es Gerüchte. Die Amerikaner, so hieß es, planten den Ausbau des Fliegerhorsts in Langendiebach. Heute genau vor 50 Jahren, am 6. Dezember 1972, ließ die US Army dann die Katze tatsächlich aus dem Sack. Bei einer Besprechung im Landratsamt in Hanau bestätigte General Lee Surut, damals Standortältester der Hanauer US-Militärgemeinde, dass die amerikanischen Dienststellen in Heidelberg bereits im November ein Ersuchen zum Ausbau des Airports an die zuständigen Bundesbehörden gerichtet hätten.
Als Helmut Schmidt Bruchköbels Wald rettete
Mit Herzblut gestaltet
Bruchköbel

Jugendzentrum in Bruchköbel eröffnet

Mit Herzblut gestaltet

Bruchköbel – Kicker, Billard, Spielkonsole. Das Angebot im neuen Jugendzentrum in Bruchköbel ist wirklich groß. Am liebsten aber sitzt Lara-Marie mit ihren Freundinnen im Chillraum, oben im zweiten Stock. „Wir reden dort einfach nur“, sagt die 13-Jährige. Im Chill-Raum sind die Wände in einem warmen Blauton gestrichen, das Licht ist gedämpft. Es ist richtig gemütlich dort.
Mit Herzblut gestaltet
Neuberger Gewerbegebiet in Planung
Neuberg

Laut Umfrage der IHK will Hälfte der Neuberger Betriebe wachsen

Neuberger Gewerbegebiet in Planung

Neuberg – Das Potenzial Neubergs, sich wirtschaftlich weiterzuentwickeln, ist nach aktuellem Stand begrenzt. Der noch geltende Flächennutzungsplan sieht für die Gemeinde nur eine etwa 3,8 Hektar große Fläche vor, auf der neues Gewerbe angesiedelt werden könnte oder Neuberger Firmen die Möglichkeit hätten, zu expandieren. Es handelt sich um zwei Äcker am östlichen Rand von Ravolzhausen, dem sogenannten „Selbolder Pfad“.
Neuberger Gewerbegebiet in Planung
Eltern sorgt Personalmangel in Bruchköbeler Kitas
Bruchköbel

Bürgermeisterin stellt sich ihren Fragen

Eltern sorgt Personalmangel in Bruchköbeler Kitas

Bruchköbel – Der Personalmangel in den Kindertagesstätten ist ein Problem, unter dem eigentlich alle Kommunen leiden. Aber besonders emotional wird das Thema seit Monaten in der Stadt Bruchköbel diskutiert, wo erst vor wenigen Wochen der komplette Vorstand des Gesamtelternbeirats zurückgetreten war. Und auch bei der Bürgerversammlung am Montagabend war es das Thema, das die Bürger am meisten beschäftigte.
Eltern sorgt Personalmangel in Bruchköbeler Kitas
Vesna Martin: „Ich habe für Freunde gekocht“
Bruchköbel

Nach 20 Jahren im „Treffpunkt Nord“ letztmals am Herd

Vesna Martin: „Ich habe für Freunde gekocht“

Bruchköbel – „Nur so lange der Vorrat reicht. Wenn es alle ist, dann ist es alle.“ So lautete die Devise von Vesna Martin, die am Samstag im „Treffpunkt Nord“ in Bruchköbel das letzte Mal in der Küche ihres Restaurants am Herd stehen wird. Die Gäste konnten sich somit darauf verlassen, dass die Zutaten, die die Bosnierin für ihre Speisen verwendete, stets frisch waren.
Vesna Martin: „Ich habe für Freunde gekocht“
Eine ganz besondere Einbürgerung
Bruchköbel

Familie Agarwal aus Bruchköbel bekam ihre Urkunde in Wiesbaden

Eine ganz besondere Einbürgerung

Bruchköbel – „Nein, die Nationalhymne mussten wir nicht auswendig lernen, aber wir haben dennoch mitgesungen“, erzählt Bikash Agarwal mit einem Lächeln von der Einbürgerungsfeier in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Familie Agarwal gehört zu den wenigen, jedes Jahr zufällig ausgewählten Neubürgern, die ihre Einbürgerungsurkunde in einem kleinen Festakt von einem Vertreter der Landesregierung überreicht bekommen.
Eine ganz besondere Einbürgerung
In Neuberger Waldstück aufgeräumt
Neuberg

Förster Marko Richter hat vor allem morsche Eschen entfernt

In Neuberger Waldstück aufgeräumt

Neuberg – Immer wieder drohten in dem Waldstück an der Friedrich-Ebert-Straße in Ravolzhausen hohe und bereits kranke Bäume umzustürzen und auf die Straße zu fallen. Für die Anwohner hätten sie eine echte Gefahr dargestellt, erläutert Marko Richter, der zuständige Förster für den Neuberger Wald. In den vergangenen Tagen hat der Forstbeamte nun in dem Waldstück ganz schön aufgeräumt.
In Neuberger Waldstück aufgeräumt
Made in Bruchköbel
Hanau

Stadtladen mit Produkten aus der Stadt und Buchhandlung jetzt eröffnet

Made in Bruchköbel

Bruchköbel – Seit der Eröffnung des neuen Stadtladens weiß man, was Bruchköbel alles zu bieten hat. 20 lokale Produzenten liefern die Waren für das neue Ladenlokal, das in Kombination mit der Rathausbuchhandlung am Inneren Ring entstanden ist. Apfelwein, Wurstprodukte von bekannten Bruchköbeler Manufakturen, vor allem aber viel Handwerkliches gibt es in den hölzernen Regalwänden des Verkaufsraumes zu erstehen.
Made in Bruchköbel
Ärztezentrum in Bruchköbel könnte schon 2025 fertig sein
Hanau

Investor soll Gebäude am Festplatz planen, bauen und vermieten

Ärztezentrum in Bruchköbel könnte schon 2025 fertig sein

Bruchköbel – Bereits Ende 2025 könnte auf dem alten Festplatz in Bruchköbel das Ärztehaus stehen, das die Stadt mit Hilfe eines Investors realisieren möchte (wir berichteten bereits). Den Zeitplan hat die Stadtverwaltung am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Umwelt und Verkehr genannt. Dies sei ambitioniert, aber durchaus machbar, meinte der Chef des städtischen Bauamts, Björn Schutt.
Ärztezentrum in Bruchköbel könnte schon 2025 fertig sein
Die „Kouh“ wird ins Museum geschickt
Bruchköbel

Roßdorfer Feuerwehr nimmt neues Löschfahrzeug in Betrieb

Die „Kouh“ wird ins Museum geschickt

Bruchköbel – Im Roßdorfer Feuerwehrgerätehaus hat sich ein Generationswechsel vollzogen. Gestern Morgen wurde ein funkelnagelneues Löschfahrzeug, ein sogenanntes LF 10 KatS, feierlich in Betrieb genommen. Zur gleichen Zeit wurden zwei in die Jahre gekommene Fahrzeuge ausrangiert: ein 28 Jahre altes Tanklöschfahrzeug sowie die alte Rundkappe. „Die Kouh“, wie die Roßdorfer das Löschgruppenfahrzeug 16 TS in den eigenen Reihen liebevoll nannten, war schon stolze 38 Jahre im Dienst der Brandschützer.
Die „Kouh“ wird ins Museum geschickt
Ärztezentrum auf Festplatz in Bruchköbel wird konkret
Bruchköbel

Ergebnis einer Bedarfsanalyse wird vorgestellt

Ärztezentrum auf Festplatz in Bruchköbel wird konkret

Bruchköbel/Gießen – Die Pläne für ein Ärztezentrum in Bruchköbel werden jetzt konkret. Eine von der Stadt in Auftrag gegebene „Analyse“ hat den Bedarf laut Pressemitteilung der Stadt ermittelt. Seit Beginn des Jahres habe das Gießener Unternehmen IWG Versorgungskonzepte GmbH den direkten Kontakt mit Ärzten und Zahnärzten, Apothekern sowie Angehörigen anderer Heil- und Pflegeberufe aufgenommen.
Ärztezentrum auf Festplatz in Bruchköbel wird konkret
„Einzug zum Jubiläum, das wär’s doch!“
Bruchköbel

Schulleitung der Roßdorfer Brückenschule hat einen Traum und viele Wünsche

„Einzug zum Jubiläum, das wär’s doch!“

Bruchköbel – 2026 steht an der Brückenschule in Roßdorf ein großes Jubiläum an. Die Grundschule wird dann 50 Jahre alt. „Und vielleicht feiern wir dann bereits in unserem neuen Gebäude. Das wär’s doch“, sagt Melanie Neumann, die Rektorin. Seit gut zwei Wochen darf sie sich offiziell so nennen, denn am 10. Oktober hat die 47-Jährige ihre Ernennungsurkunde erhalten.
„Einzug zum Jubiläum, das wär’s doch!“
Hilfe auf dem Dach der Welt
Bruchköbel

Bruchköbeler Optiker Volker Meyer versorgt Kinder in Nepal

Hilfe auf dem Dach der Welt

Bruchköbel – Lebensfreude und Herzlichkeit sind es, die Volker Meyer in den Sinn kommen, wenn er an Nepal denkt. Und dabei sind die Lebensumstände für die meisten der rund 30 Millionen Einwohner auf dem Dach der Welt alles anderes als rosig. Nepal gehört zu den 20 ärmsten Ländern der Welt.
Hilfe auf dem Dach der Welt
25 Plätze für Dauerparker in Bruchköbels Tiefgarage
Bruchköbel

Stadt braucht mehr Einnahmen

25 Plätze für Dauerparker in Bruchköbels Tiefgarage

Bruchköbel – In der neuen Tiefgarage sollen nun auch Plätze an Dauerparker vermietet werden. Folgt die Stadtverordnetenversammlung dem einstimmigen Votum des Haupt- und Finanzausschusses, dann würden zunächst einmal 25 der 215 öffentlichen Parkplätze an Dauerparker vergeben. Pro Platz müssten die Kunden monatlich 89 Euro bezahlen. Damit will die Verwaltung zumindest die Kosten decken, die durch den Dienstleister Apcoa anfallen, der die Tiefgarage im Auftrag der Stadt betreibt.
25 Plätze für Dauerparker in Bruchköbels Tiefgarage
Hessens größter Campingplatz im Wandel
Bruchköbel

Bruchköbel will für Modernisierung Millionen in die Hand nehmen

Hessens größter Campingplatz im Wandel

Bruchköbel – Der Rundgang über den Campingplatz Bärensee hat gerade erst begonnen, da bleiben Daniel Weber, Chef der Wirtschaftlichen Betriebe, und Bruchköbels Erster Stadtrat Oliver Blum das erste Mal an einer der Parzellen für Dauercamper stehen. Blum zeigt auf den hohen Holzzaun, der nur wenig Sicht auf das holzvertäfelte Häuschen dahinter freigibt.
Hessens größter Campingplatz im Wandel
Kein Weg zurück an der Neuberger Brücke
Neuberg

Ausschreibung für den Neubau in Rüdigheim geht in Kürze raus

Kein Weg zurück an der Neuberger Brücke

Neuberg – Diskussionen um den Neubau der Brücke in Rüdigheim und die umstrittene Vollsperrung der Landesstraße 3445 gab es schon länger nicht mehr in wahrnehmbaren Maße. Jetzt sind die Würfel auch offiziell gefallen, was die rechtlichen Voraussetzungen für den Neubau betrifft. Wie die landeseigene Straßenbaubehörde Hessen Mobil auf Anfrage unserer Zeitung berichtet, besteht seit Anfang Oktober Baurecht.
Kein Weg zurück an der Neuberger Brücke
Experiment in Bruchköbeler Innenstadt geglückt
Bruchköbel

Auch 2023 soll es einen „Sommer auf dem Freien Platz“ geben

Experiment in Bruchköbeler Innenstadt geglückt

Bruchköbel – Es war ein Experiment. Am Ende der Sommersaison könne man nun getrost sagen, dass es erfolgreich gewesen ist. Caroline Geier-Roth, Chefin der Stadtmarketing GmbH in Bruchköbel, zieht eine äußerst positive Bilanz des ersten „Sommers auf dem Freien Platz“, eine Veranstaltungsreihe, die zur Belebung der Bruchköbeler Innenstadt beitragen sollte.
Experiment in Bruchköbeler Innenstadt geglückt
Zusätzlicher Haltepunkt auf der Strecke zwischen Hanau und Friedberg im Gespräch
Bruchköbel

Nahverkehr

Zusätzlicher Haltepunkt auf der Strecke zwischen Hanau und Friedberg im Gespräch

Ein zusätzlicher Haltepunkt in Bruchköbel auf der Bahnstrecke zwischen Hanau und Friedberg? Das könnte bald Realität werden.
Zusätzlicher Haltepunkt auf der Strecke zwischen Hanau und Friedberg im Gespräch
Bruchköbeler Eltern frustriert
Bruchköbel

Vorstand des Gesamtelternbeirats der Kindertagesstätten wirft Brocken hin

Bruchköbeler Eltern frustriert

Bruchköbel – Gut war das Verhältnis zwischen der Elternvertretung der Bruchköbeler Kindertagesstätten sowie dem Fachbereich im Rathaus schon vorher nicht. Jetzt ist es jedoch gänzlich zum Bruch gekommen. Der Vorstand des Gesamtelternbeirats, der alle Elternbeiräte der acht Bruchköbeler Kindertagesstätten vertritt, hat rund zwei Monate vor den ohnehin anstehenden Neuwahlen die Brocken hingeworfen.
Bruchköbeler Eltern frustriert
14 Auszubildende sind in Bruchköbel schon da
Bruchköbel

Die schnelle Lösung für den Personalmangel in Kitas sind sie nicht

14 Auszubildende sind in Bruchköbel schon da

Bruchköbel – Die Kritik, nicht genügend gegen den Personalmangel in den heimischen Kitas zu tun, will die Stadt Bruchköbel so nicht auf sich sitzen lassen. Nur einen Tag nachdem der Rücktritt des Vorstands des Gesamtelternbeirats bekannt geworden war, (wir berichteten), hat die Stadt jetzt die Einstellung von 14 neuen Auszubildenden verkündet , die bereits ihre Arbeit in den acht Kindertagesstätten aufgenommen haben.
14 Auszubildende sind in Bruchköbel schon da
Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut
Bruchköbel

Den Besuchern zu heiß

Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut

Bruchköbel – Zu heiß, Angst vor Corona und dann noch die Konkurrenz durch das Neun-Euro-Ticket der Deutschen Bahn: Es gibt viele Gründe dafür, dass der ganz große Besucheransturm beim Jubiläum anlässlich des 101-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim ausgeblieben ist. Damit wurden auch die finanziellen Erwartungen des Feuerwehrvereins nicht erfüllt.
Nach der Party folgt der Kater: Corona und Hitze haben Feuerwehr Niederissigheim Jubiläumsbilanz versaut
Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste
Bruchköbel

Vorsitzende zieht Bilanz

Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste

Bruchköbel – Seit drei Jahren existiert in Bruchköbel nun bereits wieder ein Seniorenbeirat. Fragt man die Vorsitzende des Gremiums, Dr. Margit Führes, was in dieser Zeit für den aufgrund der demographischen Entwicklung immer größer werdenden Bevölkerungsanteil getan worden ist, muss sie tief Luft holen: Besonders stolz ist man in dem zehnköpfigen Gremium auf die Konzertreihe, die man zu Beginn der Coronapandemie im Altenheim der AWO ins Leben rief.
Bruchköbels Seniorenbeirat mit langer Liste
Klein, aber von guter Qualität
Bruchköbel

So bewertet Bruchköbeler Kelterer Ralf Walther die Apfelernte

Klein, aber von guter Qualität

Bruchköbel – Der silberfarbene Mercedes ist prall gefüllt. Sieben Fässer hat Willi Kempel an diesem Morgen in sein Fahrzeug gepackt. Es ist die Ernte von einem einzigen Apfelbaum. „Goldener Delicius“, heißt die die Frucht, die Kempel schon seit nunmehr 40 Jahren in jedem Herbst zur Kelterei Walther fährt. Es gab Zeiten, da habe der Baum rund zehn Zentner abgeworfen.
Klein, aber von guter Qualität
Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“
Main-Kinzig-Kreis

INTERVIEW Der Sozialdemokrat über sein erstes Jahr im Bundestag

Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“

Hanau – Lennard Oehl zeigt Weitblick. Von seinem Büro in der fünften Etage des DGB-Hauses am Freiheitsplatz, wo sich auch die Geschäftsstelle der SPD Main-Kinzig befindet, kann der Sozialdemokrat in alle Richtungen seines Wahlkreises schauen. Diesen hatte er bei den Bundestagswahlen vor fast genau einem Jahr, also am 26. September 2021, völlig überraschend gegen Katja Leikert (CDU) gewonnen.
Lennard Oehl: „Es ist immer Luft nach oben“
Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?
Neuberg

Mit Blick aufs Feuerwehrgerätehaus macht sich Skepsis breit

Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?

Neuberg – Neubergs Gemeindevertreter haben mit Blick auf das neue Feuerwehrgerätehaus einen weiteren wichtigen Schritt unternommen. Einstimmig stimmten sie für eine Variante, die auf dem Areal 48 Parkplätze sowie ein knapp 600 Quadratmeter großes Freizeitgelände vorsieht. Doch von Euphorie konnte bei der Sitzung am Mittwochabend keine Rede sein. Eher machte sich im Bürgerhaus Skepsis darüber breit, dass die Gemeinde einem solchen finanziellen Kraftakt gewachsen ist – und das, obwohl die Kosten noch gar nicht feststehen.
Überhebt sich die Gemeinde Neuberg?
Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg
Neuberg

Feuerwehr hinterlässt Hinweise, wenn Restfahrbahnbreite nicht eingehalten wird

Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg

Neuberg – Vor allem in den alten Ortskernen von Neuberg kommt es immer wieder vor, dass die Straßenränder so zugeparkt werden, dass für die Feuerwehr im Notfall kein Durchkommen möglich ist. Künftig sollen die „Falschparker“ die Gelbe Karte bekommen, wie Bürgermeister Jörn Schachtner am Mittwochabend in der Gemeindevertreterversammlung ankündigte.
Gelbe Karte für „Falschparker“ in Neuberg
Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee
Bruchköbel

Bruchköbel pumpt Wasser ab

Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee

Die Stadt Bruchköbel (Main-Kinzig-Kreis) pumpt das Wasser aus dem Freibad für den Winter ins Hallenbad.
Wasser aus Freibad ins Hallenbad: Stadt begegnet Energiekrise mit besonderer Idee
Bruchköbel aus der Vogelperspektive
Bruchköbel

HA-Fotograf Axel Häsler zeigt die Stadt in einem neuen Kalender

Bruchköbel aus der Vogelperspektive

Bruchköbel – Es gibt Ortschaften und Städte, bei denen Axel Häsler nicht lange überlegen muss, aus welchem Winkel und von welcher Perspektive er das beste Bild schießt. Bruchköbel gehört dazu. Unzählige Male ist der freischaffende Journalist und Fotograf, der auch für unsere Zeitung unterwegs ist, über die Innenstadt sowie die drei Stadtteile Bruchköbels hinweggeflogen.
Bruchköbel aus der Vogelperspektive
Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf
Bruchköbel

Dennoch herrscht Zuversicht im Kartoffeldorf

Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf

Bruchköbel – Wer wissen will, wie es um die Kartoffelernte steht, der muss nach Roßdorf schauen. Seit Jahrzehnten beliefern vor allem die beiden Familien Köhler und Vulpius die heimischen Wochenmärkte mit ihren Knollen.
Der Boden ist noch zu hart in Roßdorf
Issigheimer Vereine zeigen Herz
Bruchköbel

Vereinshaus für Flüchtlinge freigegeben

Issigheimer Vereine zeigen Herz

Bruchköbel – Die Pläne für ein Ortsgemeinschafthaus in der alten Schule, das vor allem den Niederissigheimer Vereinen als Anlaufpunkt dienen soll, waren bereits fertiggestellt. Doch nun müssen sie erst einmal wieder in der Schublade verschwinden. Gestern sind ins Obergeschoss der alten Schule neben dem Feuerwehrgerätehaus vier Familien aus der Ukraine eingezogen.
Issigheimer Vereine zeigen Herz
Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt
Bruchköbel

Abschlagszahlung einfach verdoppelt

Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt

Bruchköbel – Bis zum Jahresende war die Welt von Margie Gilbhard aus Bruchköbel noch in Ordnung. Jeden Monat zahlte sie an ihren Stromanbieter die Abschlagssumme von rund 100 Euro. Das war schon eine ganz ordentliche Summe eingedenk der Tatsache, dass die gebürtige Schottin abends in ihrer Wohnung meist im Dunkeln sitzt und nur bei Kerzenschein Fernseh schaut.
Bruchköbelerin von Stromanbieter bedrängt
„Ich stand auf der Liste der RAF“
Bruchköbel

Bruchköbeler Horst Roepenack: Topmanager und Sprachengenie

„Ich stand auf der Liste der RAF“

Bruchköbel – Top-Manager, Sprachgenie, Weltreisender, Genealoge, Archäologe und Kommunalpolitiker. Auf Horst Roepenack treffen alle diese Bezeichnungen zu. Wo soll man da anfangen bei einem Leben, dessen Verlauf so dicht und außergewöhnlich ist, dass man jedem Aspekt ein eigenes Feriengespräch widmen könnte? Beginnen wir also dort, wo das Leben des mittlerweile 84-Jährigen einen direkten und nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Umfeld genommen hat, in dem Roepenack heute lebt.
„Ich stand auf der Liste der RAF“
So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis
Main-Kinzig-Kreis

FRAGEN UND ANTWORTEN

So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis

Main-Kinzig-Kreis – Über mangelndes Interesse an schnellem Internet kann sich die Breitband Main-Kinzig GmbH nicht beklagen. „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, an den Orten, wo wir mit dem Ausbau beginnen, mindestens eine Abdeckungsquote von 60 Prozent zu erreichen.“ Mittlerweile sei man fast überall bei 80 Prozent, freut sich Simone Roth, die Geschäftsführerin der Gesellschaft, die eine 100-prozentige Tochter des Main-Kinzig-Kreises ist.
So ist der Stand der Dinge beim Glasfaser im Kreis
Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen
Neuberg

Berufungskammer bestätigt erstinstanzliches Urteil

Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen

Neuberg/Hanau – Auch für die Berufungskammer des Landgerichts Hanau war die Beweislage gegen einen heute 20-jährigen Feuerwehrmann aus Neuberg zu dünn, um ihn wegen Brandstiftung zu verurteilen. Die Kammer unter der Vorsitzenden Richterin Dr. Katharina Jost bestätigte gestern das Urteil des Hanauer Amtsgerichts, das den Neuberger im Dezember vergangenen Jahres im erstinstanzlichen Verfahren freigesprochen hatte.
Neuberger Feuerwehrmann freigesprochen