Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
3 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Bluttat in Hanau: Frau an der Marienkirche niedergestochen

Hanau

  • img
    Tatort in der Altstadt: Die Polizei hat den Bereich um die Marienkirche abgesperrt. Foto: Kirchgeßner

Hanau. In der Altstadt ist die Kriminalpolizei derzeit noch auf Spurensuche: Vor wenigen Stunden ist dort eine Frau niedergestochen und offensichtlich so schwer verletzt worden, dass die Polizei sie noch nicht vernehmen konnte. Hintergrund der Bluttat dürfte ein Beziehungsdrama sein. Ein Tatverdächtiger ist festgenommen worden.

Artikel vom 06. Dezember 2017 - 22:13

Anzeige

Eine bislang nicht identifizierte Frau ist am Mittwochabend in der Hanauer Altstadt niedergestochen und schwer verletzt worden. Wie Polizeipressesprecherin Andrea Ackermann berichtete, wurde das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert und habe bislang noch nicht vernommen werden können. „Nach ersten Erkenntnissen hat die Frau Stichverletzungen erlitten“, so Ackermann.

Passanten greifen ein

Gegen 18.30 Uhr, so hätten Zeugen berichtet, sei ein Paar im Bereich des Altstädter Marktes zu Fuß unterwegs gewesen, als es plötzlich zu einem Streit gekommen sei. Dabei soll der Begleiter auf die Frau eingestochen haben. Mehrere Passanten hätten jedoch eingegriffen. Polizisten der nahe gelegenen Wache  am Freiheitsplatz nahmen den mutmaßlichen Täter fest.

„Die Hintergründe sind noch unklar“, so Ackermann weiter. Wie Zeugen vor Ort berichteten, soll es sich jedoch möglicherweise um ein Beziehungsdrama handeln. Der Festgenommene sei ein 57 Jahre alter Mann. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen am Abend den Bereich Altstädter Markt/Marienkirche abgesperrt, um weitere Spuren zu sichern. Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise unter Telefon 0 61 81/ 10 01 23.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.