Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
19 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Bezahlbarer Wohnraum: Kaminsky macht Druck auf Frankfurt

Hanau

  • img
    Hanau tue viel, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, betont Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Archivfoto: Bender

Hanau. In der Diskussion um bezahlbaren Wohnraum hat Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) die Stadt Frankfurt in die Pflicht genommen.

Artikel vom 28. August 2017 - 20:26

Anzeige

Bei der Sitzung der Hanauer Stadtverordneten gestern Abend sagte er, Hanau tue viel, um günstige Wohnungen zu schaffen. „Die entscheidenden Beiträge müssen aus Frankfurt kommen“, betonte Kaminsky.

Anlass war ein Antrag der Alternativen Linken Fraktion (ALF), Hanau möge sich beim Kreis um Mittel aus dem Förderprogramm für preisgünstigen Wohnraum bemühen. Der Kreis will dafür bekanntlich fast acht Millionen Euro bereitstellen. Die SPD münzte das Ansinnen der ALF in einen Prüfungsantrag. Der Magistrat möge die mögliche Umsetzbarkeit klären und im Ausschuss berichten, heißt es in dem einstimmig beschlossenen Papier. Kaminsky erklärte, die Frage nach bezahlbarem Wohnraum sei nicht nur an Hanau zu richten, sondern an die gesamte Region.

„Wir müssen den Blick über die Grenzen werfen, wenn in Frankfurt sozialer Wohnraum teurer ist als frei finanzierter in Hanau“, sagte er. Die ALF hatte zuvor Kritik an Hanaus Städtebaupolitik geübt. Viele der neuen Wohnungen könnten sich Geringverdiener nicht leisten, meinte Zarife Bulut.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.