Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
11 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Das bietet der 31. Hanauer Kultoursommer

Hanau

  • img
    Saukomisches „gehessiches“ Hoftheater bietet das Kikeriki Theater beim Hanauer Kultursommer. Foto: PM

Hanau. Tastenspiele der „Queenz of Piano“, Bukowski-Gedichte neu vertont, ein Wiedersehen mit dem Kult-Kabarett „Die Brennesseln“ oder Pippo Pollina & Palerma Acoustic Quintett – der 31. Hanauer Kultoursommer präsentiert sich so vielseitig und unterhaltsam wie selten zuvor.

Artikel vom 01. Dezember 2016 - 13:40

Anzeige

Beginnend mit dem 381. Hanauer Lamboyfest über den Veranstaltungsreigen im Fronhof bis hin zum dreitägigen Abschluss in Wilhelmsbad vereint die Mischung alle kulturellen Angebote, die während der Sommertage in Hanau unter freiem Himmel präsentiert werden.

Sechs der 20 Veranstaltungen, die zwischen dem 14. Juni und 2. Juli die bekannten Spielstätten in der Hanauer Altstadt und im Wilhelmsbader Kurpark beleben, finden bei freiem Eintritt statt. „Der Vorverkauf für die übrigen Angebote beginnt am 1. Dezember – damit eignen sich die Eintrittskarten auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk“, ermuntert Oberbürgermeister Claus Kaminsky zum frühzeitigen Erwerb der Tickets.

Stephan Bauer im Fronhof
Auch im kommenden Jahr sind wieder verschiedene Kooperationspartner eingebunden. Neben der Frankfurter Agentur Shooter Promotion haben sich auch die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA), das KUZ Hanau, die IG HanauRockt!, Haus der Musik, United Power Fields und das Jugendbildungswerk in größerem Umfang bei der Programmgestaltung eingebracht. „Damit ist es dem Veranstaltungsbüro einmal mehr auf kreative Weise gelungen, trotz eines engen Budgets ein vielseitiges und reizvolles Angebot zusammenzustellen.“

Den Auftakt in der stimmungsvollen Kulisse des Fronhofs macht am Mittwoch, 14. Juni, mit Stephan Bauer ein Star der deutschen Kabarett- und Comedyszene, der lakonisch feststellt „Vor der Ehe wollte ich ewig leben“.

Rasanter Spieltechnik und und kabarettistisches Talent
Auf einen unterhaltsamen und virtuosen Abend darf sich das Publikum am Freitag, 16. Juni, freuen, wenn die „Queenz of Piano“ mit ihrem Programm „Tastenspiele“ antreten. Mit der Mischung aus rasanter Spieltechnik, akrobatischen Fähigkeiten und kabarettistischem Talent schaffen Jennifer Rüth und Anne Folger ein einzigartiges Gesamtkunstwerk.

Saukomisches „gehessiches“ Hoftheater bietet dagegen das Kikeriki Theater, wenn es am Samstag, 17. Juni, mit seinen Puppen die Geschichte von Schwein Erwin erzählt, das Haus und Hof verlässt, um endlich „mal richtig die Sau rauszulassen“.

"Club der toten Dichter" neu vertont
Meisterhaft interpretiert und neu vertont von Reinhardt Repke's „Club der toten Dichter“ dreht sich am 18. Juni ein Abend lang alles um Gedichte aus der Feder von Charles Bukowski – dem Dichter der Straße. Als Gastsänger konnte der Schauspieler Peter Lohmeyer gewonnen werden.

Eine Dichter-Party zum Lachen und Nachdenken und vor allem: mit wund geklatschten Händen steht am Montag, 19. Juni, ins Haus, wenn die charmante Dominique Macri das „Best of Hanauer Poetry Slam“ moderiert.

Stummfilm-Klassiker als Theaterspektakel
Den Stummfilm-Klassiker „Metropolis“ als Theaterspektakel präsentiert das N.N.Theater aus Köln am Dienstag, 20. Juni, – das Publikum darf ein Fest für alle Sinne erwarten, wenn die Geschichte um die futuristische Großstadt auf der Bühne zum Leben erweckt wird.

„Die wilde Nacht der Wirtshausmusik“ steht am Donnerstag, 22. Juni, auf dem Programm. Zuerst trifft mit „Oansno“ Volksmusik auf Reggae, Balkan und Pop. Ihre Musik und Texte sind von bayerischer Bierseligkeit und der kulturellen Vielfalt Münchens geprägt, die Kompositionen sind schnörkellos, frech und direkt.

Nachwuchswettbewerb für junge Bands
Das „Lanzinger Trio“ hat sich progressive Stubenmusik mit Hackbrett, Zither und Gitarre auf die Fahnen geschrieben. Von ihrer Heimat ausgehend sorgen die drei Profimusiker mit ideenreichen Walzern, Landlern und Polkas für frischen Wind in der guten Volksmusikstube. Den Abschluss macht mit Tom & Basti ein Gstanzl-Duo aus dem Bayerischen Wald, das sich in den letzten Jahren einen Namen weit über die Grenzen des Bayerischen Waldes hinaus gemacht hat.

Als gemeinsame Veranstaltung präsentieren das Veranstaltungsbüro der Stadt Hanau, das Jugendbildungswerk Hanau, das KUZ Hanau, die IG Hanau rockt! und United Power Fields am Freitag, 23. Juni, „Best of Hoffnungsträger“. Der Nachwuchswettbewerb für junge Bands ist das Sprungbrett für so manchen Musiker gewesen. Die besten Bands der letzten 14 Jahre gestalten gemeinsam diesen Abend.

"Brennesseln" kehren zurück
60 Jahre Sugarfoot Stompers, 25 Jahre New Orleans Connection und die Jazz-Youngsters „Groove Feeling“ zusammen ergibt das die Hanauer Jazznight, die gleichzeitig den Abschluss der Projektreihe „60 Jahre Jazz an der Hola“ bildet. In Kooperation mit dem Veranstaltungsbüro der Stadt und der Hohen Landesschule Hanau organisiert die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA) am 24. Juni einen Konzertabend der Superlative, heißt es weiter in der Mitteilung.

Ein weiteres Highlight des Kultoursommers wird zweifelsohne die Rückkehr der „Brennesseln“, die sich mit einem Best-of-Programm für diesen einen Abend am 25. Juni noch einmal zusammenfinden, nachdem sie der Bühne eigentlich schon Tschüss gesagt hatten. Nun aber zeigen sie doch nochmal einen Mix ihrer liebsten Stücke und Lieder. An den spitzen Zungen und Federn der sechs Akteure hat sich übrigens ebenso wenig geändert wie an der Aktualität vieler Themen.

"U-Bahn Kontrollören in tiefgefrorenen Frauenkleidern" am 26. Juni
Zur Hanauer A-Capella-Nacht stehen mit „LaLeLu“ und den „U-Bahn Kontrollören in tiefgefrorenen Frauenkleidern“ am 26. Juni zwei Bands auf der Bühne, die mit ihrem Comedy-Gesangsspektakel einen perfekten Abend garantieren.

 


Pippo Pollina zählt zu den großen italienischen Poeten, und am 27. Juni ist er mit dem „Palermo Acoustic Quintet“ zu Gast im Hanauer Fronhof. Ausdrucksvoll und kratzbürstig, kraftgeladen, engagiert und lyrisch – so hört man seine Stimme, seine Lieder und Texte auf über einem Dutzend Alben. Mit seinem neuen Programm „Il sole che verrà“ geht er 2017 auf Europa-Tournee.

"Musik, Poesie & Wein" in neuem Gewand
In neuem Gewand präsentiert sich die frühere Veranstaltungsreihe „Musik, Poesie & Wein“. Unter dem Titel „Geschichten & Gesichter“ gibt es eine Vorlesestunde der besonderen Art, eingerahmt mit Livemusik und bei freiem Eintritt. Dabei präsentieren während der gesamten Veranstaltungsreihe im Fronhof Kunstschaffende jeden Abend ihre Werke in einem eigens dafür aufgebauten Zelt und bieten damit eine stilvolle Bereicherung des kulturellen Erlebnisses für alle Gäste.

Krönender Höhepunkt des Kultoursommers bleibt weiterhin das Abschluss-Wochenende im Wilhelmsbader Kurpark, das auch weiterhin bei freiem Eintritt geboten wird. Den Auftakt bildet traditionell die „Hanauer Musikernacht“ mit regionalen Bands. Die „Wilhelmsbader Sommernacht“ steht in 2017 ganz im Zeichen von „Liebe & Revolution“.

Ohren- und Augenschmaus
Das Konzert der „Neuen Philharmonie Frankfurt“ verzaubert das Publikum immer wieder mit einem Ohren- und Augenschmaus, der seinesgleichen sucht. „Kaum ein Klassik-Crossover-Programm vereint so viele große bekannte und großartige Rock-Titel mit packender Klassik“, schwärmt die Stadt in der Mitteilung.

Mit einem Triple am Sonntag enden das Wochenende und der Kultoursommer gleichermaßen. „Stimme trifft Chor – Musik verbindet“ ist der Titel der vierten Auflage des „Hanauer Chorfestivals“ am Vormittag. In einer Kooperation des städtischen Veranstaltungsbüros und des Hauses der Musik in Steinheim findet nun dieses Festival auf der großen Konzertbühne im Kurpark Wilhelmsbad statt.

Finale im Zeichen des Swing
Der Nachmittag gehört dem Hanauer Song-Slam und damit einem spannenden Musiker-Wettstreit, bei dem die besten Singer/Songwriter gegeneinander antreten. Am Abend erobern die „Swing Kings & Big Band“ die große Bühne und liefern eine mitreißende Show ab.

Das Finale steht ganz im Zeichen der traditionellen Swing-Nummern von Frank Sinatra, Dean Martin & Co. Begleitet von der Big Band „17M“ werden von den „Swing Kings“ Andy Fischer, Rüdiger Munke und Reinhard Paul aber auch bekannte Rock‧hymnen in neuen swingenden Arrangements präsentiert.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.