Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
16 ° C - heiter
» mehr Wetter

Räuberische Erpressung: Verbrechen kurz vor Aufklärung

Hanau

  • img
    Die Polizei hat zwei Erfolge zu vermelden: Sie steht vor der Aufklärung von zwei Verbrechen. Ein 23-Jähriger wurde nach einer Hausdurchsuchung festgenommen (Symbolbild).

Hanau. Ein  Hanauer Trio soll mehrmals Menschen mit der Waffe bedroht und erpresst haben, jetzt steht das Verbrechen kurz vor der Aufklärung. Die Hanauer Polizei hat nach Wohnungsdurchsuchungen einen 23-Jährigen festgenommen. 

Artikel vom 04. November 2016 - 15:32

Anzeige

Was geschah genau? Zwei Straftaten in Hanau stehen vor Aufklärung: Die Polizei hat am Mittwochmorgen drei Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Es ging um eine schwere räuberische Erpressung und eine Bedrohung -  jeweils mit Schusswaffe.

Zunächst durchsuchten die Polizisten die Wohnungen eines 19-Jährigen an der Hanauer Landstraße sowie die eines 20-Jährigen an der Straße "Zum Goldacker". Beide jungen Männer standen im Fokus der Ermittler, wobei sich im Zuge der Maßnahmen schließlich Hinweise zu dem mutmaßlichen dritten Beschuldigten, einen 23-jährigen Hanauer, ergaben.

Mit einem weiteren Durchsuchungsbeschluss wurde am selben Tag auch dessen Wohnung an der Ernst-Reuter-Straße überprüft. Wie berichtet, sollen die Verdächtigen am Abend des 9. Septembers in Klein-Auheim zwei Jugendlichen die Handys sowie ein Fahrrad geraubt haben, wobei die Täter mit einer Schusswaffe und Pfefferspray gedroht und so die Herausgabe erzwungen hätten.

Junge Männer erleiden Augenverletzungen
Stunden später soll das Trio bei einem Streit unter Jugendlichen an der Großauheimer Straße "Alte Langgasse" ebenfalls mit der Waffe gedroht und das Pfefferspray eingesetzt haben, wodurch zwei junge Männer Augenverletzungen erlitten.

Bei der nun erfolgten Durchsuchungsaktion fanden die Beamten das Raubgut zwar nicht, dafür allerdings eine geringe Menge Marihuana, für die sich nun der 19-Jährige zusätzlich verantworten muss. Die mutmaßliche Tatwaffe, eine Gaspistole, war bereits Anfang Oktober sichergestellt worden; seinerzeit war der 23-jährige Beschuldigte wegen Besitzes von rund 60 Gramm Marihuana und Haschisch in einer Hanauer Gaststätte vorläufig festgenommen worden.

U-Haft für 23-Jährigen
Aufgrund dessen saß der 23-Jährige vom 8. bis zum 21. Oktober bereits in Untersuchungshaft. Während am Mittwoch die beiden Jüngeren nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurden, beantragte die Staatsanwaltschaft Hanau erneut Untersuchungshaftbefehl gegen den Älteren.

Dieser wurde schließlich bei seiner richterlichen Vorführung am Donnerstag erlassen und der junge Hanauer in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.