Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
20 ° C - wolkig
» mehr Wetter
Aktuelles
Hanau-Land, Bruchköbel: Wetter bestimmt das Altstadtfest: Regen schreckt Besucher ab+++ 19:51 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Ein strahlender neuer Mittelpunkt: "Türmchen" fast fertiggestellt+++ 18:54 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Klein-Auheim feiert vier Tage lang Kerb+++ 18:31 Uhr +++
Lokales, Klein-Auheim: Festakt zum 50. Jubiläum des Wildparks "Alte Fasanerie"+++ 18:23 Uhr +++
Hanau-Land, Hasselroth: "Kuschelmuschel Reloaded" lockt Videospielsammler nach Hasselroth+++ 16:37 Uhr +++
Sport, Hanau: Verbandsliga: Köksal und Aslan wieder beim HSC+++ 14:57 Uhr +++
Hanau-Land, Schlüchtern: Einbruch in Schlüchterner Schwimmbad+++ 13:16 Uhr +++
Sport, Bruchköbel: SG Bruchköbel trennt sich von Trainer Arr-You+++ 12:37 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Aldi wird zu inklusivem Sportprojekt+++ 18:00 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Retrolution!2017 lässt 80/90er-Videospiele auferstehen+++ 16:00 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Junge Wachenbucherin Louisa Arndt ist Stammgast bei Lyriknacht+++ 15:00 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Von der Wart- bis zur Ronneburg: Reformation erleben+++ 14:00 Uhr +++
Hanau-Land, Erlensee: Welche Folgen die Ansiedlung Brandenburgs für das Reitzentrum hat+++ 13:45 Uhr +++
Aktuelles

Hanau plant Dokumentationszentrum zu Militärgeschichte

Hanau

  • img
    Auch im Stadtteil Lamboy gehörten die Kasernengebäude zum gewohnten Bild. Die Geschichte der Amerikaner soll Teil des geplanten Dokumentationszentrums werden. Archivfoto: Bender

Hanau. In Hanau soll ein Museum entstehen, das die Militärgeschichte der Brüder-Grimm-Stadt aufarbeitet. Das geht aus der Einladung zu einer Pressekonferenz hervor, die die Stadt am Freitag verschickt hat. Das geplante Dokumentationszentrum soll sich unter anderem mit der lange Zeit in Hanau stationierten US-Armee beschäftigen.

Artikel vom 28. Oktober 2016 - 22:49

Anzeige

Das Museum soll die unterschiedlichen Etappen der Militärgeschichte und deren Bedeutung für die Entwicklung der Stadt veranschaulichen und künftigen Generationen zugänglich machen. Für die Realisierung des ambitionierten Vorhabens soll auch ein Förderverein gegründet werden. OB Claus Kaminsky, seine Amtsvorgängerin Margret Härtel sowie Militärhistoriker Jens Arndt und Martin Hoppe, Leiter Fachbereich Kultur bei der Stadt, wollen am Mittwoch über Details informieren.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.