Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
-1 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

SVO hat nicht aufgegeben: Vereinsheim ist bezugsfertig

Schöneck

  • img
    Fast fertig: In wenigen Wochen können Interessierte das neu errichtete Vereinsheim des SV Oberdorfelden auch von innen besichtigen. Am 12. November wird es eingeweiht. Foto: Bongartz

Schöneck. Es war für die Mitglieder des Sportvereins Oberdorfelden ein Schock: Vor mehr als fünf Jahren ist das Vereinsheim mit all seinem Inhalt abgebrannt. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten: Das neue Vereinsheim ist bezugsfertig und wird am 12. November eingeweiht.

Artikel vom 17. Oktober 2016 - 15:34

Anzeige

Es ist vollbracht: Das „Häusi“, das neue Vereinsheim des Sportvereins Oberdorfelden (SVO), ist bezugsfertig. Der Termin für die Wiedereröffnung steht fest. Am Samstag, 12. November, ist der große Tag.

In der Nacht auf den 11. Mai 2011 – vom letzten Fest, dem „Tanz in den Mai“ war gerade wieder alles schön weggeräumt – war das alte „Häusi“ mitsamt dem schönen, nur wenige Jahre alten Vordach, abgebrannt. Brandursache unbekannt. Alles – Haus, Einrichtung, Pokale, Fotos und all die Arbeiten in Eigenleistung – war den Flammen zum Opfer gefallen.

SVO packt nicht ein
Aufgeben oder weitermachen? Schnell haben die Mitglieder entschieden: Der SVO packt deswegen nicht ein. Die Sachlage muss geklärt und für ein neues Vereinsheim gekämpft werden. Klar war aber auch gleich: Nach den aktuellen Baubestimmungen konnte das alte Vereinsheim nicht einfach wieder so aufgebaut werden, wie es einmal gewesen war. Bei einem Neubau müssten viele neue Bau- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Zwischenzeitlich musste der Sportbetrieb am Sportplatz mit Containern als Vereinsheim-Ersatz aufrechterhalten werden. Nach dem Brand folgten Jahre der Verhandlungen mit Versicherung und Behörden, der Bauplanung und des Sammelns vieler Spenden. Endlich – auf der Jahreshauptversammlung 2014 – wurde der Neubau beschlossen. Im Wasserschutzgebiet gelegen, durfte das Vereinsheim nur auf der alten Baugrundfläche wieder errichtet werden.

Besuch von Eintracht Frankfurt war große Hilfe
Veraltete Versorgungsanschlüsse mussten unter Beachtung aller Vorschriften und auch örtlichen Einschränkungen erneuert werden. Viele, viele Arbeiten, die erledigt werden mussten, bevor überhaupt jemand sehen konnte, dass jemals wieder ein „Häusi“ am Oberdorfelder Sportplätzen stehen würde.

Aber noch im gleichen Jahr stand der Rohbau mitsamt Dach. Eine große Hilfe und zudem ein Höhepunkt für Oberdorfelden war der Besuch von Eintracht Frankfurt und das Spiel der ersten Mannschaft des SVO gegen den Bundesligisten am 15. Mai 2014.

Solaranlage soll für finanzielle Entlastung sorgen
Neben all den Spendern – Privatpersonen, Firmen, Vereinen und Verbänden, Banken, Land, Kreis und Gemeinde – konnten Oliver Kimmel und Peter von Gersdorff für den Verein bei einem Wettbewerb eine Solaranlage für das Vereinsheim gewinnen, die bald auch auf dem neuen Vereinsheim für umweltfreundlichen Strom und finanzielle Entlastung des Vereins sorgen wird.

Unter der Federführung von Holger Caspar und Bernd Giesler sind sehr viele Eigenleistungen beim Innenausbau an vielen Wochenenden und – leider nur – durch einige wenige freiwillige Helfer erbracht worden. Firmen aus Oberdorfelden und der näheren Umgebung haben viele Arbeitsstunden gesponsert.

Tag der offenen Tür beginnt um 14 Uhr
„Die vielen aufwändigen Planungen haben sich gelohnt. Ein wahres Juwel steht da jetzt an der Nidder“, kommentieren die Verantwortlichen den Neubau. Davon kann sich jeder, der möchte, am 12. November, ab 14 Uhr bei einem Tag der offenen Tür persönlich überzeugen. Die offizielle Einweihung findet um 17 Uhr statt.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.